Team Bonn/Rhöndorf: Nachbarschaftsduelle

In der JBBL und NBBL gegen die Tabellennachbarn

Am kommenden Sonntag stehen erneut zwei Spiele für das Team Bonn/Rhöndorf an. Dieses Mal geht es sowohl für die JBBL-Mannschaft als auch für das NBBL-Team auswärts ran. In der U16-Bundesliga endet mit dem Auswärtsspiel bei den Bayer Giants Leverkusen die Hauptrunde, in der U19-Bundesliga kommt es zum Duell der beiden Spitzenreiter der Abstiegsrunde Süd.

JBBL: Abschluss der Hauptrunde

Es hätte das entscheidende Spiel um den dritten Platz in der JBBL-Hauptrundengruppe 3 werden können, doch durch die Leverkusener Niederlage am vorangegangenen Spieltag gegen Köln ist dieser dritte Platz dem Team Bonn/Rhöndorf nicht mehr zu nehmen. Trotzdem ist die kommende Begegnung nicht unwichtig: „Das Spiel gegen Leverkusen ist offiziell für uns der erste Schritt in der Vorbereitung auf die Playoffs, die am 13. März beginnen werden. Wir müssen in unseren offensiven und defensiven Prinzipien auf die Details achten und an diesen in dem kommenden Monat arbeiten“, erklärt Trainer Francesco Tubiana die Bedeutung der Partie gegen Bayer Giants Leverkusen.

Im Hinspiel gewann das Team Bonn/Rhöndorf knapp mit 78:74. Das Endergebnis des Rückspiels hat für die Platzierung zum Ende der Hauptrunde zwar keine Auswirkung mehr, trotzdem ist ein möglichst guter Auftritt mit Blick auf den Playoffstart wichtig, um mit einem guten Gefühl in die K.O.-Runde zu gehen. Spielbeginn zwischen den Tabellennachbarn (Bonn/Rhöndorf – 3. Platz, Leverkusen – 4. Platz) in der Herbert-Grunewald-Halle ist am Sonntag, den 20.02., um 12:30 Uhr.

In den Playoffs wird den Endergebnissen dann aber eine deutlich größere Bedeutung zugemessen. Nachdem der Spielmodus von einer „Best-of-three-Serie“ für die ersten beiden Runden auf ein Hin- und Rückspiel abgeändert wurde, wird die Höhe eines Sieges oder einer Niederlage noch wichtiger als die reine Entscheidung darüber, wer das Spiel gewinnt. Das Team Bonn/Rhöndorf wird in der ersten Playoffrunde entweder auf die Young Tigers Tübingen oder TS Jahn München treffen.

NBBL: Duell der Spitzenreiter

TS Jahn München heißt definitiv der Gegner der Bonn/Rhöndorfer NBBL-Mannschaft am kommenden Sonntag. Die Münchener stehen mit neun Siegen und ohne Niederlage an der Spitze der Abstiegsrunde Süd und haben den Klassenerhalt bereits sicher. Das zweitplatzierte Team Bonn/Rhöndorf hat diesen Meilenstein mit einer Bilanz von sechs Siegen und drei Niederlagen noch nicht erreicht, wenngleich die Ausgangslage dafür gut ist.

Gegen München die nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren, wird jedoch nicht leicht. Gegen Trier, (96:63), Würzburg (96:72) und zuletzt Köln (99:58) feierte TS Jahn jeweils sehr deutliche Erfolge. Ob das Team Bonn/Rhöndorf die Partie enger gestalten kann? „Es wird ein sehr schwieriges Spiel für uns. Nach der Niederlage gegen die Orange Academy müssen wir aber aus unseren Fehlern lernen und insbesondere in der Verteidigung mit einer deutlich besseren Einstellung auftreten“, blickt Trainer Philipp Stachula auf die Partie am Sonntag.

Bei München punkten vier Spieler im Schnitt zweistellig. Vince Pados (18,0 Punkte pro Spiel, 6,1 Rebounds pro Spiel), Jan Pürschel (13,4 PpS, 4,0 RpS, 4,8 Assists pro Spiel), Benjamin Sadikovic (10,1 PpS, 9,4 RpS) und Kyle Varner (10,0 PpS, 3,5 RpS) tragen die offensive Last des Tabellenführers.

Damit das Team Bonn/Rhöndorf für die bereits um 12:30 Uhr startende Partie ausgeruht genug ist, um dieses Quartett eventuell stoppen zu können, reist die Kooperationsmannschaft aus Telekom Baskets Bonn, Dragons Rhöndorf und BG Bonn schon am Samstag nach München und übernachtet dort. „Das wird für uns dadurch natürlich nochmal eine besondere Reise“, ergänzt Coach Stachula.