Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | NBBL: Team Bonn/Rhöndorf verpasst Überraschung

NBBL: Team Bonn/Rhöndorf verpasst Überraschung

HAKRO Merlins Crailsheim gegen Team Bonn/Rhöndorf – 83:79

In einem über weite Strecken starken Auftritt schnupperte das NBBL-Team Bonn/Rhöndorf am Überraschungserfolg bei den HAKRO Merlins Crailsheim. Am Ende musste sich das Team von Trainer Philipp Stachula jedoch mit 83:79 (19:20, 26:19, 13:25, 25:15) geschlagen geben und bleibt weiterhin auf einem Abstiegsplatz.


Trotz der zuletzt bitteren Niederlagen und dem Abrutschen auf ein Playoffplatz spielte das Team Bonn/Rhöndorf von Beginn an auf Augenhöhe mit den favorisierten Crailsheimern mit und konnte nach dem ersten Viertel sogar eine kleine Führung verbuchen (19:20, 10. Minute). Auch im zweiten Viertel hielten die Gäste weiter gut mit, sahen sich aufgrund von drei mit etwas Pech verlaufenen Situationen aber einem kleinen Rückstand zur Halbzeitpause gegenüber (45:39, 20.).

Im dritten Viertel erarbeitete sich das Team von Trainer Stachula aber das nötige Glück, gewann das Viertel mit 25:13 und konnte so selbst einen Sechs-Punkte-Vorsprung mit in den finalen Spielabschnitt nehmen (58:64, 30.). Doch wie bereits beim Auswärtsspiel beim TEAM URSPRING vergab das Team Bonn/Rhöndorf diesen Vorsprung im letzten Viertel. Knapp vier Minuten vor Schluss führten die Gäste noch mit drei Zählern, am Ende leuchtete aber eine bittere 79:83-Niederlage auf der Anzeigetafel in der Hakro-Arena, sodass das Team Bonn/Rhöndorf weiterhin auf einem Abstiegsplatz steht.

Die nächste Chance auf einen Sieg hat die Kooperationsmannschaft am Sonntag, den 15.03., um 13 Uhr. Dann sind die Crailsheimer in der Sporthalle am Menzenberg zu Gast. Der Eintritt ist frei!

Philipp Stachula (Headcoach NBBL-Team Bonn/Rhöndorf): „Wir haben guten Teambasketball und mit viel Einsatz und Kampf gespielt. Wir müssen aber definitiv an den Rebounds arbeiten, da haben wir Crailsheim zu viele zweite Chancen zugelassen. Wir müssen beim Rückspiel am Sonntag darauf gefasst sein, dass Crailsheim gut auf uns vorbereitet ist. Im dritten Viertel hatten wir einen guten Lauf, doch im letzten Viertel sind wir dann erneut ein wenig eingebrochen, hatten aber auch viel Pech. Wenn wir an die Tür zum Sieg anklopfen, müssen wir möglichst bald aber auch mal durchgehen.“

Punkteverteilung: Lukosius (25 Punkte), Danes (16), Straub (11), Özmeral (9), Neunhofer (7), Völzgen (7), Wiegard (2), Müller (2), Garcia-Petershof (DNP), Fresen (DNP)