Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Dragonladies gewinnen in Oberhausen mit 78:49 (19:14; 41:30; 60:38)

Dragonladies gewinnen in Oberhausen mit 78:49 (19:14; 41:30; 60:38)

Ohne 2 Spielerinnen aus den ersten Fünf traten die Dragonladies in Oberhausen an, gegen ein Team, das verstärkt mit der ehemaligen Bundesligaspielerin Carla Bellscheidt, die am letzten Wochenende ihr erstes Spiel gewannen hatte. Die verletzte Maike Otto unterstützte als Co Trainerin Michael Löhr, der aus familiären Gründen nicht anwesend sein konnte.

Auch wenn die die Dragonladies in der zweiten Spielminute durch 2 Körbe von Sera Kadiata und Karo Krabbe in Führung gingen, warf Capitän Höfels von Oberhausen 8 Punkte in Folge, davon 2 Dreier. So waren die Rhöndorfer Coaches in der 5. Spielminute beim Stand von 6:10 gezwungen ihre erste Auszeit zu nehmen. Coach Martin Otto hatte genau auch vor dieser Spielerin vor dem Hochball gewarnt. Annika Otto verwandelte im Anschluss einen Sprungwurf und leitete einen 19:4 Zwischenspurt ein. Nach einem halben Jahr Examenspause findet sie immer besser in das Dragonspiel zurück und konnte am Ende 10 Punkte verbuchen. 9 Punkte machte in dieser Phase die auch von der Bank kommende und spätere Topscorerin des Spiels Julia Simonis, die an ihrer alten Wirkungsstätte – 4 Jahre spielte sie in Oberhausen- ihr bisher bestes Saisonspiel, besonders im Angriff, zeigte. Jule Flottmann und Karo Krabbe steuerten ihrerseits jeweils 4 Punkten bei. So stand es in der 12. Spielminute 25:14. Doch Oberhausen meldete sich mit einem 10:0 Lauf zurück und das Team konnte in dieser Phase Carla Bellscheidt nicht kontrollieren. In der 15. Spielminute verkürzte Oberhausen so auf 24:25. Doch die Dragonladies stoppten den Lauf. Die junge Russin Kristina Gonschruk, die seit Oktober das Basketball Internat am Schloss Hagerhof besucht, machte 4 Punkte in Folge und zeigte im Angriff am Ende mit 10 Punkten als back up Aufbau von Elli Emrich im Aufbau eine sehr starke Leistung. Bis zur 17. Spielminute hielt Oberhausen das Spiel beim Spielstand von 31:30 offen, doch es folgte bis zur Pause ein 10:0 Lauf, den Karo Krabbe mit zwei Punkten einleitete. Sie warf über das gesamte Spiel hochprozentig besonders aus der Mitteldistanz und zeigte sich im Angriff sehr variabel und kaum zu stoppen.

Nach der Pause machten die Dragonladies da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Besonders Katrin Meine zeigte sich im Vergleich zur ersten Hälfte deutlich verbessert und machte 6 Punkte in Folge, davon einen Dreier. Elli Emrich zeigte in der Verteidigung über das gesamte Spiel wie immer eine ganz hohe Intensität. Die Dragonladies zogen bis zur 28. Spielminute auf 60:32 davon und das Spiel war gelaufen. Im Schlussviertel zeigte auch Youngster Linda Brückner mit 2 von 2 von der Freiwurflinie und einem getroffenen Dreier im Angriff, dass in der Zukunft mit ihr zu rechnen ist.

Trainer Martin Otto freute sich nach dem Spiel sehr über einige Aspekte. Ein Sonderlob gab es auch für Jule Flottmann, die ihr bisher bestes Saisonspiel zeigte und endlich auch ihre Trainingsleistung im Spiel umsetzten konnte. 9:12 Freiwürfen fanden ihr Ziel, 4 Spielerinnen trafen jenseits der Dreipunktelinie, 5 Spielerinnen scorten zweistellig und unglaubliche 41 Bankpunkte wurden von 4 Spielerinnen erzielt. Es wurde die bisher deutlich beste Saisonleistung in der Reboundarbeit gezeigt, besonders bei den Offensivrebounds. Das schönste Kompliment aber machte ein Vater einer gegnerischen Spielerin nach dem Spiel, der sagte, wie robust und ausgeglichen die Mannschaft sich präsentiert hat. Nach dem Abschlusstraining dieser Woche konnte das Team endlich behaupten, dass es im Training physischer und härter zur Sache ging als beim Spiel. Das war der Grundstein des Erfolgs, von dem man sich nicht blenden lassen darf, da am kommenden Wochenende mit Hagen eine Mannschaft kommt, die bisher nur ein Spiel verloren hat und sich die Tabellenspitze mit Opladen teilt. Anpfiff am kommenden Samstag ist um 16 Uhr im Sibi. Die Dragonladies hoffen auf zahlreiche Unterstützung und anschließend könnten alle zum Pro B Spiel in die Menzenberger Halle wandern.

Punkte:
Gonscharuk (10 Punkte/1 Dreier); Kadiata (4); Emrich (5); Flottmann (4); Menne (10/1); Brückner (5/1); Simonis (16/1); Otto, A. (10); Krabbe (14)