Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | Dragonladies gewinnen gegen Velberter SG mit 72:50 (25:14; 40:29; 53:40 )

Dragonladies gewinnen gegen Velberter SG mit 72:50 (25:14; 40:29; 53:40 )

Die Dragonladies gingen schnell mit fast Breaks abgeschlossen von Julia Loock mit 4:0 in Führung,  Jessika Schiffer ließ einen Korbleger und Dreipunktewurf folgen und  in der 3. Spielminute stand es 9:2. Doch bis zur 5. Spielminute kämpfte sich Velbert auf 9:7 zurück ins Spiel. Die Dragonladies schlugen zurück und gingen bis zu 7. Minute auf 15:8 in Führung. Velbert verkürzte wieder auf 15:11. Doch dann folgte ein 10:0 Lauf der Dragonladies. Neben einem Dreipunktespiel von Kaja Hörschtraf Jessika Schiffer ihren zweiten Dreier. An der starken Verteidigung von Kaja Hörsch verzweifelte die Amerikanerin des Gegners derart, dass sie in der 10.Minute ihr drittes und viertes Foul bekam. Der gegnerische Trainer ärgerte sich so sehr über diese Foulpfiffe der Schiedsrichter, dass es ein technisches Foul gegen ihn sowie ein weiteres gegen die Bank gab. Jessika Schiffer traf alle 4 Freiwürfe und es stand 25:11. Es schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein, doch ein ärgerlicher 3- Punktewurf zum Ende des ersten Viertels leitetet wiederum einen 9:0 seitens Velbert ein zum 25:20. In dieser Phase machte besonders Sera Kadiata 6 wichtige Punkte und die Dragonladies gingen in der 17. Spielminute mit 38:24 in Führung, aber wieder kam Velbert bis zur 23. Spielminute auf 40:35 heran. Doch dann machten Julia Loock und Carlotta Ellenrieder in der Zone jeweils 4 Punkte und als dann auch noch Annika Otto einen Dreipunktewurf traf und anschließend Elif Agirdogan 2 Freiwürfe verwandelte,setzten sich die Dragonladies bis zum Ende des dritten Viertels auf 53:40 ab. Von diesem Punkt an war der Widerstand von Velbert gebrochen, Katrin Menne erzielte noch 6 Punkte und Kaja Hörschnötigte die Amerikanerin, nachdem sie 10 Sekunden auf dem Spielfeld war, mit ihrem 5. Foul (Offensivfoul) vom Feld.

Die Coaches Patrick Reusch und Martin Otto waren zufrieden mit vielen guten Schnellangriffen und Passkombinationen. Auch in der Verteidigung wurde zunehmend besser und aggressiver verteidigt und die einfachen Körbeverhindert. Aber nicht umsonst ließen die Dragonladies Velbert immer wieder zurück ins Spiel kommen und machten viele einzelne individuelle Fehler. Am kommenden Wochenende geht es zu dem schweren Auswärtsspiel in Herne.

 

Punkte:

Agirdogan (4 Punkte); Otto, M. (1); Kadiata (8); Schiffer (15/3 Dreier); Marger (3); Zarth (2); Menne (8); Hörsch (3); DeMuirier; Otto, A. (12/1); Loock (10); Ellenrieder (6)