Dragonladies gewinnen in Hürth mit 67:54 (24:20; 37:34; 53:49)

Die erste Halbzeit sollte man unter der Kategorie „schnell vergessen“ abhaken. Hürth spielte von Anfang an konzentriert, während die Dragonladies wie am ersten Spieltag die Einstellung vermissen ließen. So sprachen 10 Ballverluste schon in diesem Spielabschnitt Bände. So viele Ballverluste gab es im gesamten letzten Spiel nicht. Dazu kamen 11 verlegte Korbleger in der ersten Spielhälfte, so dass die Dragonladies erst einmal ins Hintertreffen gelangten. Erst in der 9. Spielminute gingen die Rhöndorferinnen erstmals mit 18:17 durch einen Freiwurftreffer von Jule Flottmann in Führung. Doch auch im zweiten Viertel wurde das Spiel nicht besser, da das Ausboxen immer wieder von mindestens einer Spielerin verschlafen wurde.
In der Halbzeit besprach sich das Team und wollte zeigen, dass es besser auftreten kann. Das Spiel der Dragonladies wurde deutlich besser. Besonders war Julia Loock, die spätere Topscorerin, im dritten Viertel im Angriff mit 8 Punkten präsent und nur eine hohe Trefferquote aus der Mitteldistanz auf Hürther Seite ließ die Führung nicht größer werden. Doch im letzten Viertel kam nach der Viertelpause von 53:49 der entscheidende 6:0 Lauf. Ein Korb von Julia Loock, ein Dreier von Maike Otto und ein Freiwurfpunkt von Jule Flottmann direkt nach dem Anpfiff zeigte eine ganz andere Mannschaft und schon war ein Vorsprung in der 33. Spielminute von 59:49 erspielt. Diesen konnte das Dragonsteam bis zum Ende halten, ohne dass Hürth entscheidend näher kommen konnte. Über das gesamte Spiel war Karo Krabbe in der Verteidigung der Turm in der Schlacht. Neben den 15 Punkten sammelte sie 17 Rebounds ein und blockte die Gegnerinnen reihenweise ab.
Die Rhöndorferinnen war sich nach dem Spiel einig, dass dies ein Arbeitssieg war und man sich am kommenden Wochenende deutlich steigern muss, wenn man gegen den Tabellenführer BBZ Opladen eine Siegchance haben will.
Punkte: Otto, M. (9 Punkte/1 Dreier); Emrich (4); Flottmann (6); DeMuirier (6); Menne (0); Loock (22); Brückner (4); Simonis (1), Krabbe (15/17 Rebounds)