Spitzenspiel am Menzenberg

Samstag, 19:00 Uhr, Dragons Rhöndorf vs. EN BASKETS Schwelm
Es ist angerichtet! Zum Ende der englischen Woche treffen die Dragons Rhöndorf in der heimischen Festen am Menzenberg auf den erst kürzlich entmachteten Spitzenreiter aus Schwelm. Die rassigen Duelle zwischen Schwelm und Rhöndorf erfreuten seit jeher die Fan-Lager beider Vereine, auch wenn das letzte Aufeinandertreffen im Ligabetrieb bereits fast 3 Jahre her ist, als die Dragons im Dezember 2014 in Schwelm einen knappen 70:73-Auswärtserfolg feiern konnten.


Der Club: Wir schreiben das Jahr 2004 als die damaligen Schwelmer Baskets zum großen Sprung ansetzten. Als Meister der 2. Bundesliga Nord gelang der Sprung in die Beletage des deutschen Basketballs und mit dem Umzug in die schmucke Unihalle zu Wuppertal reiften Träume von einer dauerhaften Etablierung im Konzert der Großen. Doch eine desaströse Saison später lag der Schwelmer Basketball in Scherben und stand vor einem bitteren Neuanfang in den Niederungen der Regionalliga. Es folgte die Mühevolle Rückkehr in die ProB, die mit dem Abstieg 2016 erneut einen Dämpfer erhielt. Nun war es an Coach Falk Möller den mittlerweile unter dem Namen EN BASKETS Schwelm auftretenden Korbjägern neues Leben einzuhauchen und dies gelang eindrucksvoll! Souverän gelang der Wiederaufstieg in die ProB, wo vor allem Dank verbesserter Rahmenbedingungen durch den neuen schmucken Baskets Dome mit 1500 Plätzen nicht das Ende der Fahnenstange sein muss und soll.
Der MVP: Auf der Suche nach einem erfahrenen Combo-Guard wurden die EN BASKETS Schwelm fast vor ihrer Haustüre fündig, denn US-Boy Christopher Hortmann spielte letzte Saison noch für den damaligen Liga-Konkurrenten aus Ibbenbüren in der 1. Regionalliga und wurde Topscorer der Liga. Schon dort konnte beobachtet werden, dass der international erfahrene 1,91 Meter große Shooting Guard nicht nur scoren kann, sondern auch an den Brettern ordentlich abgreift. Diese Qualitäten konnte der 29 Jahre US-Boy auch in die ProB übertragen, wo er neben seinen 19,6 Punkten auch 9,1 Rebounds für sich verbuchen kann und zuätzlich noch 4,5 Vorlagen an seine Mitspieler verteilt.
Der Routinier: Die Konstante in unkonstanten letzten Jahren bei den EN BASKETS Schwelm hört auf den Namen Sebastian Schröter. Der mittlerweile 34 Jahre alte Power Forward gehört bereits seit 2012 zum spielenden Personal der Korbjäger aus Schwelm und steht mit seinem kämpferischen Spiel sinnbildlich für die von den Fans so geliebten Tugenden. Zwar klingen seine aktuell 5,3 Punkte und 4,0 Rebounds nicht allzu spektakulär, doch auf dem Zettel sollten die Drachen den vielseitigen Forward immer haben, denn auf seiner Abschiedstournee könnte der 2,07 Meter große Fan-Liebling noch den einen oder anderen wichtigen Wurf im Köcher haben.
Der Scharfschütze: Was ist eine litauische Basketball-Spezialität? Richtig, dem Gegner hochprozentig von außen einschenken! Auch Andrius Mikutis stellt in dieser baltischen Gesetzmäßigkeit keine Ausnahme dar und gehört mit aktuell fast 50% von Downtown zu den sichersten Scharfschützen der gesamten Liga. Der ehemalige Akteur der BG Dorsten und des FC Schalke 04 Basketball gehörte bereits in der Regionalliga zum Schwelmer Kader und wurde für seine Leistungen von eurobasket.com zum MVP der vergangenen Saison gekührt. Zwar konnte der 1,95 Meter große Small Forward seinen Output nicht komplett in die ProB übertragen, aber 13,0 Punkte und 4,1 Rebounds pro Partie sind immer noch ein strammer Leistungsnachweis!
Der X-Faktor: Die Erfahrung! Mit 24,6 Lenzen im Schnitt stellen die EN BASKETS Schwelm nach Elchingen und Karlsruhe den drittältesten Kader der ProB Süd. Die Abgezockheit der Akteure ist ein wichtiges Pfund um besonders enge Spiele zu entscheiden und sorgt dafür, dass die Mannen von Coach Falk Möller auch gegen eine bissige Defense oder die ablaufende Shotclock noch gute und erfolgreiche Entscheidungen treffen.
Der alte Bekannte: Noch bestens bekannt am Menzenberg ist Dario Fiorentino, der von 2006 bis 2007 das Dragons-Jersey trug und unter dem damaligen Drachen-Heacoach Berthold Bisselik 5,8 Punkte und 3,1 Rebounds auflegen konnte. Nach weiteren Stationen in Herten, Essen und Schwelm hatte der 2,06 Meter große Power Forward eigentlich seine Karriere im Leistungssport beendet. Dem guten Draht von Coach Möller war es jedoch zu verdanken, dass Fiorentino nach zwei Jahren in der 2. Regionalliga nochmals nach Schwelm zurückkehrte und mit aktuell 7,0 Punkten und 3,6 Rebounds beweisen kann, dass er in einer jungen Liga noch nicht zum alten Eisen gehört.
Der Trend: Jetzt hat es Schwelm auch erwischt! Mit der knappen 82:84-Niederlage gegen Iserlohn mussten auch die Mannen von Headcoach Falk Möller die erste Niederlage der Saison hinnehmen und verloren die Tabellenführung an die Konkurrenz aus Elchingen. Die Dragons sind ihrerseits gefühlt in der Achterbahn unterwegs, denn Sieg und Niederlage wechselten sich in den vergangenen vier Spielen regelmäßig ab. Eine Serie die für die Dragons spricht ist jedoch die Heimstärke, denn die Festung Menzenberg ist noch uneingenommen und soll es auch bleiben!
Coaches-Corner: „Wir haben in Giessen über weite Strecken unsere klassischen Dragons-Tugenden vermissen lassen. Das muss und wird gegen einen starken Gegner wie Schwelm wieder anders sein! Wir sind mit unserer Energie, die wir aufs Spielfeld bringen dafür zuständig, dass der Funke auf die Tribünen überspringt. Die in Giessen gemachten Fehler werden wir genau aufarbeiten und intern ansprechen, damit wir es uns am Samstag wieder verdienen, dass unsere Fans uns unterstützen.“ (Headcoach Thomas Adelt)
Tip-Off zur Partie gegen die EN BASKETS Schwelm ist am Samstag um 19:00 Uhr im DragonDome an der Menzenberger Straße. Die Tageskassen an der Halle sind ab 18:00 Uhr geöffnet. Zudem besteht die Möglichkeit sich Online oder im Vorverkauf bei KREATIV frei Raum (Wittichenauer Str. 18, 53604 Bad Honnef) Tickets für die Partie gegen die Gäste aus Schwelm zu sichern.
Ein Livestream zur Partie wird auf Sportdeutschland.TV angeboten. Ebenso besteht die Möglichkeit die Partie via Liveticker auf der Homepage der 2. Basketball-Bundesliga zu verfolgen.