Ein Tag mit Michael Kasch

Michael Kasch ist Landestrainer des Westdeutschen Basketballverbandes und unterstützt seit Anfang des Jahres die Dragons Rhöndorf in der Förderung der Nachwuchstalente. Ich, Jill Sädler und meines Zeichens Praktikantin bei den Dragons Rhöndorf habe mich mit Michael Kasch getroffen und ein Tag lang geschaut, was er so macht.

Es ist ein kalter sonniger Dienstagmorgen und sein Tag beginnt mit der Teilnahme an der wöchentlichen Besprechung im Office der Dragons, um dabei sein Wissen, seine Erfahrungen und Ideen einzubringen. Im Anschluss beginnt die erste Trainingseinheit für Michael um 11:50 in der Sporthalle des Hagerhof’s. Einige Spieler/-innen trainieren in der großen Pause, um jede freie Zeit zu nutzen, damit sie ihre Technik und das Ballvertrauen erweitern können. Andere Spieler/-innen kommen in ihren Freistunden vorbei.

Sein Ziel ist es die einzelnen Talente individuell zu fördern, damit sie das Beste aus sich selber heraus holen. Es geht Michael nicht nur um die Quantität sondern besonders um die Qualität, das heißt die Übungen zu 100% gut auszuführen. Es ist ihm wichtiger ein kurzes intensives und effektives Training, als ein längeres lockeres Training durchzuführen. Durch falsche Ausführung von Übungen und Technik kann es schnell passieren, dass sich ein Spieler verletzt, aber dies möchte Michael natürlich vermeiden. Deswegen steht für Michael eine gesunde Haltung und Erhaltung des Körpers beim Spiel und Training im Focus. 18 Stunden die Woche verbringt Michael mit seinen Nachwuchstalenten am Standort Bonn/Rhöndorf und sieht sich selbstverständlich auch ihre Spiele an, um zu sehen wie sich die Spieler/-innen entwickeln.

Michael ist mit Herz und Seele dabei und erfreut sich jedes Mal daran die Fortschritte seiner jungen Talente zu sehen und das nicht nur spielerisch sondern auch pädagogisch. Lob gibt es auch viel von Michael, natürlich nur wenn die einzelnen Übungen richtig durchgeführt wurden. Doch Lob stärkt die Motivation und die Einstellung der Kinder, was sich gut, nach Michaels Erfahrungen, auf ihre Entwicklung auswirkt.

Wenn die Kinder Ehrgeiz, Motivation, Freude, Spaß und ein bisschen Geschick im Umgang mit dem Ball mitbringen, sind sie bei Michael Kasch genau richtig. Natürlich liegt es auch an der Seite der Spieler wie weit sie sich im Basketball entwickeln, denn es liegt in ihren eigenen Händen die Bereitschaft zu haben sich ganz auf den Sport einzulassen. Jedoch wenn dies gegeben ist und die Kinder wollen, sind sie auch sehr gut im Hagerhof aufgehoben. Der Hagerhof ist bekannt für seine jungen Nachwuchstalente und die Förderung jedes Einzelnen. Die Schüler kommen von überall aus Deutschland her um hier ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Die Trainingseinheiten hören um ca. 15:00 Uhr auf. Doch das heißt nicht, dass seine Arbeit damit getan ist, denn er arbeitet hauptberuflich beim Westdeutschen Basketballverband.

Die Dragons Rhöndorf bedanken sich recht herzlich für die Unterstützung von Michael Kasch und hoffen auf viele weitere Jahre und eine gute Zusammenarbeit.