Dragons Rhöndorf

Feuer und Flamme seit 1912

Hallo ProB! – Doppellizenzler überzeugen als Leihspieler

Seit Februar dieses Jahres stehen Bruno Albrecht und Marek Mboya Kotieno als Leihspieler auf dem Parkett der ProB. In ihren sportlichen Heimaten auf Zeit wissen die beiden Doppellizenzspieler vom Bonner #HEARTBERG und Bad Honnefer Menzenberg bislang zu überzeugen und tragen als Leistungsträger die Trikots der RheinStars Köln und Basketball Löwen Erfurt.

Nur einige Kilometer den Rhein abwärts spielt Aufbau-Talent Bruno Albrecht seit nun sechs Spieltagen in der dritthöchsten Spielklasse der Basketball-Republik und konnte sich als Ersatzmann auf Zeit für die verletzten Viktor Frankl-Maus, Tibor Taras und Vincent Golson auf Anhieb im Teamgefüge der RheinStars Köln etablieren. Mit durchschnittlich 14,7 Punkten, 5,0 Assists und 3,0 Rebounds weiß der gerade einmal 19-Jährige seinen Headcoach Johannes „JJ“ Strasser zu überzeugen, selbst ehemaliger Aufbau- und Nationalspieler und durch seine aktive Zeit als Spieler in Bonn und Rhöndorf bestens bekannt. Lediglich die bislang 5,7 Ballverluste im Schnitt und etwas wackeligen Quoten aus dem Feld trüben ein wenig den Gesamteindruck, spiegeln aber auch die geringe Erfahrung und Abgebrühtheit als eine der ersten Optionen einer ProB-Mannschaft wider.

„Bruno ist ein sehr talentierter Aufbauspieler, der uns momentan absolut verstärkt. Von seinen Anlagen und seinem Trainingseifer her bringt er das Format für die erste Liga mit. Natürlich braucht er aber die Spielpraxis, um zum Beispiel in der gerade auf seiner Position so wichtigen Entscheidungsfindung die nächsten Entwicklungsschritte zu machen“, sagt Strasser. „Ich bin sehr froh, ihn bei uns zu haben, denn man sieht ihm an, dass er es auch schon gewohnt ist, Verantwortung zu übernehmen und dies auch will, was in seinem jungen Alter keine Selbstverständlichkeit ist. Genau eine solche Einstellung zeichnet einen guten Aufbauspieler aus und Bruno bringt alles dafür mit.“

Trotz couragierter Leistungen konnten die Kölner jedoch nur zwei Siege aus den vergangenen sechs Partien verbuchen, wodurch sie knapp die diesjährigen Playoffs verpassen. Individuell konnte Bruno Albrecht aber immerhin eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen: Im Februar wurde er zum „Youngster des Monats“ gewählt!

Vom Kampf um die Playoffs konnten Marek Mboya Kotieno und seine Löwen aus Erfurt bislang nur träumen. Als Schlusslicht brannte die in dieser Saison nicht ganz so furchteinflößende rote Laterne durchgängig in Erfurt. Aufgrund der ausgesetzten Abstiegsregelungen hat dies jedoch keine direkten Auswirkungen. Am vergangenen Spieltag konnte das Team des ehemaligen Bamberger Spielers Uvis Helmanis den dritten Saisonsieg feiern und eine acht Spiele andauernde Durststrecke beenden. Ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum 86:75-Erfolg gegen Oberhaching war Marek Mboya Kotieno, der neben zwölf Punkten auch sieben Rebounds, fünf Assists, zwei Blocks und zwei Steals verbuchen konnte und damit sein bislang bestes ProB-Spiel absolvierte. Auch seine Durchschnittswerte von 8,0 Punkten, 3,6 Rebounds und 1,1 Assists können sich sehen lassen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass auch der Doppellizenz-Big-Man ohne große Eingewöhnungszeit direkt ins kalte Wasser geworfen wurde.

Dragons Rhöndorf Headcoach Julius Thomas, der in den letzten Wochen auch die Baskets-Trainer Will Voigt und Chris O’Shea im Training tatkräftig unterstützte, freut sich für seine Schützlinge: „Die Möglichkeit zur Leihe war und ist für Marek und Bruno eine super Chance, Spielpraxis zu bekommen. Es freut mich sehr, dass Köln und Erfurt den beiden auch wirklich viele Minuten geben und die Jungs zeigen können, was für talentierte Spieler sie sind.“

Auf beide Spieler warten nun die finalen Spieltage der ProB-Saison 2020/21, ehe es im Anschluss zurück ins Kooperationsgebiet geht.

Fotos: Gero Müller-Laschet / Basti Duehse