Standortbestimmung am Feiertag

Donnerstag, 14:00 Uhr bringiton Ballers vs. Dragons Rhöndorf
Keine Pause für die Drachen vom Menzenberg! Auch am Tag der Deutschen Einheit heißt es für Curtis Hollis & Co die Sneaker zu schnüren und in einer der lautesten Hallen der Liga zu bestehen.


Nicht umsonst wird die Heimstätte der Ballers aus Ibbenbüren als „Hölle Ost“ bezeichnet, denn regelmäßig sorgen rund 600 Zuschauer für stimmungsvolle Heimspiele in der Sporthalle Ost, die sich in den vergangenen Jahren zu einer selten eingenommenen Festung entwickelt hat.
Aushängeschild und bekanntester Name der Basketballer aus dem Tecklenburger Land ist Benjamin Fumey, der seit 2017 bei den Ballers unter Vertrag steht und zuvor für Hamburg, Nördlingen, Paderborn und Vechta bereits in der ProA aktiv war. Im Team von Coach Marc Pohlmann zählt der 2,03 Meter große Forward zu den unumstrittenen Leistungsträgern und konnte in den ersten Partien mit durchschnittlich 17,3 Punkten und 7,8 Rebounds überzeugen. Gleich im Doppelpack bedienten sich die Ballers im Sommer bei ProB-Vizemeister WWU Baskets Münster und lotsten US-Boy Bryce Leavitt und den Spanier Marco Porcher Jimenez in die ehemalige Bergbaustadt. Aufbauspieler Leavitt übernahm auf Anhieb die Rolle als Denker und Lenker des Teams und legt mit 14,3 Punkten, 7 Rebounds und 7 Assists mehr als solide Allround-Statistiken auf, während sein Backcourt-Kollege Jimenez sich mehr als reiner Scorer versteht und allabendliche 16,8 Punkte verbuchen kann, bei soliden Quoten von Downtown und von der Freiwurflinie. Unter dem Korb wartet zudem mit Daniel Boahene ein 2,06 Meter großes und 128 kg schweres Kraftpaket auf Gabriel de Oliveira und Marek Mboya Kotieno, welches ebenfalls schon in der ProB aktiv war und aktuell auf 8,8 Punkte pro Spiel kommt.
Nach gutem Start in die Saison mit zwei Siegen sind die Gastgeber an den vergangenen beiden Spieltagen etwas aus dem Rhythmus gekommen und mussten sowohl gegen Dorsten, als auch gegen die RheinStars aus Köln das Parkett als Verlierer verlassen. Die Dragons müssen also darauf gefasst sein, dass die gelb-schwarzen Korbjäger darauf brennen ihre kurze Niederlagen-Serie zu beenden.
Markus Röwenstrunk (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Für uns ist dies eine schwierige Woche. Auf einige unserer Doppellizenzler warten 4 Spiele in 7 Tagen mit unseren beiden Partien, sowie den beiden Spielen der Telekom Baskets Bonn gegen Frankfurt und Ludwigsburg. Dadurch können wir recht wenig zusammen trainieren und die gesamte Vorbereitung auf unsere Spiele ist extrem gestrafft. Die drei Siege in Serie haben unser Selbstvertrauen zwar gut gestärkt, jedoch ist es nicht zu unterschätzen wie schwierig es wird in der Hölle Ost in Ibbenbüren zu bestehen. Es erwarten uns 600 bis 700 lautstarke Fans und eine gute Starting Five der Gastgeber. Wir müssen daher voll fokussiert zu Werke gehen!“
Gabriel de Oliveira (#3, Dragons Rhöndorf): „Ibbenbüren ist gut in die Saison gekommen, auch wenn es zuletzt zwei Niederlagen gab. Die Liga ist ausgeglichen besetzt und wir werden keinen Gegner unterschätzen und uns nicht auf unserer kleinen Serie von drei Siegen in Folge ausruhen. Wir haben klare Ziele für die Saison und arbeiten hart im Training und wollen auf dem Spiel gegen Leverkusen aufbauen, als wir aus einer guten Defense heraus unser Spiel aufziehen konnten.“
Tip-Off zur Partie bei den bringiton Ballers aus Ibbenbüren ist am kommenden Donnerstag um 14:00 Uhr in der Sporthalle Ost (Am Sportzentrum 20, 49477 Ibbenbüren).