Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Rückschlag für die Dragons – Mehrere Monate Pause für Samuel Horvath

Rückschlag für die Dragons – Mehrere Monate Pause für Samuel Horvath

Schwerer Schlag für die Dragons Rhöndorf! Nach eingehenden Untersuchungen steht fest, dass sich Guard Samuel Horvath einer Operation an der Hüfte unterziehen muss und den Drachen in der Saison 2018/2019 vermutlich nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

„Samuel hatte bereits seit längerem mit Problemen an seiner Hüfte zu kämpfen und wurde entsprechend von uns aus dem Training genommen. Leider zeigten die Untersuchungen, dass eine Operation unumgänglich ist, damit er auch zukünftig Leistungssport betreiben kann und kein bleibender Schaden entsteht. Samuel ist bei unseren Team-Ärzten um Doktor Dieter Altmann in den besten Händen und wir werden ihn in seiner Reha mit allen Möglichkeiten unterstützen. Es ist sehr schade, dass er jetzt ausfällt, aber es ist ebenso unsere Aufgabe unsere jungen Spieler zu schützen und ich bin mir sicher, dass Samuel stärker wieder zu uns zurückkommen wird“, so Headcoach Thomas Adelt.

Der 17 Jahre alte Guard Samuel Horvath war vor wenigen Wochen offiziell von seinem Heimatverein BC Prievidza ins gemeinsame Programm der Telekom Baskets Bonn und Dragons Rhöndorf gewechselt und hatte sich auf Anhieb einen Platz in der ProB-Rotation der Drachen vom Menzenberg gesichert und konnte in seinem bisherigen Einsätzen durchschnittlich 6,2 Punkte und 1,8 Assists für sich verbuchen.

Wie lange genau der Youngster der Dragons nach der unumgänglichen Operation ausfallen wird lässt sich von der medizinischen Abteilung der Dragons nur schwer beurteilen, doch es muss von einem Zeitraum von 4 bis 6 Monaten ausgegangen werden. Auf eigenen Wunsch wird Samuel Horvath sämtliche Reha-Maßnahmen in Bad Honnef und Bonn absolvieren und nicht zu seiner Familie in die Slowakei reisen, da er auch in den kommenden Wochen und Monaten sein Team bei den anstehenden Aufgaben in der ProB von der Bank aus unterstützen und seine schulischen Pflichten am Schloss Hagerhof nicht vernachlässigen möchte.