U14.1: Ohne Mühe gegen Aachen

Dragons Rhöndorf – Brander TV Aachen 77-36 (18-7, 18-10, 14-4, 27-15)

Die u14.1 der Dragons Rhöndorf bleibt in der Jugend-Oberliga weiterhin ungeschlagen. In einer von Anfang an einseitig geführten Begegnung, konnten die Gäste aus Aachen insbesondere gegen die Defense der Gastgeber nicht viel anrichten und blieben dadurch mit 36 Punkten weit unter ihrem Durchschnitt.

Gut vorbereitet ging es in das Spiel gegen die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen Aachenern. Der Brander TV zählte in den letzten Jahren immer zu den Teams, die in der Liga um die vorderen Tabellenplätze mitspielen konnte. Mit der nötigen Intensität ging es dementsprechend in die Begegnung, die von Anfang an sehr Defensiv geprägt war.

Nach dem Justus Bersem die ersten Punkte erzielen konnte, bauten die Rhöndorfer, angeführt von einer der beiden Kapitäne Lasse Linden, den Vorsprung bis Ende des ersten Viertels auf 18-11 aus. Schon früh war klar, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln würde, denn auch im zweiten Spielabschnitt ließen die Gastgeber nicht locker und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus.

In der zweiten Spielhälfte sollte, die Dragons dann zunächst das defensiv stärkste Viertel zeigen. Gerade einmal vier Punkte ließen die Rhöndorfer im dritten Viertel zu und stellten früh im dritten Viertel die weichen auf den dritten Saisonsieg. Im dritten Viertel war es der zweite Kapitän Samuel Nellessen, der offensiv Akzente setzen konnte. Mit 50-21 ging es ins letzte Viertel. Die letzten 10 Minuten gestalteten sich dann eher ausgeglichen. Auf beiden Seiten ließ die Intensität etwas nach, wodurch die Dragons 27 und die Gäste aus Aachen 15 Punkte erzielen konnten.

Viel Zeit zum erholen bleibt nicht, steh am kommenden Samstag bereits das nächste Spiel gegen DJK-Köln Nord auf dem Plan. In den Spielen gegen die Teams aus dem unteren Drittel werden dann auch vermehrt die Spieler vom jungen Jahrgang und die U12 Spieler zum Einsatz kommen und die stärkeren U14 Spieler in der U16 aushelfen. Spielbeginn ist um 14 Uhr in Köln.

Es spielten: Flo Deykowski (11/3), Julian Heinze, Max Hammerstein (6), Leo Braukmann (4), Danguole Pupkeviciute (11), Thilo Viehöfer (6), Lasse Linden (7), Janne Klinzmann (4), Justus Bersem (19) und Samuel Nellessen (9). FW: 10/23