Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | Dragonladies schlagen Rheinstars Köln mit 82:51 (16:12, 39:27, 60:36)

Dragonladies schlagen Rheinstars Köln mit 82:51 (16:12, 39:27, 60:36)

Die Dragonladies gingen erstmals in der 4. Spielminute durch einen Dreier von Nicola Happel mit 3:2 in Führung, die wie schon in den letzten Spielen der Motor im Angriffsspiel der Dragonladies war. Doch schnell übernahmen die Kölnerinnen zum zweiten Mal die Führung und es stand in der 6. Spielminute 6:10. Dann legten die Dragonladies ihre Ladehemmung im Angriff ab und gingen über einen Distanzwurf von Lauryn Vogt in der 7. Spielminute wieder mit 12:10 in Führung. Karo Krabbe warf bis zum Ende des ersten Viertels 4 Punkte und war in der Verteidigung über das gesamte Spiel sehr präsent. Der Vorsprung der Dragonladies wurde bis zur 14. Spielminute fast im Alleingang durch 7 Punkte in Folge von Lauryn Vogt auf 23:14 ausgebaut. Köln kam dann wieder auf 23:18 heran, doch dann war es Annika Otto, die mit 2 steals in der Verteidigung und mit 4 Punkten in Folge den Lauf der Kölnerinnen beendete. Der Vorsprung war danach erstmalig in der 16. Spielminute mit 29:18 zweistellig. In der 23. Spielminute legten die Dragonladies vom Spielstand von 31:21 einen 9:0 Lauf hin. Caro Kley war mit 4 Punkten und die spätere Topscorerin Marija Gontsarova mit 5 Punkten daran beteiligt und es stand in der 26. Spielminute 50:31. Das Spiel war entschieden, doch die Dragonladies legten in der 29. Spielminute beim Spielstand von 56:36 noch zu. Eingeleitet durch einen Korb von Sera Kadiata kam dann die Zeit von Linda Brückner, die 11 Punkte hintereinander machte und es stand in der 35. Spielminute 69:40. Die Dragonladies spielten im Angriff weiter sehr gut zusammen und der wieder sehr guten Rebounderin Jule Flottmann gelangen in den letzten 3 Minuten 6 Punkte.

Das Gute am Spiel war, dass – egal welche Kombination gespielt hat- , nie ein Einbruch zu sehen war und alle Spielerinnen gepunktet haben, so Trainer Martin Otto.

Am kommenden Wochenende geht es nun im Spitzenspiel nach Recklinghausen, die man zwar im Hinspiel schlagen konnte, doch da ist sich Coach Martin Otto sicher, dass dieses Spiel ein ganz schwer werden wird.

Punkte: Happel (10 Punkte/1 Dreier), Emrich (5), Kadiata (4), Gontsarova (14/2), Flottmann (8), Vogt (11/1), Kaltwasser (3/1), Brückner (11/1), Kley (4), Otto (4), Krabbe (8)