Dragons Rhöndorf gastieren zum Spitzenspiel in Elchingen

Samstag, 19:00 Uhr, scanplus baskets elchingen vs. Dragons Rhöndorf
Es ist eine Reise in die Vergangenheit, wenn am kommenden Samstag die noch ungeschlagenen Dragons Rhöndorf bei den scanplus baskets elchingen antreten, denn beide Mannschaften gehörten in den 90er Jahren zum festen Establishment der Basketball-Beletage und lieferten sich in der Basketball-Bundesliga denkwürdige Duelle. Zwei Klassen tiefer wollen die Dragons nun Auswärts ihre bislang weiße Weste verteidigen.


Der Club: Massig Basketball-Historie kombiniert mit einigen großen Namen des Sports umweht den Club aus dem schwäbischen Landkreis Neu-Ulm, der in den Playoffs 1998 gegen die Dragons Rhöndorf seine letzten Spiele in der Basketball-Bundesliga bestritt. Nach vielen Jahren in den Niederungen des Basketballs gelang den sportlichen Erben von Harald Stein, Dmitri Schakulin und Steven Johnson 2015 die Rückkehr in den Profi-Basketball und die Etablierung als solider ProB-Standort. Ein wichtiges Pfund für die Korbjäger aus Schwaben ist die Heimstärke in der Brühlhalle, die bis zu 1400 Zuschauern Platz bietet.
Der MVP: Als absoluten Volltreffer kann Coach Dario Jerkic bislang die Verpflichtung von US-Boy Hayden Thomas Lescault bezeichnen, der bereits 2015/2016 bei der BG Karlsruhe ProB-Erfahrung sammelte und in der vergangenen Saison in Schottland aktiv war. Jetzt greift der 1,95 Meter große Shooting Guard wieder in Deutschland an und konnte beim Heimerfolg gegen Coburg mit 33 Punkten ein dickes Ausrufezeichen setzen. Bislang 18,8 Punkte, gepaart mit 5,5 Rebounds und 3,8 Assists, sprechen eine deutliche Sprache und dürften dafür sorgen, dass der Name Lescault in den Notizen der Dragons-Coaches dick markiert ist.
Der Routinier: Es wird schwer, mehr Routine aufs Parkett zu bekommen als in Person von Marin Petric. Der mittlerweile 37 Jahre alte Aufbauspieler war in Deutschland unter anderem für Düsseldorf, Trier, Köln und Leverkusen aktiv und sammelte in Spanien und der Schweiz wichtige internationale Erfahrung. Im Herbst seiner Karriere angekommen gibt Petric nun seit 2016 den Elchinger Leitwolf und ist mit seinem Einfluss nicht zu unterschätzen, auch wenn seine 4,5 Punkte bei schwachen Quoten keine große Rolle implizieren.
Der Youngster: Einen Platz in der Rotation des im Schnitt 26 Jahre alten Kader konnte sich der gerade einmal 19 Jährige Marko Krstanovic erkämpfen, der aus der Basketball-Schmiede von Alba Berlin stammt und bis 2016 für das NBBL-Team aus der Hauptstadt aktiv war. In Elchingen gelang dem 1,96 Meter großen Aufbauspieler nun der Sprung in die ProB und mit 4,3 Punkten und 3,3 Assists zahlt der Youngster das Vertrauen in seine Fähigkeiten bislang durchaus ordentlich zurück.
Der X-Faktor: Nach einem Jahr Basketball-Abstinenz ist Kevin Wysocki in den Profi-Basketball zurückgekehrt und schnürt wie schon 2015/2016 seine Sneaker wieder für die Elchinger Korbjäger. Der Bruder des ehemalige Nationalspielers Konrad Wysocki ist auch Menzenberg kein Unbekannter, stand er doch von 2005 bis 2006 im Kader der Dragons und konnte an der Seite von Jürgen Malbeck, Chris Rojik &Co seinerzeit 2,4 Punkte pro Spiel erzielen. Dass der mittlerweile 30 Jahre alte Small Forward auch nach einem Jahr Pause vom Profi-Basketball keinen Rost angesetzt hat, unterstreichen seine aktuell 8,5 Punkte pro Partie.
Der Trend: Mit einer aktuellen Bilanz von drei Siegen aus den ersten vier Spielen kann der Start des letztjährigen Playoff-Halbfinalisten als gelungen bezeichnet werden. Lediglich beim Gastspiel in Iserlohn hatten die Mannen von Coach Jerkic das Nachsehen und konnten sich als erster Verfolger des Spitzen-Trios aus Iserlohn, Schwelm und Rhöndorf festsetzen. Während die Dragons am vergangenen Wochenende die Zweitvertretung aus München deutlich besiegen konnten, machten es die scanplus baskets elchingen wesentlich spannender und behielten beim Gastspiel in Dresden nur knapp mit 75:72 die Oberhand.
Coaches-Corner: „Mit Elchingen erwartet uns ein harter Gegner, der aufgrund seiner individuellen Qualität mit Recht bislang im erweiterten Spitzenfeld der Liga rangiert. Wir rechnen mit einem toughen Spiel und werden die Mannschaft dementsprechend einstellen und fokussieren.“ (Headcoach Thomas Adelt)
„Wir wollen versuchen auch in Elchingen unseren Stil auf dem Parkett durchzusetzen und müssen versuchen klar den Takt anzugeben. Dazu müssen wir es wieder schaffen in den entscheidenden Phasen in der Defense die richtigen Stops zu kreieren. Der Druck in der Defense muss konstant hoch sein und dann haben wir alle Möglichkeiten auch in Elchingen als Sieger vom Parkett zu gehen.“ (Assistant Coach Max Schwamborn)
Tip-Off zur Partie bei den scanplus baskets elchingen ist am Samstag um 19:00 Uhr in der Brühlhalle Elchingen (Nersinger Straße 21, 89275 Elchingen). Ein Liveticker zur Partie wird auf der Homepage der 2. Basketball-Bundesliga angeboten.