Furiose zweite Halbzeit sorgt für umjubelten Derbysieg!

Dragons Rhöndorf vs. Bayer Giants Leverkusen 90:72 (20:17/22:23/25:17/23:15)
Vor 1100 Zuschauern setzen die Dragons ein deutliches Ausrufezeichen in der noch jungen ProB-Saison und feiern einen auch in der Höhe verdienten 90:72-Sieg gegen Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen.

Headcoach Thomas Adelt musste am Spieltag zunächst eine Hiobsbotschaft verkraften: Anton Geretzki fiel mit einem fiebrigen Infekt aus und musste das Bett hüten. Dafür kehrte erstmals Patrick Reusch in den Kader zurück, nachdem er in der Vorbereitung noch verletzungsbedingt passen musste.
Den besseren Auftakt in ein stimmungsvolles Derby vor 1100 Zuschauern erwischten zunächst die Gäste mit einem 0:4-Start, ehe Capitano Viktor Frankl-Maus die heimischen Fans mit seinem 3er zum 3:4 erlöste. Die Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn beide Teams drückten das Gas-Pedal zu Beginn bis zum Anschlag durch und entsprechend wechselte die Führung nahezu mit jedem Angriff. Fast mit der Schlusssekund des ersten Viertels wurde Center Alexander Möller von Ronalds Elksnis mustergültig in Szene gesetzt und konnte zum Viertel-Endstand von 20:17 vollenden. Das zweite Viertel eröffnete der Rhöndorfer Lette Ronalds Elksnis und bewies mit seinem 3er sein sicheres Händchen. Doch die Gäste saßen den Dragons weiterhin im Nacken und hatten in Donovan Jack und Marvin Heckel ihre Aktivposten. Vor allem Donvon Jack drehte auf und konnte in Kooperation mit Tim Schönborn die 27:31-Führung für die Farbenstädter markieren. Sehr zum Missfallen von Coach Adelt gelang es den Gästen zu häufig einfache Offensiv-Rebounds einzusammeln und die dadurch entstehenden zweiten Chancen zu verwerten. Auch der ehemalige Drache Tim Schönborn bewies in dieser Phase des Spiels, dass er nichts von seiner Gefährlichkeit eingebüßt hat und besorgte mit 4 Punkten in Serie eine 30:37-Führung der Gäste. Jetzt war Dragons-Spirit gefragt und die Mannen vom Menzenberg zeigten, dass sie wahrlich Feuer und Flamme sind und holten bis zum Pausentee Punkt um Punkt auf und gingen mit einer 42:40-Führung zur Halbzeit in die Kabine.
Auch nach der Pause blieb das Tempo auf dem Parkett teils schwindelerregend hoch, den Gastgebern gelang es jedoch mit einer aggressiven Defense das Tempo der Giants nochmals zu toppen und sich mit 55:44 abzusetzen. Auch beim Rebound wurde nun beherzter zugegriffen, was den offensiven Spielfluss Leverkusens zusätzlich merklich hemmte. Der Rekordmeister suchte sein Heil nun vermehrt aus der Distanz und konnten so auf Tuchfühlung bleiben (58:50). Mit dem Buzzer schraubte jedoch Rhöndorfs überragender Mann an diesem Abend, Kameron Taylor, die Führung wieder in den zweistelligen Bereich (67:57). Eben jener Kameron Taylor war es, der mit seinem Dunking zum 73:59 den Lautstärke-Pegel in lange nicht mehr gehörte Höhen trieb und Gäste-Coach Kuczmann zu einer sofortigen Auszeit zwang. Wer jedoch schon an eine Vorentscheidung dachte sah sich getäuscht, denn die Riesen vom Rhein zogen die Defense-Schrauben nochmal merklich an. Doch auch diese Phase konnten die Drachen angetrieben von ihren Fans überstehen und hatten auf jeden Call der Gäste die passende Antwort parat. Mit einem deutlichen 90:72 konnten die Dragons am Ende den zweiten Sieg der noch jungen Saison verbuchen und hatten sich den anschließenden lauten Applaus der Fans mehr als nur redlich verdient.
Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Vielen Dank an die Zuschauer! Meine Mannschaft hat sich heute besonders in der zweiten Halbzeit stark präsentiert und wir hatten immer die passende Antwort für Leverkusen parat. Mit zwei Siegen zu starten tut unserem Selbstvertrauen gut, aber wir schauen jetzt weiter von Spiel zu Spiel und werden uns jetzt konzentriert auf das Auswärtsspiel in Dresden vorbereiten.“
Achim Kuczmann (Headcoach Leverkusen): „Knackpunkt aus unserer Sicht war die zweite Halbzeit, als wir Rhöndorf zunächst ziehen lassen mussten und nicht mehr entscheidend in Schlagdistanz kommen konnten. Die erste Halbzeit war da noch enger, aber nach der zweiten Halbzeit ist der Sieg der Dragons auch in der Höhe verdient.“
Rhöndorf: Frankl-Maus (14/3/-3er), Taylor (31/3, 8 Rebounds, 6 Assists), Thomas (10, 7 Rebounds), Blass (4), Vermum (DNP), Kneesch (4), Möller (12, 6 Rebounds), Koschade (0), Michel (10/2), Elksnis (5/1), Reusch (DNP)
Leverkusen: Oldham (2), Blessig (8/2-3er), Nick (0), Twiehoff (5), Legankovas (DNP), Schönborn (13/1), Engelhardt (DNP), Beckford (8, 8 Rebounds), Kuczmann (8/1), Merkens (DNP), Heckel (14/1), Jack (14/2)