Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Dragonladies gewinnen das Hinspiel des Pokalfinales gegen Rheinstars Köln mit 61:50 (10:13, 19:27, 43:40)

Dragonladies gewinnen das Hinspiel des Pokalfinales gegen Rheinstars Köln mit 61:50 (10:13, 19:27, 43:40)

Die Dragonladies starteten mit Körben von Carlotta Ellenrieder und Jessika Schiffer zum 4:0, doch Köln kam heran und bis zur 8. Spielminute stand es 11:10 für die Gastgeber aus Köln, die den Vorsprung bis zur 17. Spielminute auf 25:15 ausbauen konnten. Bei den Dragonladies gelang in dieser Phase nichts im Angriff. Die Würfe fielen nicht. Auch wenn gut verteidigt wurde, so gaben die Dragonladies zu viele Offensivrebounds ab, produzierten unnötige Ballverluste und das Spiel im Angriff war statisch. Durch 4 Freiwurftreffer von Carlotta Ellenrieder und Sera Kadiata kamen die Rhöndorferinnen zwar auf 19:25 heran, doch wieder spielten die Kölner einen Vorsprung heraus, der bis zur 22. Spielminute auf den größten Abstand mit 32:21 anwuchs. Dann drehten die Dragonladies das Spiel.

Innerhalb von 3 Minuten machte Johanna Marger 8 Punkte, davon 2 Dreier, Sera Kadiata steuerte ebenfalls einen Dreier und ein Dreipunktespiel bei und die Dragonladies gingen erstmals wieder mit 35:34 in Führung (35.). Das Spiel ging nun hin und her, Alexandra Ritter erzielte ihre ersten Regionalligapunkte und als dann auch noch Jula Zarth sicher ihre beiden Freiwürfe traf, gingen die Dragonladies mit einer 43:40 Führung in das letzte Spielviertel. Durch 4 Freiwurftreffer in Folge von Julia Loock und Johanna Marger stand es 53:46, doch Köln konnte nochmals auf 53:50 verkürzen. In dieser Phase schlug Elif Agirdogan mit einem Dreier und einem weiteren Korbleger zu und als dann auch noch Jessika Schiffer (Bild)IMG_2048 ihren zweiten Dreier in der 39. Spielminute traf, war das Spiel mit 61:50 entschieden.

Die Coaches Patrick Reusch und Martin Otto waren über die zweite Halbzeit sehr zufrieden, als ein Ruck ab der 23. Spielminute durch die Mannschaft ging. Es wurde um jeden Ball gekämpft, der Rebound viel besser beherrscht und im Angriff wurde viel mehr Bewegung mit und ohne Ball gezeigt.
Die Rhöndorferinnen gehen zwar am kommenden Sonntag um 20 Uhr in der SIBI Halle mit einem 11 Punktepolster ins Spiel, aber dieses Spiel hat gezeigt, dass Köln ein ernst zu nehmender Gegner ist, zumal der Kölner Trainer nach dem Spiel einen heißen Tanz ankündigte mit dem Satz „Wir werden kämpfen“. Die Dragonladies würden sich über zahlreiches Publikum sehr freuen.

Punkte:
Agirdogan (5 Punkte/1 Dreier), Otto, Kadiata (10/1), Schiffer (12/2), Zarth (5), Menne (4), Ritter (2), Loock (2), Ellenrieder (7), Karabatova, Marger (14/2)