Erfolgreicher Basketball-Krimi zum Jahresauftakt: Dragons schlagen Coburg

Dragons Rhöndorf vs. BBC Coburg 89:86 (27:9/27:31/25:27/10:19)
Das war wieder einmal nichts für schwache Nerven! In einem wahren Basketball-Krimi behalten die Dragons Rhöndorf zum Jahresauftakt die Nerven und festigen durch einen 89:86-Erfolg gegen Aufsteiger BBC Coburg den zweiten Tabellenplatz der ProB Süd.

1224 Zuschauer, darunter rund 60 Teilnehmer der erfolgreichen Neujahrscamps der Dragons Rhöndorf erlebten einen nervösen Einstieg ins Basketball Jahr 2018, doch nach knapp 100 gespielten Sekunden erlöste Kameron Taylor mit seinen ersten drei Punkten des Abends die noch stehenden Fans im DragonDome. Es sollten nicht die letzten bleiben, denn weitere Punkte des Punktegaranten der Dragons zwangen Gästetrainer Derrick Taylor beim Stand von 8:0 seine erste Auszeit des Spiels zu nehmen. Doch auch die Unterbrechung konnte Kameron Taylor nicht abkühlen, der merklich Feuer und Flamme war und alleine im ersten Spielabschnitt bereits 13 Punkte und drei Assists verbuchen konnte. Auch Neuzugang Brandon Watkins setzte mit zwei Blocks seine ersten Duftmarken als Drache und erzielte auch seine Premierenpunkte mit ensprechendem Nachdruck via krachendem Dunking. Auch im zweiten Viertel wurde das Basketball-Gaspedal mit Kameron Taylor am Steuer vor allem von den Hausherren brachial durchgedrückt. Egal was die Mannen des Aufsteigers auch probierten, es gelang ihnen so gut wie nie den US-Boy der Drachen zu kontrollieren, der seine Farben fast im Alleingang zur zwischenzeitlichen 47:26-Führung dirigierte, ehe Jordan Burris für die Bajuwaren via 3er auf 47:29 verkürzen konnte. Bis zum verdienten Pausentee drehten die Dragons jedoch weiterhin fleißig an der Punkte-Uhr und konnten beim Stand von 54:40 den Gang in die Katakomben des DragonDome antreten.
Nach einer karnevalistischen Pause der Spitzenklasse mit dem Siebengebirgsdreigestirn um Prinz Michael II waren Spieler und Fans wieder bereit für die zweite Halbzeit der schönsten Hallensportart der Welt, die Steffen Walde mit Punkten für die Gäste aus Coburg eröffnete. Coach Taylor schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Mannen des BBC agierten nun wesentlich giftiger und griffiger an beiden Enden des Feldes und konnten durch Jordan Burris weiter verkürzen (54:46). Jetzt galt es für die Dragons den Hebel wieder umzulegen, eine klare Aufgabe für Capitano Viktor Frankl-Maus. 5 Punkte durch den Aufbauspieler der Drachen ließen die Führung wieder anwachsen und die Sorgenfalten auf der Stirn von Coach Adelt merklich kleiner werden (65:47), jedoch nur für kurze Zeit. Nach einem Foul gegen Brandon Watkins beschwerte sich der Drachen-Trainer lautstark und wurde von den Unparteiischen mit einem technischen Foul bestraft. Die anschließenden Freiwürfe, sowie die folgende Offense nutzten die Gäste nahezu perfekt und verkürzten mit fünf Zählern in Folge auf 69:58. Die passende Antwort war jedoch auf Drachen-Seite schnell gefunden und so ging es mit einem 79:67 auf der Anzeigetafel in die finalen 10 Minuten der Partie. Wer dachte die Dragons würden nun einen sicheren Sieg nach Hause bringen sah sich jedoch schwer getäsucht, denn der BBC hatte noch eine knackige Zonen-Defense parat, welche die Drachen zum Start ins vierte Viertel vor merkliche Probleme stellte und dafür sorgte, dass der Aufsteiger samt Anhang beim Stand von 79:74 wieder an den Erfolg am Menzenberg glauben konnte. Die Crunchtime war offiziell eröffnet und unter dem lautstarken Jubel ihrer Fans zeigten die Dragons, dass sie Drucksituationen gewachsen sind und setzten sich durch Punkte von Center Alexander Möller und Viktor Frankl-Maus wieder etwas ab, ehe Yasin Turan und Byron Sanford konterten (85:81). Die Entscheidung zu Gunsten der Dragons kam letztlich durch Gästespieler Daniel Stawoski, der mit einem technischen Foul den Weg auf die Bank antreten musste und den Drachen so drei Freiwürfe bescherte, die alle ihren Weg in den Coburger Korb fanden und die Basis für den letztlich knappen 89:86-Erfolg legten.
Überragender Mann auf Seiten der Hausherren war Shooting Guard Kameron Taylor, der am Ende des Abends mit 35 Punkten, 12 Rebounds und 10 Assists ein lupenreines „Triple Double“ verbuchen konnte.
Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Coburg war der erwartet schwere Gegner und hat uns wie zu erwarten alles abverlangt. Unser guter Start hat uns sicherlich in die Hände gespielt und dafür gesorgt, dass wir auch leichter unsere Schwächephasen überwinden konnten. Brandon Watkins konnte heute schon andeuten wie sehr er uns helfen kann. Es tut uns gut, dass wir nach zwei Niederlagen nun mit einem Sieg ins neue Jahr starten konnten.“
Derrick Taylor (Headcoach BBC Coburg): „Kompliment an die Dragons Rhöndorf, die heute hier verdient als Sieger vom Parkett gegangen sind. Wir haben leider den Start ins Spiel komplett verschlafen, aber dann einen Weg zurück gefunden und darauf kann meine Mannschaft stolz sein. Die tolle Kulisse hat ihren Teil zu diesem spannenden Basketball-Abend beigetragen. Wir können auf viele gute Aspekte des Spiels für unsere kommenden Aufgaben aufbauen.“
Rhöndorf: Frankl-Maus (12/1-3er, 9 Assists), Taylor (35/3, 12 Rebounds, 10 Assists), Blass (6), Vermum (0), Kneesch (DNP), Möller (9), Koschade (DNP), Michel (10/1), Watkins (9, 4 Blocks), Reusch (2), Geretzki (6)
Coburg: Turan (6/2-3er), Molosciakas (0), Alexis (7/1), Sanford (26/1, 4 Assists), von der Wippel (2), Burris (26/6), Walde (13), Eichelsdörfer (6), Stawowski (0)