U12.1: Dominanter Auftritt gegen den Kooperationspartner

Dragons Rhöndorf – Telekom Baskets Bonn 91-41 (24-11, 24-6, 27-5, 16, 18)

Nach einer intensiven Saisonvorbereitung mit vielen Höhen und Tiefen konnte die u12.1 der Dragons Rhöndorf im ersten Saisonspiel den ersten Sieg einfahren. Gegen den Kooperationspartner aus Bonn gelang beim Dragons Day ein souveräner 91-41 Erfolg.

Fünf lange Wochen der Vorbereitung hatten die Coaches Johannes Sünnen und Noah Vranjic mit dem neu formierten u12 Team, um die Mannschaft auf die neue Saison vorzubereiten. In diversen Testspielen konnte sich das Team bereits gegen einige Regionalliga Teams messen und ging dementsprechend motiviert in die erste Begegnung der Saison.

Vor vollem Haus beim Dragons Day starteten die Rhöndorfer gut in die Begegnung. Nach einem schnellen 8-2 konnten die Baskets lediglich noch mal auf 7-12 verkürzen, ehe die Dragons, angeführt von Topscorer Moritz Gaksch das Tempo erhöhten und bis zum Viertelende ein 24-11 herausspielten.
Trotz vieler Wechsel brachte das keinen Bruch im Spiel der Hausherren, ganz im Gegenteil. Die Transition Offense konnte von den Gästen aus Bonn kaum verteidigt werden, sodass die Dragons den Vorsprung weiter ausbauten und mit einem deutlichen 48-17 in die Kabine gingen.
Die zweite Halbzeit sollte im dritten Viertel keinen Bruch mehr ins Spiel der Dragons bringen. Immer weiter liefen die Gastgeber auf den Korb der Baskets zu uns konnten immer wieder einfach punkten, wodurch der Vorsprung noch einmal ausgebaut werden konnte und es mit einer 75-22 Führung ins letzte Viertel ging. Im letzten Viertel wurde auf beiden Seite viel experimentiert, was die Bonner deutlich besser nutzen konnten und das letzte Viertel mit 18-16 für sich entschieden.
Ein nicht wirklich gefährdeter Erfolg lässt die Mannschaft positiv stimmen, im kommenden Spiel gegen die RheinStars aus Köln den zweiten Sieg einfahren zu können. Spielbeginn ist am Samstag, den 30.9 um 14 Uhr in Köln.
Es spielten: Titus Weckbecker (2), Malik von Schaewen (2), Mika Zeymer (4), David Böning (16), Moritz Gaksch (30), Konstantin Lisec (15), Franz Schallenberg (4), Lennart Braun, Samuel Gonzalez (4), Nils Jahn, Georg Hufschlag und Flo Deykowski (14). FW: 1/9