Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | Gegen Eric Detlev & Co müssen die Dragons-Tugenden wieder aufs Parkett

Gegen Eric Detlev & Co müssen die Dragons-Tugenden wieder aufs Parkett

  • in

Samstag, 19:30 Uhr Dragons Rhöndorf vs. TG s.Oliver Würzburg

Am letzten Spieltag der regulären Saison empfangen die Dragons die TG s.Oliver Würzburg, die mit vielen bekannten Gesichtern an Bord anreist. An der Seitenlinie hat seit dieser Saison mit Eric Detlev ein ehemaliger Meister-Trainer der Drachen das Sagen und kann mit seinem Team bei einem Erfolg im DragonDome den Abstieg der Dragons fast schon besiegeln.


Der Club: Als Farmteam von Bundesligist s.Oliver Würzburg ist die TG s.Oliver Würzburg aufs Engste mit den Erstliga-Korbjägern der Universitätsstadt verbunden und bietet der Vielzahl an Talenten aus Unterfranken die Chance, sich über die ProB für höhere Aufgaben zu empfehlen. Gespielt und trainiert wird dabei in Blickweite zur s.Oliver Arena, der Spielstätte des Bundesliga-Teams, im Sportzentrum Feggrube, welches 700 Zuschauern Platz bietet.

Highflyer Eisenberger back in Town: Neben Meister-Trainer Eric Detlev kann die TG mit Tim Eisenberger einen weiteren beliebten Ex-Drachen in Arbeitskleidung auf dem Feld aufbieten. Der ehemalige Jugendspieler der Dragons, der über den Hagerhof und das NBBL-Team den Sprung in den ProB-Kader schaffte, verließ die Drachen im Oktober 2012, um sich in seiner Heimatstadt Ansbach dem Studium zu widmen. Parallel lief er in der 1.Regionalliga Südost für die VfL Baskets Treuchtlingen auf und zählte mit seinen Allround-Fähigkeiten in jeder Saison zu den besten einheimischem Korbjägern der vierthöchsten deutschen Spielklasse. Mit der Möglichkeit zu einem beruflichen Wechsel nach Würzburg ergab sich für den Sportjournalisten nun die Chance nochmals in der ProB anzugreifen und mit seinem ehemaligen Coach aus Rhöndorfer Tagen zusammenzuarbeiten und in seinen bislang 10 Einsätzen weiß der ehemalige Highflyer der Drachen mit durchschnittlich 8,2 Punkten, 4,4 Rebounds und 4,2 Assists absolut zu überzeugen.

Doppelt hält besser: Was ist besser als ein Ex-Drache auf dem Feld? Richtig, zwei! Das dachte sich wohl auch Coach Eric Detlev und lotste mit US-Boy Justin Smith einen weiteren am Menzenberg bestens bekannten Namen gen Unterfranken. 2014 wechselte der mittlerweile 31 Jahre alte Power Forward erstmals zu den Dragons und legte in der ProB satte 21,3 Punkte und 10,4 Rebounds auf. Nach einem kurzen Abstecher gen Luxemburg kehrte Smith auch 2015 wieder nach Bad Honnef zurück und verstärkte die Drachen im Kampf um den Klassenerhalt in der ProA, was jedoch trotz seiner 14,8 Punkte und 5,2 Rebounds nicht gelang. Nach einjähriger Pause kehrte der sympathische US-Amerikaner in der vergangenen Saison im Trikot der Zweitvertretung von Bundesligist Science City Jena auf das Spielfeld zurück und spielte sich wieder auf den Zettel einige ProB-Ligisten. Als Nachfolger des abgewanderten Dexter Sienko sicherten sich die Würzburger schließlich die Dienste des vielseitigen Forwards, der bislang 12 Punkte und 7,2 Rebounds für sich verbuchen kann.

Der Trend: Mit einer Bilanz von 8 Siegen und 13 Niederlagen rangieren die Würzburger tabellarisch direkt von den Drachen, haben aber einen Vorsprung von 4 Siegen auf der Habenseite. Zwar gingen die letzten beiden Spiele gegen Leverkusen und München teils deutlich verloren, doch die Erfolge gegen Frankfurt und in Elchingen zuvor dürften sich im Kampf um den Klassenerhalt als noch entscheidendes Pfund herausstellen und sorgen letztlich für ein bereits beruhigendes Polster auf die Verfolger aus Rhöndorf und Köln.

Die Playdowns: Bereits vor dem Ende der regulären Saison am kommenden Wochenende stehen die Teilnehmer der Playdowns endgültig fest. Neben Köln, Würzburg und den Dragons muss der BBC Coburg als viertes Team in die Abstiegsrunde der Süd-Staffel. Alle vier Mannschaften nehmen dabei ihre Bilanz und Punkte aus der regulären Saison mit und treffen in einer Hin-und Rückrunde jeweils einmal zuhause und einmal auswärts aufeinander. Am Ende der 6 Spieltage dauernden Playdowns steigen die beiden Tabellenletzten der Gruppe in die 1.Regionalliga ab.

Coaches-Corner: „Wir mussten das Spiel gegen Ulm schonungslos analysieren, um den Jungs klar zu machen um was es hier geht. Man kann ein Spiel gegen einen guten Gegner verlieren, aber man muss hinterher in den Spiegel gucken können und wissen, dass man wirklich alles gegeben hat und dies war zuletzt nicht der Fall! Wir sind es uns und unseren Fans schuldig, dass wir uns als Team auf dem Feld zerreißen und jeden Extra-Schritt machen der nötig ist. Im Endeffekt ist es für mich am kommenden Wochenende auch nicht so wichtig, wer der Gegner ist, denn unser Auftritt von der Körpersprache über die Defense bis zu Entscheidungen in der Offense ist jetzt das entscheidende Kriterium.“ (Headcoach Thomas Adelt)

Tip-Off zur Partie gegen die TG s.Oliver Würzburg ist am kommenden Samstag um 19:30 Uhr im DragonDome an der Menzenberger Straße (Menzenberger Straße 72, 53604 Bad Honnef). Die Tageskassen an der Halle sind ab 18:30 Uhr geöffnet. Zudem besteht die Möglichkeit sich Online oder im Vorverkauf bei KREATIV frei Raum (Wittichenauer Str. 18, 53604 Bad Honnef) Tickets für das Duell mit den Korbjägern um Eric Detlev zu sichern.

Ein Livestream zur Partie wird ab 19:30 Uhr auf Sportdeutschland.TV angeboten. Ebenso besteht die Möglichkeit das Spiel via Liveticker über die Homepage der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu verfolgen.