Reise zur Wiege des Deutschen Basketballs

Freitag, 20:15 Uhr BG Hagen vs. Dragons Rhöndorf
Zur besten Primetime am Freitagabend gastieren die Drachen vom Menzenberg im Basketball-Epizentrum des Landes und wollen sich mit einem Erfolg in der Heimat des Deutschen Basketball-Bundes in die Karnevals-Pause verabschieden.


Kaum eine Stadt in Basketball-Deutschland ist so reich an Basketball-Historie wie Hagen, in der vor allem in den 70er, 80er und 90er Jahren der SSV Hagen und später Brandt Hagen für sportliche Erfolge und positive Schlagzeilen sorgte. Auch heute ist Basketball noch die Sportart Nr.1 in der westfälischen Großstadt, in der Phoenix Hagen in der ProA aktuell die sportlichste Fahne am höchsten hält, gefolgt von der BG Hagen und dem SV Haspe 70, die beiden mit den Dragons in der 1.Regionalliga West konkurrieren. Als direkter Kooperationspartner von Phoenix Hagen hat sich die BG Hagen in der Stadt und Liga etabliert und bietet den jungen Talenten des Programms die Möglichkeit, sich mit Leistungen und Erfolgserlebnissen in der Regionalliga für höhere Aufgaben in der ProA zu empfehlen.
Vor allem Forward Daniel Zdravevski konnte sich bereits mehrfache Kurzeinsätze im Basketball-Unterhaus ProA verdienen und zählt in der 1.Regionalliga mit gerade einmal 18 Lenzen mit durchschnittlich 10,3 Punkten und 5 Rebounds zu den Leistungsträgern von Coach Kosta Filippou. So ganz ohne Routine geht es natürlich auch bei den Hagenern nicht und so besetzten vier routinierte Basketball-Recken wichtige Stellen in der Rotation. Bester Scorer ist dabei der Litauer Vytautas Nedzinskas, der es auf allabendliche 15,8 Punkte bringt. Im Spielaufbau hält der ProA- und ProB-erfahrene Sören Fritze (13,9 PPG & 4,1 APG) die Fäden in der Hand, während Shooting Guard Yannick Opitz vor allem von Downtown die Reuse glühen lässt. Im Hinspiel brachte es der ehemalige Iserlohner auf satte 24 Punkte, konnte aber die 104:96-Niederlage seiner Mannen am Menzenberg nicht verhindern. Noch mehr Eindruck hinterließ im November des vergangenen Jahres US-Boy Marcus Ligons, der den Drachen mit 34 Punkten das Leben mehr als schwer machte, es jedoch im Saisonschnitt auf lediglich 14,1 Punkte und 8,4 Rebounds bringt.
Vor allem Verletzungen machten den Hagener bislang mehr als nur einen Strich durch die sportliche Rechnung und so steht der selbsternannte Playoff-Anwärter momentan mit 11 Siegen und 10 Niederlagen nur knapp auf dem finalen Postseason-Rang 8 mit einem Sieg Vorsprung auf die Konkurrenz aus Leverkusen. Auch Spitzenreiter RheinStars Köln hatte in Hagen mehr als genug Arbeit um einen 80:90-Auswärtssieg zu entführen vor zwei Wochen und dies, gepaart mit den Lehren aus dem Hinspiel, sollte den Mannen von Interims-Headcoach Yassin Idbihi Mahnung genug sein, dass da eine happige Aufgabe wartet, ehe die 5.Jahreszeit genossen werden kann.
Julius Thomas (Assistant Coach Dragons Rhöndorf): „Das Auswärtsspiel in Hagen ist eines der schwierigsten der Saison. Auf ihren eigenen Körben fühlen sich ihre Schützen sehr wohl und können innerhalb weniger Minuten heiß laufen und viele Punkte machen. Wir müssen zusehen, dass wir von Beginn an eng auf ihren Füßen stehen!“
Yassin Idbihi (Interims-Headcoach Dragons Rhöndorf): „Hagen ist ein tougher und unangenehmer Gegner. Im Hinspiel hatte uns die BG bereits mit knapper Rotation phasenweise am Rande einer Niederlage und wir müssen gewarnt und hellwach sein! Hagen bringt eine ausgewogene Offense aufs Parkett, bei der immer wieder andere Spieler die entscheidende Rolle übernehmen können, das macht das Team so schwierig auszurechnen. Besonders in der Perimeter-Defense muss eine deutliche Steigerung her, denn die Hagener Schützen, angeführt von Yannick Opitz, werden jeden unserer Fehler dankend annehmen und bestrafen.“
Tip-Off zum sportlichen Wettkampf bei der BG Hagen ist am kommenden Freitag um 20:15 Uhr in der Otto-Densch-Halle (Selbecker Straße 75, 58091 Hagen).
Über die Zwischenstände informieren die Dragons Rhöndorf auf ihren Social Media Kanälen und in der Dragons Rhöndorf App. Die offizielle App der Dragons Rhöndorf steht für alle iOS- und Android-Geräte kostenfrei in den jeweiligen Appstores zum Download zur Verfügung.