Dragonladies verlieren gegen Herne mit 59:67 (13:17; 16:16; 15:18; 15:16)

So gut die Dragonladies das Spiel zuvor verteidigt hatten, so schwach war es an diesem Samstagabend. Herne gab die Führung über das gesamte Spiel nicht ab. Bedingt durch fehlendes Ausboxen auf Rhöndorfer Seite kamen die Gastgeberinnen immer wieder zu Punkten über Zweitchancen. Begünstigt wurde die Niederlage zusätzlich noch durch fehlende Wechselmöglichkeiten, da nur 7 einsatzfähige Spielerinnen den Weg nach Herne fanden, von denen Katrin Menne nach der langen Verletzungspause nur für 3 Kurzeinsätze eingesetzt werden durfte, wo sie sich sehr gut präsentierte. Wenn gut verteidigt wurde, kamen die Dragonladies immer wieder im Spiel an Herne heran – so stand es in der 17. Spielminute 25:26. In schwachen Phasen sah es dann anders aus, der größte Rückstand der Dragonladies war in der 27. Spielminute bei 36:51. Dann kam das Team in der 34. Spielminute wieder auf 52:56 heran, doch zu mehr sollte es an dem Abend nicht reichen, da auch die Trefferquote teilweise unterirdisch war. So trafen 2 Spielerinnen in der Addition 1 von 13 Dreiern und es wurden 30 Korbleger danebengelegt. Ein Spiel gewinnt man anderes. Ein gute Leistung zeigten Sina Flottmann und Sera Kadiata.
Punkte: Menne (5 Punkte), Kadiata (6), Carstens (13/1 Dreier), Flottmann (18), Brückner (7), Cissé (4), Suebsman (6)