NBBL: Bonn/Rhöndorf feiert ersten Sieg

Team Bonn/Rhöndorf vs. Metropol Baskets Ruhr 59:45 (9:8/18:8/15:10/17:19)

Am 5. Spieltag der Nachwuchs Basketball Bundesliga hat das Team Bonn/Rhöndorf den ersten Saisonsieg feiern können. In einer besonders defensiv geprägten Partie brauchten die Rheinländer etwas Zeit, um sich auf die Verteidigung der Gäste einzustellen, fanden aber im Spielverlauf immer häufiger Wege und Lösungen gegen die Metropol-Zone. Aus einer guten Teamleistung stach Jonas Falkenstein mit 15 Punkten und 8 Rebounds hervor.

Von der ersten Minute an war das Spiel von der Verteidigung geprägt. Während das Team Bonn/Rhöndorf (TBR) einen Mix aus Zonen- und Mann-Mann-Verteidigung spielte, wählten die Gäste eine Zonenverteidigung, die sie fast über das gesamte Spiel aufrecht hielten. Das Resultat: Beide Mannschaften taten sich schwer, erfolgreiche Korbaktionen waren Mangelware. Die Gastgeber fanden zwar ihre Schützen an der Dreierlinie, scheiterten jedoch auch freistehend. Erst in der achten Spielminute traf Joshua Burgunder den ersten Dreipunktewurf zum 9:4, ehe das erste Viertel mit einer knappen 9:8-Führung beendet wurde.

Im zweiten Viertel versuchten die Rheinländer die Zone ihrer Gegenspieler nicht mehr durch Distanzwürfe, sondern durch den Zug zum Korb auszuhebeln. Mit Erfolg: Immer wenn Bonn/Rhöndorf das Brett attackierte, taten sich in der Metropol-Baskets-Defense Lücken auf, welche die Hausherren für sich zu nutzen wussten (15:10, 15. Minute). Jonas Falkenstein hatte erheblichen Anteil daran: Der 17-Jährige bekam durch den Ausfall von Silas Engel viel Spielzeit eingeräumt und zahlte das Vertrauen des Trainers durch gute Verteidigung und wichtige Impulse im Angriff zurück. Acht Punkte erzielte der Guard im zweiten Spielabschnitt und sorgte so für die erste zweistellige Führung zur Halbzeit (27:16, 20. Minute).

Nach der Pause versuchten die Gäste aus dem Ruhrgebiet den Rückstand durch eine Ganzfeldpresse zu egalisieren, schafften es jedoch nicht, da Bonn/Rhöndorf diese mit klugem Passspiel zu kontern wusste und sich bis zum Viertelende einen deutlichen 42:26-Vorsprung erspielte.

Im Schlussviertel spielten die Hausherren weiterhin ihre Dominanz am Brett aus und setzten mit schönen Pässen das um, was sich Trainer Christian Mehrens stets von seinem Team wünscht. Den Höhepunkt bildete eine Passstafette, die durch ein Alley-Oop-Anspiel auf Center Allen Onyia beendet wurde, der den Ball zur höchsten Führung im Korb versenkte (53:29, 34. Minute). In den finalen sechs Minuten warf Metropol noch einmal alles in die Waagschale, erzwang durch seine Ganzfeldpresse einige Ballverluste und kämpfte sich in der 39. Minute bis auf elf Zähler heran (56:45). Doch das Team Bonn/Rhöndorf brachte den letztlich ungefährdeten Sieg sicher nach Hause.

Christian Mehrens (Headcoach Team Bonn/Rhöndorf): „Wir haben unsere Vorteile am Brett ausgespielt und dies bis auf einige Phasen auch gut durchgezogen. Gegen die Ganzfeldpresse waren wir eigentlich gut vorbereitet, wir wussten wie wir auf sie reagieren müssen, haben dies aber nicht immer gut umgesetzt. Jonas Falkenstein hat heute sein vielleicht bestes Spiel gemacht, den verletzten Silas Engel gut vertreten und auch in der Defense gegen ProB-Spieler Till Hornscheidt viel Verantwortung übernommen.”

Punkteverteilung: Falkenstein (15, 8 Rebounds), Gramkow (0), Schmidt (1), Klesper (9), Fresen J. (DNP), Burgunder (3/1-3er), Onyia (4), Dahl (4), Thiel (7), Fresen C. (14/1), Georgantzas (2), Halkemeyer (DNP)