Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | Dragonladies gewinnen in der 2. Pokalrunde in Grafenberg mit 82:54 (26:19; 47:31; 64:46)

Dragonladies gewinnen in der 2. Pokalrunde in Grafenberg mit 82:54 (26:19; 47:31; 64:46)

Mitten in der Woche ging es zur Pokalrunde zum bisher ungeschlagenen Oberligatabellenführer TV Grafenberg. Zwar gingen die Dragonladies durch einen Korb von Julia Loock in Führung, doch bis zur 4. Spielminute kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und führte mit 9:6. Dann erst wachten die Dragonladies auf. Angeführt vonder stark spielenden Maike Otto mit einem Korbleger, Jessika Schiffer mit einem Dreier und wieder Maike Otto mit einem Dreipunktewurf drehten die Dragonladies innerhalb einer Spielminute das Geschehen und gingen ihrerseits mit 14:9 in Führung. In der Folge waren es dann Carlotta Ellenrieder mit einem Dreipunktespiel und Kaja Hörsch, die ihr bisher bestes Spiel für die Dragonladies  zeigte und mit ihrem ersten von drei Dreiern zum Zwischenstand von 20:14 punktete. In der 8. Spielminute war es dann Elif Agirdogan, die besonders im Angriff zu überzeugen wusste. Sie verwandelte nach 2 Freiwürfe dann auch noch direkt im Anschluss  als vierte Dragonspielerin einen Dreipunktewurf und der Abstand wuchs auf 25:16 an. Am Ende sollten es von diesen 4 genannten Spielerinnen 10 Dreipunktewürfe werden, die die Dragonladies jenseits der Dreipunktelinie trafen. Bis zur Halbzeit wuchs der Vorsprung kontinuierlich auf 47:31 an.  Nach der Halbzeit gestaltete Grafenberg das Spiel offener. In diesem Viertel übernahmen im Angriff besonders Julia Loock und Katrin Menne Verantwortung und steuerten jeweils 4 Punkte bei. Soging mit dem Spielstand von 64:46 in das letzte Viertel. Im letzten Viertel punkteten dann besonders die beiden Centerinnen Carlotta Ellenrieder mit 5 Punkten und Jula Zarth mit 3 Punkten. Den Schlusspunkt setzte dann mit der Schlusssirene Jessika Schiffer  – wie sollte es anders sein – mit einem Dreipunktewurf.

Erfreulich für Trainer Martin Otto war es nach dem Spiel festzustellen, dass wieder jeder im  Team hilft, sei es in der Verteidigung oder im Angriff und dieses Mal punkteten sogar 6 Spielerinnen zweistellig. So bleiben die Dragonladies kaum ausrechenbar, da zu jeder Zeit im Spiel andere Spielerinnen jederzeit die Verantwortung übernehmen können und dies auch tun. Außerdem konnte das Team auch kurz vor dem Spiel die Entscheidung auf den Spielverzicht von Johanna Marger und auch von Annika Otto, die ganz schnell ihre 5 Fouls kassierte, kompensieren. Natürlich gibt es noch viele Baustellen in diesem jungen Team, an denen gearbeitet werden muss, doch den Saisonstart bis zu dem break der jetzt anstehenden Herbstferien kann man mehr als gelungen bezeichnen: ungeschlagener Tabellenführer in der Regionalliga – im Gegensatz zum letzten Jahr – wo die Dragonladies genau am anderen Ende der Tabelle noch zu finden waren.

Punkte:

Agirdogan (13 Punkte/2Dreier); Otto, M. (10/2); Kadiata (4); Schiffer (13/3); Zarth (5); Menne (5); Hörsch (10/3); DeMuirier ; Otto, A. (2); Loock (10); Ellenrieder (10)