Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Doppelte Auswärtsaufgaben für die Dragons

Doppelte Auswärtsaufgaben für die Dragons

Freitag, 19:30 Uhr, NINERS Chemnitz – Dragons Rhöndorf

Sonntag, 17:00 Uhr, rent4office Nürnberg – Dragons Rhöndorf

Für die Dragons geht es am Wochenende gleich doppelt auf Reisen. Am Doppelspieltag der ProA müssen die Jungs von Headcoach Boris Kaminski zweimal auswärts ran und treffen am Freitag zunächst auf die NINERS aus Chemnitz, bevor es am Sonntag zum Liga-Schwergewicht aus Nürnberg geht.

Getreu dem alten Sepp Herberger Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ bleibt den Dragons nicht viel Zeit, um die Niederlage gegen die Baunach Young Pikes aufzuarbeiten. Trotz der ernüchternden Tabellensituation können und werden die Mannen von Coach Kaminski die Köpfe nicht in den Sand stecken und arbeiten weiter hart daran, den ersten Saisonsieg auf das Konto der Dragons zu verbuchen. „Auch wenn wir erneut eine Chance Punkte zu sammeln verspielt haben, werden wir uns nicht hängen lassen. Der Blick geht nach vorne und wir müssen lernen hinten besser zu zupacken und vorne viel einfacher und unkomplizierter zu spielen. Wir machen es uns derzeit an beiden Enden des Feldes noch viel zu schwer, wollen zu viel und treffen falsche Entscheidungen.“, hofft Headcoach Boris Kaminski auf einen Lerneffekt seiner Mannen am kommenden Wochenende.

_6DeT6jYDie nächste Chance zur Besserung bietet sich am Freitag, wenn es für die Dragons in die ligaweit berüchtigte „Hartmann-Hölle“ geht, wie die schmucke Richard-Hartmann-Halle oftmals von den Gegnern benannt wird. „Chemnitz ist insbesondere bei Heimspielen vor begeisterungsfähigem Publikum stets hochmotiviert, was für uns in der derzeit schwierigen Lage ein absoluter Härtetest ist.“, weiß auch der Trainer der Drachen um die Schwierigkeit der anstehenden Aufgabe. Seit 2002 sind die Chemnitzer konstant im Unterbau der Beko BBL vertreten und gehörten vor einigen Jahren zu den aufstrebenden Standorten der Republik. Sogar ein Aufstieg in die erste Liga schien möglich, als die NINERS 2011 sich in der Tabelle knapp dem FC Bayern München und den Würzburg Baskets geschlagen geben mussten. In den vergangenen Spielzeiten konnten die Chemnitzer jedoch selten die gesetzten Erwartungen erfüllen und konnten im vergangenen Jahr nur knapp dem bitteren Gang in die ProB entgehen. Mit der Verpflichtung von Rodrigo Pastore als neuen Headcoach hoffen die Verantwortlichen der NINERS nun darauf, den richtigen Mann für den sportlichen Umschwung gefunden zu haben. Im Rheinland dürfte Rodrigo Pastore vor allem noch aus seiner beim Rhöndorfer Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn bekannt sein, bei denen er von 1999 bis 2000 seine Sneaker schnürte.

Bei seinem spielenden Personal setzt Coach Pastore auf eine breite Phalanx an Spielern, die bereits in der vergangenen Saison zum Kader der NINERS gehörten. Topscorer ist bislang der US-amerikanische Shooting Guard Stacy Wilson, der 13,4 Punkte und 4,3 Assists für sich verbuchen kann. Ebenso wie Virgil Matthews (12 Punkte & 6,7 Assists pro Spiel) geht Wilson in sein zweites Jahr bei den NINERS und war zuvor bereits für Ehingen in der ProA am Ball. Ebenfalls geblieben sind die deutschen Korsettstangen des Kaders, wie Shooting Guard Hendrik Bellscheidt (8,1 Punkte pro Spiel) und Forward Robert Cardenas (4,3 Punkte & 3 Rebounds pro Spiel). Mit Daniel Mixich und Jonas Richter haben es zudem zwei junge Talente endgültig in die Rotation der NINERS geschafft und bekommen regelmäßig wichtige Minuten auf dem ProA-Parkett.

Mit der Verpflichtung von Center Martin Seiferth ließen die Chemnitzer in der Offseason aufhorchen, wechselte der 2,09 Meter große Seiferth nicht von irgendwoher nach Sachsen. Nach einem Jahr mit wenig Spielzeit bei Alba Berlin hofft Seiferth auf mehr Spielanteile bei den NINERS und kann die Erwartungen mit durchschnittlich 9,4 Punkten und 6,9 Rebounds durchaus erfüllen. Ebenfalls neu ins Team kam US-Boy Nathan Buss, der in seinem ersten Jahr als Profi ebenfalls überzeugen kann und allabendlich 13,3 Punkte und 7,3 Rebounds aufs Parkett bringt. Erst zwei Partien hat Power Forward Gregory Mark Logins Jr. im Trikot der NINERS absolviert, aber mit 10 Punkten und 7,5 Rebounds im Schnitt scheint auch er eine Verstärkung für die Mannschaft zu sein. Headcoach Boris Kaminski zur Partie: „Wir müssen 40 Minuten mental stark bleiben, um in Chemnitz eine Chance haben zu wollen.“

Bereits zwei TagJBBL-rent4office-N-rnberg-320x202e später geht es für die Drachen in Nürnberg weiter, wo es gegen das gastgebende Team von rent4office Nürnberg geht. Seit 2014 steht dort mit Ralph Junge einer der großen Jugendförderer des deutschen Basketballs an der Seitenlinie und soll das Basketball-Schiff aus Nürnberg langfristig in die erste Liga zurückführen. Mit der langfristig ausgelegten Kooperation zwischen Nürnberg und der Talentschmiede aus Ehingen, dem ehemaligen Team von Ralph Junge, scheint die Basis für einen konstanten sportlichen Aufschwung gelegt. Bereits in der vergangenen Saison zählten die Nürnberger zur absoluten Spitzengruppe der Liga und mussten sich erst im Playoff Halbfinale dem späteren Meister aus Gießen geschlagen geben. Mit einem abermals runderneuerten Kader wollen die Basketballer aus Mittelfranken nun die vergangene Saison sportlich bestätigen und vielleicht sogar übertreffen.

Leitwolf der Nürnberger Mannschaft ist US-Forward Dan Oppland, der in sein zweites Jahr im rent4office-Trikot geht. In einer breit aufgestellten Mannschaft ist der 2,03 Meter große und 103 Kg schwere Oppland mit 10,1 Punkten Topscorer seines Teams. Ebenfalls aus dem Mutterland des Basketball kommt Shooting Guard Dylan Talley, der bislang mit 9,9 Punkten, 3,6 Rebounds und 2,4 Assists als Allrounder glänzen kann. Dritter im Bunde der US-Boys ist Point Guard Kendall T. Williams, der mit durchschnittlich 4 Punkten und 1, Assists  bislang aber sportlich noch nicht vollends überzeugen konnte. Auf den deutschen Positionen kann Headcoach Ralph Junge wie kaum ein anderer Trainer der Liga rotieren und auf eine breite Phalanx an Leistungsträgern setzen. Unter den Körben sorgen die beiden Center Robert Oehle (9,7 Punkte & 6,1 Rebounds pro Spiel) und Erik Land (5,1 Punkte & 4,4 Rebounds pro Spiel) für Recht und Ordnung und stellen nahezu jeden Gegner vor schwer lösbare Probleme. Von den FRAPORT SKYLINERS aus der Beko BBL wechselte A2-Nationalspieler Kevin Bright nach Nürnberg und hofft dort  auf eine verletzungsfreie Fortsetzung seiner Karriere, was bislang zu gelingen scheint. Auch Point Guard Mario Blessing konnte sich bereits das A2-Nationaltrikot überstreifen und kann in seinem ersten ProA-Jahr mit 5,3 Punkten und 3,6 Assists überzeugen. Weitere wichtige Leistungsträger sind Power Forward Michael Fleischmann, der aus Paderborn nach Nürnberg wechselte, Forward Bill Borekambi und Aufbautalent Haris Hujic aus der Talentschmiede von Phoenix Hagen. Gegen Rhöndorf definitiv nicht dabei sein werden Forward Sebastian Schröder und Shooting Gaurd Mauricio Marin, die beide verletzungsbedingt aussetzen müssen.

„Gegen Nürnberg stellen wir uns auf viel Erfahrung unter den Körben und junge Guards mit wahnsinnigem Potential ein. Hier ist ebenso eine geschlossene Mannschaftsleistung notwendig, um möglichst lange im Spiel zu bleiben und Nürnberg ins Grübeln zu versetzen.“, sieht Headcoach Boris Kaminski seine Drachen auch in Nürnberg nicht chancenlos. Tip-Off zur Partie in der Halle des Berufsbildungszentrums Nürnberg ist am Sonntag um 17 Uhr.