Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Erfolgreiche letzte Dienstreise

Erfolgreiche letzte Dienstreise

TG s.Oliver Würzburg vs. Dragons Rhöndorf 82:84 (17:14/18:23/23:20/24:27)

Ohne den angeschlagenen Kwan Waller konnten die Dragons am vorletzten Spieltag der Playdowns der ProB Süd einen Achtungserfolg für die eigene Moral feiern und sich trotz des bereits feststehenden Abstiegs mit einem Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison belohnen.

Für den US-Boy der Drachen rutschte Routinier Anish Sharda in die Starting Five der Dragons und wusste an diesem Abend seine Chance zu nutzen. Als umsichtiger Spielgestalter lieferte der Guard der Dragons eine seiner besten Leistungen im Arbeitsdress der Rhöndorfer Korbjäger ab und konnte 14 Punkte und 7 Assists für sich verbuchen, garniert mit zwei Steals. Doch auch andere Akteure waren bestens aufgelegt und sorgten im Duell mit den bereits geretteten Unterfranken für ein spannendes und enges Kräftemessen vor 140 Zuschauern in der Würzburger Feggrube. Vor allem von Downtown lief es für die Dragons wie geschmiert und so konnten die Mannen vom Menzenberg jedes Doppeln gegen ihren „Mr Double Double“ Zygimantas Riauka von jenseits der 6,75-Meterlinie bestrafen und stramme 13 Würfe aus dem 3er-Land im Würzburger Korb unterbringen.

Die Gastgeber suchten ihrerseits ihr Heil vor allem in den Händen von US-Boy Justin Smith, der in gewohnter Art und Weise sein Spiel aus der Mitteldistanz aufzog und gemeinsam mit Jonas Weitzel für reichlich Kopfzerbrechen bei Dragons Headcoach Thomas Adelt sorgte. Ein knapper Halbzeitstand von 35:37 war der verdiente Lohn für die aufopferungsvoll kämpfenden Drachen, die mit weiteren Erfolgen den vorletzten Platz der Playdowns-Tabelle sichern können. Nach dem Pausentee waren es vor allem wieder die jungen Würzburger, die in Justin Smith ihren Aktivposten hatten und sich durch einen 3er von Julian Albus die Führung vor dem finalen Spielabschnitt sichern konnten (58:57). Auch dort blieb das Momentum zunächst auf Seiten der Gastgeber, ehe Julian Jasinski mit einem 3er seine Mannschaft zurück in der Partie meldete. Ein zwischenzeitlicher 7:2-Lauf ließ die Führung wieder auf Seiten der Rheinländer kippen, denen es diesmal gelang die Angriffe der TG erfolgreich abzuwehren, auch wenn es bis zum Buzzer dauern sollte, ehe der dritte Erfolg in den Playdowns eingefahren war.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Wir haben mit einer guten Team-Leistung heute den Erfolg geholt und das war uns wichtig. Für die Stimmung im Team und unsere eigenen Ansprüche war es wichtig zu gewinnen, denn wir wollen uns mit Anstand aus der Liga verabschieden. Diesmal konnten wir auch eine knappe Partie einmal für uns entscheiden, was uns in der Saison leider sehr selten gelungen ist. Die Mannschaft hat es geschafft durch gutes Passing immer wieder den freien Mann zu finden und das Doppeln von Zygi Riauka durch die Würzburger Defense zu bestrafen, das war sicherlich einer der Hauptgründe für unseren Erfolg. Jetzt wollen auch gegen Köln nochmals gewinnen und unseren Fans mit einem Sieg für ihre Unterstützung trotz der schwierigen Zeiten danken.“

Rhöndorf: Sharda (14/4-3er, 7 Assists), Dia (2), Kneesch (0), Meister (16/5), Koschade (4, 6 Assists), Riauka (16, 7 Rebounds), Falkenstein (6), Möller (16), Jasinski (16/4), Otshumbe (4)

Würzburg: Stechmann (5/1-3er), Hadenfeldt (7/1), Leonhardt (0), Kunz (DNP), Albus (15/3). Javernik (DNP), Smith (17, 13 Rebounds), Weitzel (25), Fischer (9), Zerner (DNP), Buschbeck (4)