Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | JBBL: Team Bonn/Rhöndorf bleibt ohne Sieg in der Hauptrunde

JBBL: Team Bonn/Rhöndorf bleibt ohne Sieg in der Hauptrunde

Team Bonn/Rhöndorf gegen ART Giants Düsseldorf – 79:84

Trotz großem Kampf und starker Aufholjagd im Schlussviertel musste sich das JBBL-Team Bonn/Rhöndorf am fünften Hauptrunden-Spieltag mit 79:84 (14:22, 16:17, 18:26, 31:19) gegen ART Giants Düsseldorf geschlagen geben. Leander Götz und Tim Birk erzielen 16 Punkte.


Justus Bersem erzielte nach Assist von Tim Birk die ersten Zähler der Partie (2:0, 1. Minute), auf der Gegenseite zeigte zu Beginn besonders Flügelspieler Finn Pook mit sechs Punkten, zwei Rebounds und einem Assist seine Vielseitigkeit. Die Partie blieb zunächst offen, doch mit einem 11:1-Lauf zum Ende des ersten Spielabschnitts setzten sich die Gäste etwas ab (14:22, 10.).

Mit einem weiteren 8:2-Lauf am Anfang des zweiten Viertels wuchs der Düsseldorfer Vorsprung auf 14 Punkte an (16:30, 12.) und Coach Milovic wurde zur Auszeit gezwungen. Diese zeigte Wirkung: Durch starke Verteidigung erkämpfte sich das Team Bonn/Rhöndorf einen 7:0-Lauf und kam wieder auf Schlagdistanz heran (24:30, 15.). Doch auch Düsseldorf zog die Verteidigung an und forcierte bei den Hausherren einige Ballverluste. Mit einem 9:2-Lauf stellten die Gäste wieder einen zweistelligen Vorsprung her (26:39, 20.), bevor Tim Birk mit einem erfolgreichen And-1 den 30:39-Halbzeitstand herstellte.

Nach dem Seitenwechsel sah zunächst alles nach einer nun einseitigen Partie aus. Die Gastgeber hatten vermehrt Probleme mit dem Düsseldorfer Druck in der Verteidigung und verloren alleine im dritten Viertel zehn Mal den Ball, was in vielen einfachen Abschlüssen für die Gäste resultierte. Ein Bonn/Rhöndorfer Lichtblick war Janne Müller, der mit durchschnittlich acht Minuten bisher einen geringeren Anteil der Spielzeit sah, gegen Düsseldorf nach 30 Minuten aber bereits neun Punkte auf dem Konto hatte. Trotzdem ging es mit 17 Punkten Rückstand in das letzte Viertel (48:65, 30.).

Dort lief das Spiel in den ersten vier Minuten genau so weiter, wie es im dritten Viertel aufgehört hatte und Düsseldorf lag mit 23 Punkten in Führung (53:76, 34.). Was dann folgte, zeigt den Willen und das Kämpferherz der Bonn/Rhöndorfer Kooperationsmannschaft. Mit einem 20:5-Lauf drückten die Hausherren den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich (73:81, 39.). Hilfreich war dabei auch, dass die Gastgeber im letzten Viertel sechs ihrer neun Dreier trafen. Düsseldorfs Niels Dübener machte dann aber mit einem Korbleger trotz Foul plus anschließenden verwandelten Freiwurf den Deckel drauf. Bis in die letzten Sekunden kämpfte das Team Bonn/Rhöndorf, doch nach dem 79:84 war den Hausherren die Zeit davongelaufen. 27 Ballverluste im gesamten Spiel waren für ein erfolgreiches Comeback leider zu viel.

Nächste Woche Sonntag (26.01.2020, 12:30 Uhr) kommt es zum nächsten JBBL-Heimspiel im Baskets Ausbildungszentrum. Gegen USC Heidelberg kämpft die Mannschaft von Trainer Milovic dann wieder um den ersten Sieg in der JBBL-Hauptrunde.

Punkteverteilung: Götz (16 Punkte, 7 Assists), Ahmerkamp (3), Weitz, Birk (16), Emen (2), Völzgen (1), Linden (11), Müller (9), Scholz (8 Rebounds), Bersem (11), Nellessen (10, 9 Rebounds)

Savo Milovic (Headcoach JBBL Team Bonn/Rhöndorf): „Düsseldorf hat verdient gewonnen, da sie nahezu das gesamte Spiel geführt haben. Wir haben etwas zu lange gebraucht, um uns an ihr physisches Spiel anzupassen. Ich bin aber zufrieden mit dem Tempo, der Energie und der Leidenschaft, mit der wir gespielt haben. Trotz mehrfach zweistelligen Rückstands haben wir es immer wieder geschafft, uns heran zu kämpfen. Dann hat uns aber jedes Mal der letzte Schritt gefehlt, um das Spiel eventuell komplett zu drehen. Gegen Heidelberg wollen wir uns weiter individuell und als Team verbessern, um uns auch schon mit Blick auf die Playoffs vorzubereiten.“