Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Hessischer Saisonauftakt Part Two – Dragons reisen zu den Rackelos

Hessischer Saisonauftakt Part Two – Dragons reisen zu den Rackelos

Samstag, 20:00 Uhr, Depant GIESSEN 46ers Rackelos vs. Dragons Rhöndorf

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors treffen die Dragons Rhöndorf am 2.Spieltag der noch jungen ProB-Saison mit den Depant GIESSEN 46ers Rackelos auf das nächste Basketball-Farmteam aus Hessen. Auch der letztjährige Playoff-Teilnehmer von der Lahn verlor das erste Saisonspiel und ist ebenso wie die Dragons auf Wiedergutmachung aus.


Der Club: Seit der vergangenen Saison bündeln die GIESSEN 46ers unter ihrem Dach den BBL- und ProB-Spielbetrieb, nachdem der ehemalige Kooperationspartner Licher BasketBären im Jahr 2017 von Basketball-Landkarte verschwand. Mit dem Trainer-Gespann Rolf Scholz und Lutz Mandler blieben die Erfolgsgaranten aus Lich an Bord und sorgen gemeinsam mit BBL-Headcoach Ingo Freyer für eine optimale Entwicklung der mittelhessischen Talente. Heimspielstätte der Rackelos, deren Name im Manischen, einem hessischen Dialekt, soviel wie Nachwuchs bedeutet, ist die altehrwürdige Sporthalle Gießen-Ost, die mit ihren 3508 Plätzen auch als Spielstätte der BBL-Mannschaft dient.

Die Leitfigur: Mit seinen 31 Lenzen ist Johannes Lischka der unangefochtene Alterspräsident des spielenden Personals der Rackelos. Doch der ehemalige A-Nationalspieler (13 Spiele) zeigte bereits in der vergangenen Saison, dass er wahrlich noch nichts verlernt hat und auf dem ProB-Parkett zu den wohl dominantesten einheimischen Spielern zählt. Ausgestattet mit massig BBL-Erfahrung legte der 2,03 Meter große Power Forward in der vergangenen Spielzeit durchschnittlich 16,7 Punkte und 7,9 Rebounds auf und war damit ein entscheidender Faktor für den letztjährigen Playoff-Einzug der jungen 46ers. Auch im ersten Spiel der noch frischen ProB Marke 2018/2019 wusste Lischka direkt eine Duftmarke zu setzen und legte gegen Schwenningen mit 21 Punkten und 11 Rebounds ein lupenreines „Double Double“ auf, auch wenn er die 87:71-Niederlage damit nicht verhindern konnte.

Young Man in the Middle: Mit dem Wechsel von Routinier Marian Schick gen Leverkusen klaffte in der Zone der Rackelos eine Lücke, die gefüllt werden musste. Mit Leon Bahner wechselte ein vielversprechender junger Big Man von ProA-Aufsteiger Artland Dragons gen Gießen und soll mit seiner Physis dem Spiel des Farmteams Stabilität verleihen. Für die Artland Dragons konnte der gebürtige Mönchengladbacher, der bis 2013 im Team Bonn/Rhöndorf seine basketballerische Ausbildung erhielt, im Schnitt 9,9 Punkte und 6,0 Rebounds erzielen. Ähnliche Zahlen dürften für den 2,11 Meter großen Center auch im Trikot der Basketballer von der Lahn realistisch sein, auch wenn der Auftakt mit einem Punkt und 3 Rebounds als schwach bewertet werden muss.

Der X-Faktor: Eine Unbekannte im Spielplan der Rackelos ist noch US-Boy Adam Klie, der aufgrund einer fehlenden Freigabe im ersten Saisonspiel nicht eingreifen konnte. Der ahtletische Combo-Guard beginnt in Gießen seine Europa-Karriere, nachdem er 2017/2018 in der kanadischen NBL auf Korbjagd gegangen war. Dort konnte er im Trikot der Niagara River Lions mit 12,4 Punkten, 2,3 Assists und 4,8 Rebounds solide Allround-Statistiken verbuchen und dürfte nach entsprechender Akklimatisierung an den europäischen Basketball auch in der ProB ein wichtiger Faktor werden.

Die Aushängeschilder: Mit Aufbauspieler Bjarne Kraushaar und Forward Alen Pjanic kann Coach Scholz auch in dieser Saison auf zwei vielversprechende Eigengewächse und letztjährige Leistungsträger zurückgreifen. Der erst 19 Jahre alte Kraushaar konnte im vergangenen Jahr sein BBL-Debüt feiern und hinterließ in 12 Partien mit durchschnittlich 2,8 Punkten ersten Eindruck in der easyCredit BBL. In der ProB überzeugte er parallel mit 10,5 Punkten und 4,7 Assists und dürfte diese Zahlen bei entsprechender weiterer Entwicklung in dieser Saison spielend toppen. Eine ähnliche Entwicklung möchte auch Forward Alen Pjanic hinlegen, der ebenfalls via Doppellizenz zum BBL-Kader der 46ers zählt. Mit 8,4 Punkten und 3,0 Rebounds gehörte er ebenso zu den positiven Überraschungen der vergangenen Gießener ProB-Saison und konnte wie Kollege Kraushaar seine ersten Minuten in der BBL für sich verzeichnen.

Coaches-Corner: „Wir haben die positiven und negativen Eindrücke des ersten Spiels ausgiebig aufgearbeitet. Trotz der deutlichen Niederlage in Schwenningen sehe ich die Rackelos wieder als legitimen Playoff-Anwärter, denn das Team hat viel Talent und besticht durch eine gesunde Mischung und gutes Coaching. Mit Noah Litzbach und Joe Mvuezolo können wir auf zwei wichtige Spieler wieder zurückgreifen und mit guter Besetzung nach Gießen reisen. Die Jungs brennen darauf zu zeigen, dass sie sich als Mannschaft entwickeln und entsprechend wollen wir aus der Sporthalle Ost einen Sieg mitnehmen.“ (Headcoach Thomas Adelt)

Tip-Off zur Partie bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos ist am kommenden Samstag um 20:00 Uhr in der Sporthalle Gießen-Ost (Karl-Reuter-Weg3, 35394 Gießen).

Ein Liveticker zur Partie wird über die Homepage der BARMER 2. Basketball Bundesliga angeboten.