Herren 2: Blackout im letzten Viertel verhindert den Sieg

TSV Bayer Leverkusen 2 – Dragons Rhöndorf 2 85-70 (19-20, 24-25, 15-17, 27-8)
Es sollte das erwartete Spitzenspiel werden, am Ende wurde es ein deutlicher Erfolg für das Team aus Leverkusen. Drei Viertel lang waren die Rhöndorfer auf dem richtigen Weg, am Ende kam der Blackout im letzten Viertel, welches die Leverkusener mit 27-8 für sich entscheiden konnten und mit 85-70 vom Platz gingen.
Samstagabend in Leverkusen, der Tabellenzweite aus Leverkusen erwartet den Tabellenersten aus Rhöndorf. Besser hätten die Vorzeichen für ein Spitzenspiel nicht sein können, davon abgesehen, dass mit Marco Leschek und Robin Krupa gleich zwei wichtige Spieler auf Seiten der Rhöndorfer verletzungsbedingt nicht dabei waren.
Den besseren Start erwischten die Leverkusener, die von Außen hochprozentig trafen und schnell mit 15-6 in Führung gehen konnten. Vier Punkte von Franz Montag und ein And One von Lutz Solzbacher brachten die Gäste wieder auf 13-15 heran. Quasi mit der Schlusssirene verwandelte Franz Montag den ersten Dreier für die Rhöndorfer und brachte die erste Führung für die Gäste.
Im zweiten Viertel bekamen die Dragons die Leverkusener zumindest phasenweise besser in den Griff und konnten den Vorsprung erstmals etwas deutlicher ausbauen (29-23). Als dann auch noch Sebastian Korp heiß lief und 14 Punkte in Folge erzielte, schien das Spiel aus Sicht der Rhöndorfer in die richtige Richtung zu laufen, doch war es wie so oft an dem Tag der überragende Pro B Spieler Marvin Heckel auf Seiten der Leverkusener, der die Dragons vor Probleme stellte. Erst ein Tip In mit der Schlusssirene stellte die Führung für die Rhöndorfer wieder her (45-43).
Ähnlich wie im ersten Viertel erwischten die Leverkusener den besseren Start in die zweiten Halbzeit, der jedoch innerhalb von zwei Minuten und vier erfolgreichen Dreiern von Lutz Solzbacher gekontert wurde und die Dragons zum ersten Mal zweistellig in Führung gingen (57-45, 26. Spielminute). Von da an machte sich erneut die hohe Intensität der Leverkusener bemerkbar. Der unfassbar hohe Druck ließ das Team von Coach Johannes Sünnen nicht mehr in die Plays finden, weshalb fast ausschließlich aus dem Pick & Roll heraus attackiert oder Würfe gegen den Mann genommen werden mussten. Bis zum Viertelende hielt die Führung der Rhöndorfer bei 62-58.
So traurig es bei diesem Spitzenspiel klingt ist das letzte Viertel leider schnell erzählt. Die Gastgeber aus Leverkusener konnten die Intensität noch einmal erhöhen, stellte immer wieder von Zone auf Mann, von Halbfeld auf Ganzfeldpresse um und verhinderten nahezu jeden Angriff der Gäste. Kaum ein Play konnte mehr durchgelaufen werden und in der Defensive der Rhöndorfer war weiterhin Marvin Heckel (am Ende 41 Punkte) das unlösbare Problem.
Am Ende verdient gewann das sehr junge, größtenteils aus NBBL und Pro B Spielern bestehende Team der Leverkusener verdient auf Grund des höheren Einsatzes und des letzten Viertels. Für die Rhöndorfer heißt es nun, weiter ihre Spiele zu gewinnen und auf einen Show-Down im Rückspiel zu hoffen.
Weiter geht es am Samstag, den 25.11 beim Gastspiel in Köln gegen die RheinStars 2, Spielbeginn ist um 20 Uhr.
Es spielten: Oli Frömbgen, Lennart Haag (4), Laurin Iser (3), Mokthar Chaieb, Franz Montag (16/1), Sebastian Korp (18/3), Lutz Solzabcher (17/4), Nainoa Schmidt, Sascha Tratnjek (3/1) und Basti Winterhalter (8/1). FW: 17/20