Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Drachen letztmals „on the road“

Drachen letztmals „on the road“

Samstag, 18:00 Uhr, TG s.Oliver Würzburg vs. Dragons Rhöndorf

Mit sportlich klaren Verhältnissen starten die Dragons am Samstag zur finalen Auswärtspartie der Spielzeit 2018/2019. Bei der TG s.Oliver Würzburg um den ehemaligen Drachen-Trainer Eric Detlev wollen sich Joe Koschade & Co trotz des feststehenden sportlichen Abstiegs von ihrer besten Seite zeigen, um für die Abschluss-Tabelle der Playdowns weitere Punkte zu sammeln.


Der Club: Als Farmteam von Bundesligist s.Oliver Würzburg ist die TG s.Oliver Würzburg aufs Engste mit den Erstliga-Korbjägern der Universitätsstadt verbunden und bietet der Vielzahl an Talenten aus Unterfranken die Chance, sich über die ProB für höhere Aufgaben zu empfehlen. Gespielt und trainiert wird dabei in Blickweite zur s.Oliver Arena, der Spielstätte des Bundesliga-Teams, im Sportzentrum Feggrube, welches 700 Zuschauern Platz bietet.

Battle in the Zone: Mit Justin Smith und Zygimantas Riauka treffen zwei der dominantesten Big Man der Liga im direkten Duell aufeinander und dürften den Fans in der Feggrube einiges an Lowpost-Action bieten. Besonders in den Playdowns ist der ehemalige Drache Justin Smith für seine Würzburger in Fahrt gekommen und konnte in seinen 3 Auftritten in der Abstiegsrunde durchschnittlich 17,3 Punkte und 11,3 Rebounds erzielen und war damit der vielleicht entscheidende Faktor auf dem Weg zum Klassenerhalt. Doch auch sein Gegenüber im Trikot der Drachen vom Menzenberg kann absolut überzeugen und mit 23,3 Punkten und 19,5 Rebounds in den bisherigen Playdowns-Spielen konnte der Rhöndorfer „Mr Double Double“ Zygimantas Riauka seine Fabelzahlen aus der regulären Saison nochmals steigern.

Das zweite bekannt Gesicht: Neben Justin Smith tummelt sich mit Tim Eisenberger ein weiterer ehemaliger Drache im Lager der aktiven Korbjäger der TG s.Oliver Würzburg. Der langjährige Spieler des Regionalligisten VFL Treuchtlingen stand zuvor bis 2012 für die Dragons auf der Platte und folgte im Dezember dem Ruf seines ehemaligen Trainers Eric Detlev nach Würzburg. Als stabilisierender Faktor zeigt der Allrounder, dass er auch in der ProB noch massig Einfluss nehmen kann und legt mit 7,9 Punkten, 4,6 Rebounds und 3,7 Assists ein solides Zeugnis seiner Fähigkeiten ab.

Was bisher geschah: Traurige Gewissheit im Rheinland! Neben den RheinStars Köln stehen auch die Dragons Rhöndorf seit dem vergangenen Wochenende als zweiter sportlicher Absteiger aus der ProB Süd fest und müssen nach heutigem Stand den bitteren Gang in die 1. Regionalliga West antreten. Auch in der Nord-Staffel sind die Entscheidungen bereits gefallen, da die MTV Herzöge Wolfenbüttel ebenfalls das rettende Ufer nicht mehr erreichen können und somit Sandersdorf und Dresden für eine weitere Spielzeit in der ProB planen können.

Coaches-Corner: „Die Enttäuschung über das Spiel in Coburg und den damit verbundenen sportlichen Abstieg steckt tief und es wird bei allen noch etwas dauern, bis man einen solchen Tiefschlag verdaut hat. Mit dem Frust und der Wut wollen wir aber mit aller Gewalt noch zwei weitere Siege einfahren um die Saison mit erhobenem Haupt zu beenden und den RheinStars keine Chance mehr zu geben, an uns nochmals vorbei zu ziehen. Jeder von uns ist gefordert bis zum finalen Buzzer der Saison weiterhin alles für die Dragons Rhöndorf zu geben!“ (Headcoach Thomas Adelt)

Tip-Off zur Partie bei der TG s.Oliver Würzburg ist am kommenden Samstag um 18:00 Uhr im Sportzentrum Feggrube (Heiner-Dikreiter-Weg 1, 97074 Würzburg).

Ein Liveticker zur Partie wird über die Homepage der BARMER 2. Basketball Bundesliga angeboten.