Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | 1.Damen: Dragonladies gewinnen beim Tabellenzweiten

1.Damen: Dragonladies gewinnen beim Tabellenzweiten

SG Bensberg/Herkenrath – Rhöndorfer TV 57:72 (11:21, 14:23, 13:18, 19:10)

Die Dragonladies haben in der 1. Regionalliga für einen Paukenschlag gesorgt. Beim bisherigen Tabellenzweiten SG Bensberg/Herkenrath gewann das Team der Trainer Martin Otto und Thomas Modrack vor allem in der Höhe überraschend mit 72:57 (44:25).

Die Dragonladies nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und führten in der dritten Spielminute nach einem Dreier von Darja Dikalenko mit 7:2. In der Folge warfen Nicola Happel, Jessika Schiffer und Darja Dikalenko gemeinsam noch fünf weitere Dreier und so gingen die Dragonladies mit einem deutlichen 44:25-Vorsprung in die Halbzeit. Es war die Halbzeit der überragenden Nicola Happel, die bis dahin als spätere Topscorerin 22 ihrer 24 Punkte im gegnerischen Korb unterbrachte und der Motor der Dragonladies war.

Nach der Halbzeit änderte Bensberg die Verteidigung auf eine Manndeckung, doch davon ließen sich die Dragonladies nicht beeindrucken. Jetzt punkteten andere Rhöndorferinnen. Annika Otto machte direkt nach der Halbzeit ein Dreipunktespiel nach getroffenem Freiwurf und anschließend warf sie einen Dreier. Weitere Punkte ließen Arina Vlasenko, Michelle Ziegenhagen, Julia Loock sowie Katrin Menne folgen und die Dragonladies gingen bis zur 28. Spielminute mit 60:33 in Führung.

Als dann bei diesem Spielstand Karo Krabbe extra vom Zweitligaspiel in Barmen mit dem Auto kam um dem Team zu helfen, staunte sie über den Spielstand und die Differenz und sagte dann, als Coach Martin Otto sie einsetzen wollte, dass die anderen jüngeren Spielerinnen ruhig spielen sollten, da sie die Spielpraxis bräuchten. Eine tolle Einstellung, lobte der Coach. Carlotta Ellenrieder und Julia Loock dankten es besonders mit einer guten Verteidigungsleistung. Bemerkenswert war im letzten Viertel nur noch, dass den Dragonladies auch noch der achte Dreier gelang, Bensberg den Abstand zwar noch verkürzen konnte, doch das Spiel war entschieden.

Punkte: Happel ( 24 Punkte/2 Dreier ); Schiffer ( 9/3 ); Loock ( 2 ); Emrich ( 4 ); Ellenrieder ( 4 ); Menne ( 7 ); Ziegenhagen ( 2 ); Lindner ( 0 ); Otto ( 6/1 ); Krabbe ( n.e. ); Vlasenko ( 8 ); Dikalenko ( 6/2 )

(geschrieben von: Martin Otto)