Einsatz stimmt, das Ergebnis noch nicht: Dragons unterliegen Schwelm am BHAG Spieltag

Dragons Rhöndorf vs. EN Baskets Schwelm 63:96 (16:15/18:22/12:28/17:31)
Auch im zweiten Testspiel innerhalb von 24 Stunden mussten sich die neu formierten Dragons Rhöndorf letztlich deutlich geschlagen geben und unterlagen den Gästen aus Schwelm am BHAG Spieltag in Neustadt/Wied mit 63:96.
In der Wiedparkhalle zu Neustadt/Wied war beiden Mannschaft anzumerken, dass die Preseason gerade erst begonnen hat. Vor allem bei den Drachen war anzumerken, dass ein stark verjüngtes Team mit vielen neuen Gesichtern eben eine längere Eingewöhnungszeit braucht, um die so wichtigen Automatismen in Offense und Defense zu entwickeln.
Headcoach Thomas Adelt musste gegen den letztjährigen Liga-Konkurrenten aus Schwelm wie bereits am Vortag auf Bo Meister, Noah Litzbach und den noch nicht anwesenden Joe Mvuezolo Junior verzichten und beorderte Davik Falkenstein, Raekwon Miller, Julian Jasinski, Yannick Kneesch und Alexander Möller in die Starting Five der Drachen. Angetrieben von einem bereits sichtlich gut aufgelegten Raekwon Miller gestalteten die Dragons das Testspiel bis zur Halbzeit offen und konnten mit einem Halbzeitstand von 34:37 ob der schweren Beine durchaus zufrieden sein.
Nach dem Pausentee schien das Wurfglück jedoch für diesen Tag aufgebraucht zu sein, während die EN Baskets Schwelm ihrerseits erst richtig heiß liefen. Sage und schreibe 8 Würfe von Downtown konnten die Mannen von Coach Falk Möller im Drachen-Korb unterbringen und somit bereits frühzeitig vorentscheidend davonziehen und sich einen letztlich verdienten Erfolg am BHAG Spieltag sichern.
Headcoach Thomas Adelt: „Das Ergebnis auf der Anzeigetafel ist für uns zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung noch absolut zweitrangig. Der Einsatz unserer Jungs hat gestimmt und mehr konnten wir jetzt noch nicht erwarten. Die weiteren Entwicklungen treiben wir nun in vielen Trainingseinheiten voran und haben dabei unseren Fokus klar auf dem ersten Spieltag der neuen Saison.“
Dragons Rhöndorf: Dia (7), Miller (17/4-3er), Kneesch (3/1), Koschade (5/1). Jasinski (5/1), Möller (9), Falkenstein (2), Uzelac (4), Horvath (3/1), Riauka (8)