Mitreißendes letztes Viertel sichert den Talents den zweiten Saisonsieg

Ihren zweiten Saisonsieg feierten die Talents BonnRhöndorf am Samstagnachmittag in der TOYOTA 2. Damen Basketball-Bundesliga. Eine defensive Leistungssteigerung vor allem nach der Pause sorgte für den 69:58 (34:41)- Heimerfolg gegen Eintracht Braunschweig LionPride.

Headcoach Bea Waffenschmied war „sehr happy“ über den hart erkämpften Sieg im Sportpark Pennenfeld. „Unsere Defense hat heute das Spiel entschieden. Wir haben Braunschweig nach der Halbzeit bei nur 17 Punkten gehalten“, gab die Trainerin zu Protokoll. Während Eintracht-Coach Christian Steinwerth mit der Leistung der beiden Unparteiischen haderte, freute sich sein Bonner Pendant besonders darüber, dass man endlich mal ein enges Spiel hinten raus für sich entschieden hatte.

Bis es allerdings ein enges Spiel wurde, mussten die Talents zuerst einmal ein schweres erstes Viertel verdauen, das das mit zwei Siegen in Folge nach Bonn gekommene Löwenrudel eindrucksvoll für sich entschieden hatte. Angetrieben von der gleichermaßen schnellen wie trickreichen englischen Playmakerin Harriet Swindells und der Polin Alicja Falkowska dominierten die Gäste das Match und lagen 25:15 vorne. Die Talents ließen Swindells zu viel Raum und Falkowskas Größe und Wurfsicherheit sorgte unter dem Korb für den Rest.

So konnte es für für Waffenschmieds Mädels nicht weitergehen. Die Trainerin stellte defensiv um und Braunschweig musste für seine Punkte fortan viel mehr investieren. War der Distanzwurf im Talents-Repertoire bisher ohne Wirkung geblieben, so trafen die Gastgeberinnen nun besser. Die Eintracht ging zwar mit einer 7-Punkte-Führung in die Kabinen (41:34), der Rückstand war aber halbiert – und die Partie noch lange nicht entschieden.

Lara Brinkmann eröffnete den dritten Abschnitt mit einem Dreier für ihr Team, wenig später waren die Talents gar auf zwei Punkte herangekommen (41:43, 25.). Doch die Gäste nahmen den Kampf an, während bei den Talents selbst leichteste Korbleger zur Nagelprobe wurden. Nach Zoe Perlicks kaltschnäuzigem Step-Back-Dreier zum 46:47 (27.) stand die Halle erstmals Kopf. Braunschweig konterte und ging mit einer 49:46-Führung in das Schlussviertel.

Hallensprecher Mirko Feld läutete die Crunchtime stimmungsvoll ein. Oliva Okpara, mit 12 Punkten beste BonnRhöndorfer Werferin, verkürzte direkt auf 48:49. Die bis dato glücklose Greta Gomann versenkte endlich einen Dreier – Gleichstand 51:51. Zwei sicher verwandelte Freiwürfe von Karo Steffen brachten die erste Talents-Führung seit den Anfangsminuten (55:54, 36.). Auftritt Zoe Perlick: die Spielmacherin zeigte an der Freiwurflinie keinerlei Nervenflattern und traf seelenruhig zum 61:56, 38.). Jetzt war der Heimsieg zum Greifen nah, zumal Falkowska mit dem fünften persönlichen Foul auf der Bank Platz nehmen musste. Nach zwei weiteren Distanztreffern von Amelie Kröner und erneut Steffen gab es keinen Zweifel am Ausgang der Partie mehr.

Die Talents hatten am Ende als Team respektable zehn Dreier versenkt – Saisonbestwert. Durch den Erfolg tauschten die Talents mit Braunschweig die Plätze und liegen jetzt auf Rang sieben der Tabelle. Nach der Nationalmannschaftspause geht es für Waffenschmieds Mannschaft am 19.11.23 in Bielefeld weiter.

Viertel: 15:25 / 19:16 / 12:8 / 23:9

Es spielten: G. Gomann 8 Punkte/2 Dreier, K. Steffen 10/2, A. Kerluku 2, L. Arz , Z. Perlick 11/1, O. Okpara 12, J. Flottmann 5/1, S. Flottmann, M. Koopmann 3/1, A. Kröner 9/2, L. Brinkmann 7/1, M. Kleinert 2.

 

Ergebnisse und Tabelle: https://www.toyota-dbbl.de/2-bundesliga-nord/