Dragons müssen bis zu den Playoffs auf Anton Geretzki verzichten


Es war ein Schreckmoment im ansonsten freudig anzusehenden Spiel der Dragons Rhöndorf bei den EN BASKETS Schwelm, als Anton Geretzki bei einer Rebound-Aktion unglücklich umknickte und sofort das Spielfeld verlassen musste. In Folge dessen wird der Flügelspieler für die verbleibenden zwei Hauptrundenspiele den Drachen vom Menzenberg nicht zur Verfügung stehen.
Nach eingehenden Untersuchungen vor Ort und durch die Mannschaftsärzte der Dragons konnte bereits über die Karnevalstage eine erste Entwarnung gegeben werden, dass kein Bruch innerhalb des Fußbereichs des 19 Jahre alten Small Forwards vorliegt, aber der Drachen-Akteur dem Team trotzdem mindestens zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.
„Wir sind zunächst einmal froh, dass bei Toni keine schlimmere Verletzung vorliegt und er uns zu den Playoffs hoffentlich wieder vollständig zur Verfügung steht. In unserer Physio-Abteilung ist er für die weitere Behandlung in sehr guten Händen und ich bin mir aufgrund unserer mannschaftlichen Geschlossenheit sicher, dass wir seinen Ausfall für die kommenden Spiele gegen Elchingen und Karlsruhe auffangen können“, hofft Headcoach Thomas Adelt, dass seine Mannschaft bis zu den Playoffs zudem von weiteren Verletzungen verschont bleibt.
Der 2,04 Meter große Anton Geretzki steht seit dieser Saison als fester Leistungsträger im Kader Dragons Rhöndorf, nachdem er in der vergangenen Spielzeit parallel noch im gemeinsamen NBBL-Team der Dragons Rhöndorf und der Telekom Baskets Bonn im Einsatz war. In bislang 19 Saisonspielen konnte das Bonn/Rhöndorfer Eigengewächs durchschnittlich 6,3 Punkte und 2,8 Rebounds pro Spiel für sich verbuchen.