Ein gebrauchter Tag

Am 9. Spieltag der Damen-Oberliga erwischte das Kooperationsteam aus Bonn und Rhöndorf einen ganz schwachen Tag. Gegen den Tabellenzweiten Bergische Löwen 2 setzte es eine ebenso klare wie verdiente 37:59-Niederlage.

Der Spielverlauf ist im Grunde schnell erzählt. Die Gäste setzten mit einem engagierten Auftritt von der ersten Sekunde an direkt den Ton für die Partie. Diverse Ballgewinne und routiniert gelaufene Fastbreaks führten nach sieben Spielminuten zu einer 15:2-Führung, von der sich die Talents letztlich nicht mehr erholen sollten. Offensiv fanden die Hausherrinnen zunächst keine Lösungen und schlossen stets unter Druck ab – oder eben gar nicht. Erst ab der 8. Minute begannen auch die BonnRhöndorferinnen, sich ernsthaft an der Partie zu beteiligen. Zur Viertelpause stand es 11:21. 

Im weiteren Verlauf gestalteten die Damen von Coach Johannes Sünnen die Partie immerhin etwas ausgeglichener, wenngleich ihnen einfach kein Run gelingen wollte, der sie einmal in wirkliche Schlagdistanz gebracht hätte. Der Rückstand pendelte bis zum Halbzeitstand von 21:34 ständig zwischen 10 und 14 Punkten – in einem Bereich also, der durchaus noch ein Comeback in der 2. Halbzeit denkbar erscheinen ließ. Dafür wäre aber eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich gewesen. 

Die blieb aus Talents-Sicht leider aus. Zum Auftakt der zweiten Hälfte „tradeten“ die Teams bis zur 25. Minute Körbe. Luisa Sundermann drückte den Rückstand in dieser Phase mit sechs Zählern noch einmal kurzfristig auf unter zehn Punkte (30:41). Doch dann setzten die Löwen zum entscheidenden Sprung an und entschieden die Partie mit einem 8:2-Lauf frühzeitig für sich. Mit einem 32:49-Rückstand aus Talents-Sicht endete der dritte Durchgang und den Betrachtern war klar, dass an diesem Tag für die Gastgeberinnen nichts mehr zu holen war. Auch die Bergischen Löwen ließen es ab da etwas ruhiger angehen, konnten das letzte Viertel aber immer noch mit 10:5 für sich entscheiden. 

Es spielten:  Karimi (1), Fante (8/ 2 Dreier), Bantes (6), Bokodi (6), Schwamb, Wassermann, Stahmer (3), Sadio (1), Cissé (4), Sundermann (8)