Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Herren 2: Deutlicher Erfolg in Zülpich

Herren 2: Deutlicher Erfolg in Zülpich

TuS Zülpich – Dragons Rhöndorf 50-84 (12-17, 11324, 14-30, 13-13)

Nach dem Krimi gegen Königsdorf am vergangenen Samstag, hatten die Rhöndorf mit dem TuS Zülpich bereits das nächste schwere Spiel vor der Brust. In einer jedoch nur phasenweise intensiv geführten Begegnung hatten die Gäste von Anfang an das Spiel im Griff und konnte mit 84-50 den fünften Saisonsieg einfahren.

Am späten Samstagabend machte sich das Team von Coach Johannes Sünnen auf den Weg nach Zülpich. Mit dem Tabellendritten wartete dort erneut ein Gegner, der bis dahin lediglich ein Spiel verloren hatte. Die nötige Einstellung war vorhanden, weshalb den Gästen, angeführt von Lennart Haag, ein guter Start gelang und man schnell mit 17-7 in Führung gehen konnte. Einige Unkonzentriertheiten später war der Gastgeber aus Zülpich beim Stande von 17-12 jedoch wieder in Schlagdistanz.

Nachdem die Zülpicher kurzzeitig auf 16-17 heran kamen, erhöhten die Dragons die Intensität in der Defense und antworteten mit einem 6-0 Run. Im Verlaufe des zweiten Viertels bekamen die Rhöndorfer die Gastgeber immer besser in den Griff und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Dementsprechend deutlich ging das zweite Viertel mit 24-11 an die Dragons.

Nicht den gleichen Fehler wie im letzten Spiel machen zu wollen, setzten die Rhöndorfer den Lauf im dritten Viertel fort und konnten die Hausherren mit wechselnder Defense immer wieder aus dem Rhythmus bringen. So sollte es mit 30-14 das Offensivstärkste Viertel der Saison werden, wodurch das Spiel nach 30 Minuten bereits entschieden war.

Im letzten Viertel beließ man es mehr oder weniger beim Auslaufen, was das Ergebnis von 13-13 in den letzten 10 Spielminuten erklären könnte.

Am kommenden Samstag, um 18 Uhr in der Sporthalle des Siebengebirgsgymnasiums, will das Team die weiße Weste wahren und ungeschlagen in die Herbstpause gehen, denn nach den Ferien steht das wohl richtungsweisende Spiel gegen die bis jetzt ebenfalls ungeschlagenen Leverkusener auf dem Terminplan.

Es spielten: Oli Frömbgen (5/1), Lennart Haag (13), Laurin Iser (4), Franz Montag (13/2), Sebastian Korp (17/1), Marco Leschek (3), Lutz Solzbacher (11), Nainoa Schmidt (10/2) und Basti Winterhalter (8). FW: 16/22