Dragons Rhöndorf

Feuer und Flamme seit 1912

Impuls im Abstiegskampf: Dragons Urgestein Martin Otto neuer Assistant Coach

Vor dem Start der Playdowns setzen die Dragons Rhöndorf einen neuen Impuls und können mit Martin Otto ein bestens bekanntes Gesicht zurück in der Reihe der aktiven Drachen begrüßen. Der langjährige Spieler und Trainer der Dragons übernimmt bis zum Saisonende als Co-Trainer von Yassin Idbihi, der wieder seinen gesamten Fokus auf seine Aufgaben als Geschäftsführer Sport richten wird.

Besonders eng verbunden ist der Name Martin Otto mit der erfolgreichen Entwicklung des weiblichen Nachwuchs- und Leistungsbereich der Dragons Rhöndorf in den vergangenen Jahren. Als Headcoach der ersten Damen-Mannschaft und des WNBL-Teams, sowie Trainer diverser Auswahlmannschaften des Schloss Hagerhof feiert der heute 59 Jahre alte ehemalige Spieler von Galatasaray Köln, Godesberger TV und den Rhöndorfer Drachen seine größten Erfolge. Insgesamt 13 mal führte er Teams des Schloss Hagerhof ins Finale von „Jugend trainiert für Olympia“ und konnte viermal den Titel als deutscher Schulmeister nach Bad Honnef holen. Die Damen-Regionalliga führte er zudem 2014 zur Meisterschaft der dritthöchsten nationalen Spielklasse und feierte 2001 mit der A-Jugend der Drachen die deutsche Meisterschaft. Auch im Rollstuhl-Basketball sammelte der Lehrer für Biologie und Sport seine Trophäen und errang als Spielertrainer mit dem ASV Bonn unter anderem vier Pokalsiege und drei deutsche Meisterschaften. Trotz diverser Angebote hauptamtlich im Leistungs-Basketball zu arbeiten, entschied sich der passionierte Pädagoge gegen eine Laufbahn als Profi-Trainer und schlug auch mit Blick auf seine Familie unter anderem das Angebot aus, Tatami Rhöndorf Ende der 90er Jahre als Headcoach in der 1.Basketball Bundesliga zu übernehmen.

Mit der Ernennung von Martin Otto zum Assistant Coach fokussiert sich Yassin Idbihi wieder voll auf seine Aufgaben als Geschäftsführer Sport und wird im Hintergrund die Entwicklung und den eingeschlagenen Weg der Dragons Rhöndorf vom Mini-Bereich bis zu den Profis vorantreiben.

Martin Otto (Assistant Coach Dragons Rhöndorf): „Als der Vorstand vor einigen Tagen fragte, ob ich den Verein in dieser schwierigen Phase unterstützen könne, musste ich nicht lange überlegen. Ich habe den Dragons viel zu verdanken, habe viele Hochs und Tiefs miterlebt und will nun dabei helfen den erneuten Abstieg abzuwenden. Die Mannschaft hat definitiv das Zeug, um den Klassenerhalt zu schaffen. Julius und ich haben bereits in den ersten Trainingseinheiten eine gute Chemie entwickelt und wir verstehen Basketball auf eine ähnliche Art und Weise. Gemeinsam mit der Mannschaft werden wir uns nun in einer Art Kurz-Trainingslager auf die schweren Aufgaben vorbereiten und an einigen taktischen und mannschaftlichen Stellschrauben drehen. Es werden intensive Tage und Wochen, aber genau darauf kommt es an und wir werden uns als Mannschaft für das gemeinsame Ziel zu 100% einbringen.“

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Martin hat sich mit unglaublich viel Leidenschaft unserem Projekt verschrieben und das merkt man bei jeder Trainingseinheit von der ersten bis zur letzten Minute. Er und ich sprechen die gleiche Basketball-Sprache und haben eine ähnliche Sichtweise auf die Art und Weise, wie wir mit den Jungs in der momentanen Situation arbeiten müssen. Mit seiner immensen Erfahrung, seiner Energie und Akribie gibt Martin unserer täglichen Arbeit sehr viel und das merkt man in jeder Einheit und in jeder Ansprache an die Mannschaft. Ich bin vollauf davon überzeugt, dass wir gemeinsam unsere Ziele erreichen werden.“

Klaus Beydemüller (1. Vorsitzender Dragons Rhöndorf): „Nach dem Spiel in Iserlohn und der Betrachtung der bisherigen Saison sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass ein neuer und frischer Impuls für den Kampf um den Klassenerhalt notwendig ist. In der Konstellation mit Julius Thomas und Martin Otto sehen wir ideale Kombination um die Mannschaft zum Erfolg zu führen. Martin hat nicht gezögert und uns neben seinem Fulltime-Job Unterstützung angeboten, was zeigt, wie sehr er den Dragons verbunden ist. Ein weiteres positives Signal, Yassin hat die Entscheidung voll mitgetragen und wird sich nun wieder ganz auf seine eigentlichen Aufgaben als Geschäftsführer Sport konzentrieren. Gemeinsam gilt es nun alle Kräfte zu bündeln und mit starken Playdowns die Mission Klassenerhalt zu meistern. Wobei wir natürlich auch auf die geballte Unterstützung unserer Fans setzen.“