Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Dragonladies gewinnen zu Hause gegen TSV Hagen mit 70:60 (16:16; 21:16; 19:15; 14:13)

Dragonladies gewinnen zu Hause gegen TSV Hagen mit 70:60 (16:16; 21:16; 19:15; 14:13)

Hagen ging mit 0:2 in Führung und auch in der 2. Spielminute stand es 2:6. Doch dann legten die Dragonladies einen 8:0 Lauf hin und zum 10:6 in der 4. Spielminute. Karo Krabbe war nicht nur wegen ihrer 10 Rebounds der Turm in der Schlacht in der Verteidigung, sondern auch im Angriff mit 29 Punkten die überragende Akteurin auf dem Platz. Mit acht Punkten in Folge hielt sie die Gastgeberinnen in der ersten Hälfte alleine im Spiel und trotzdem ging Hagen in der 11. Spielminute erneut mit 16:18 in Front. Doch dann folgte ein 11:0 Lauf bis zur 15. Spielminute der Rhöndorferinnen und das Team lag mit 27:18 in Führung. Die Presse wurde mit Leichtigkeit ausgespielt und in der Verteidigung sehr gut zugepackt. Leider wurden im Anschluss zu viele einfache Bälle in die Hände der Hagenerinnen gespielt, so dass Hagen bis zur 19. Spielminute wieder bis auf einen Punkt zum 33:32 herankommen konnte. Doch dann ließen die Dragonladies den Ball im Angriff endlich laufen und erzielten nach schönen Zusammenspielen bis zur 24. Spielminute nach einem Dreier von Nika Carstens eine verdiente 47:34-Führung. Hagen steckte zwar nie auf und konnte nochmals in der 26. Spielminute auf 49:45 verkürzen, aber enger sollte es dann bis zum Ende des Spiels nicht mehr werden. Als dann in der 38./39 Spielminute Karo Krabbe und Sina Flottmann ihre drei Freiwürfe trafen lagen die Dragonladies mit 66:57 in Führung und die Entscheidung war gefallen.

Ein Sonderlob verdiente sich noch Jule Flottman, die es neben 9 Rebounds in der Verteidigung schaffte, dass sie keine Spielerin von Hagen auch nur ein einziges Mal im 1-1 schlagen konnte. Auch freuten sich die Trainer über Nika Carstens, die immer besser die von ihr nicht ganz so geliebte Aufbauposition einnimmt.

Punkte: Kadiata (1 Punkt); J. Flottman (7/9 Rebounds): Carstens (9/1 Dreier); S. Flottmann (8); Brückner (5/1); Krabbe (29/1/10 Rebounds); Paukulat (5) ; Suebsman (6); Svedovskaja (0)