Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | Dämpfer in Oberfranken – Drachen können Coburger Offensiv-Maschine nicht stopppen

Dämpfer in Oberfranken – Drachen können Coburger Offensiv-Maschine nicht stopppen

  • in

BBC Coburg vs. Dragons Rhöndorf 88:68 (28:18/17:17/21:9/22:24)

Zum Start in die Rückrunde der ProB Süd mussten die Dragons Rhöndorf bei ihrem Gastspiel in Oberfranken einen deutlichen Dämpfer hinnehmen und unterlagen dem BBC Coburg auch in der Höhe verdient mit 88:68.

Genau 7 Tage nach dem ersten Aufeinandertreffen beider Teams wollten die Drachen auch in Oberfranken einen weiteren Sieg in den selbsternannten Wochen der Wahrheit nachlegen, doch die Mannschaft von Trainer-Routinier Ulf Schabacker hatte ihre Hausaufgaben gemacht. Vom Sprungball weg zeigte der BBC warum die schmucke HUK-Coburg Arena als Festung gilt und lieferte auf heimischem Parkett phasenweise ein Offensiv-Feuerwerk ab. Besonders von Downtown war der direkte Konkurrent der Drachen kaum zu bremsen, denn stramme 6 3er konnten die Coburger bereits in den ersten 10 Minuten im Korb der Drachen unterbringen und sich mit 28:18 erstmals deutlicher absetzen. Zwar konnten die Dragons den zweiten Spielabschnitt ausgeglichener gestalten, doch es gelang dem Team von Headcoach Thomas Adelt zu selten die eigenen Stärken so zur Geltung zu bringen wie noch vor einer Woche. In der Zone hatte Aktivposten Zygimantas Riauka einen wesentlich schwereren Stand und wurde von der BBC-Defense regelmäßig gedoppelt und zu Fehlern gezwungen. Auch Kwan Waller erwischte nicht seinen besten Tag und hatte gegen seinen Landsmann Chase Adams auf der Gegenseite an diesem Abend klar das Nachsehen.

War der Rückstand zur Pause beim Stand von 45:35 noch im erträglichen Bereich sollte das dritte Viertel letztlich bereits die Vorentscheidung bringen. Angetrieben von einem über den gesamten Abend wie entfesselt aufspielenden Kevin Franceschi, der am Ende mit 39 Punkten ein neues Career-High verbuchen sollte, drückte der BBC den Drachen sein Spiel auf und ließ auch durch knackige Defense das Spiel der Dragons erlahmen. Gerade einmal 9 Punkte gelangen den Mannen vom Menzenberg im dritten Spielabschnitt, was den Coburgern eine bereits beruhigende 66:44-Führung vor den finalen 10 Minuten bescherte. Dort ließen die Chase Adams & Co dann auch nichts mehr anbrennen, auch wenn die Dragons ihrerseits nochmal vieles probierten. Letztlich fanden die Hausherren aber auch im letzten Viertel wieder zu viele Mittel und Wege um selbst Punkte aufs Tableau zu bringen und so durften die Heim-Fans am Ende einen deutlichen und auch in der Höhe verdienten Erfolg ihrer Mannschaft bejubeln.

Die Statistiken offenbaren deutlich, dass der BBC Coburg an diesem Abend in allen Belangen die bessere Mannschaft war und neben den besseren Wurf-Quoten auch das Rebound-Duell für sich entscheiden konnte. Neben dem Sieg sicherte sich der BBC Coburg durch den deutlichen Erfolg auch den direkten Vergleich mit den Dragons und ist bei einer Punktgleichheit immer vor den Drachen in der Tabelle gesetzt.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Uns war klar, dass der BBC Coburg diesmal anders auftreten wird als in der vergangenen Woche. Wir hatten uns in der Halbzeit viel vorgenommen, haben uns aber letztlich durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten dann um unsere Chance auf ein Comeback gebracht. Daher Glückwunsch an Ulf Schabacker und sein Team zum verdienten Sieg. Für uns geht es jetzt darum in den beiden noch kommenden Heimspielen das Jahr versöhnlich zu beschließen. Gemeinsam mit unseren Fans wollen wir uns Schwung für die Aufgaben in 2019 erarbeiten und verdienen und mit vielleicht dann schon anwesender externer Unterstützung die nächsten Schritte machen.“

Rhöndorf: Jasinski (11/1-3er), Otshumbe (0), Dia (3), Waller (8, 6 Rebounds), Möller (6), Meister (3), Koschade (5/1, 9 Assists), Riauka (16, 3 Blocks), Falkenstein (10), Kneesch (6/2)

Coburg: Adams (12/1-3er), Turan (9/1), Franceschi (39/9) Wolf (10/2), Von der Wippel (11), Rico (0), Walde (3), Dizdarevic (4), Bauer (0), Fichtner (0)