Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | U12w: Trotz Niederlage Platz 4 zum Saisonende gesichert

U12w: Trotz Niederlage Platz 4 zum Saisonende gesichert

Im letzten Spiel der Saison ging es zum BBZ Opladen nach Lützenkirchen. Die Ausgangslage war klar: Opladen musste gewinnen, wenn sie den zweiten Tabellenplatz gegen Neuss verteidigen wollten. Doch wegen einer Doppelbelegung begann die Begegnung nicht in der Halle, sondern auf dem Parkplatz mit einem kurzfristigen Hallenwechsel. Nichtsdestotrotz wurde der Sprungball pünktlich ausgeführt.

Die Hausherrinnen waren offensichtlich vom Standortwechsel tiefer beeindruckt als die Gäste aus Rhöndorf. Die jungen Drachen begannen explosiv, dominierten in der Defense, stürmten ein ums andere Mal auf den Opladener Korb, doch fehlte anfangs das Wurfglück. Hiervon ließen sich die Dragongirls aber nicht irritieren. Sie suchten in der Offense konsequent ihre freie Mitspielerin und agierten mit großer Übersicht. Die Defense wartete bereits an der Mittellinie auf die Gegnerin, um mit einem frühen Pressing den gefürchteten Spielaufbau zu unterbinden. Offense wie Defense arbeiteten so konsequent, dass es nach 10 Minuten 4:16 für die Drachen stand. Die zahlreich mitgereisten Fans jubelten und dachten, dieses Spiel gewinnen wir sicher. Doch Achtung: die Vertreterinnen des BBZ Opladen dachten gar nicht daran, klein beizugeben. Angetrieben vom überaus engagierten Trainer drehten die Gastgeberinnen das Spiel. Mit einem schnellen 4:0 zum Beginn des zweiten Viertel zwangen sie Coach Jonas zu einer ersten Auszeit. Ruhe und Ordnung wollte er in das Spiel seiner Mannschaft bringen. Denn die Rhöndorferinnen verloren im zweiten Viertel von Beginn an jede Zuordnung in der Defense und rannten ungestüm in der Offense einzeln auf den Korb der Opladennerinnen. Kein Blick und kein öffnender Pass zur freistehenden Mitspielerinnen, sondern Würfe aus vier, fünf Meter auf den Korb ermöglichten den Hausherinnen, beinah jeden Angriff der Rhöndorferinnen abzufangen und im Gegenzug selbst zu punkten. Alle Einflussversuche von Coach Jonas, der bewundernswert ruhig schien, blieben erfolglos. Die Drachenfans gaben nicht auf und entfachten ein Feuer aus Gesängen und Klatschen, aber auch diese verhallten scheinbar ungehört. Das Resultat war ein 30:4 für die Opladennerinnen im zweiten Viertel und so ging es mit 34:20 in die Halbzeitpause.

In der Kabine fand Coach Jonas offenbar die passenden Worte. Die Fans, immer bereit die Dragongirls auf einem Klangteppich zu tragen, bejubelten den wiederentdeckten systematischen Spielaufbau der Drachen. Die Offense bemühte sich um einen breit angelegten Auftritt. Der Blick für die Mitspielerin war erneut geschärft und auch die Defense wusste wieder, wer für wen zuständig war. Somit entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten, denn dieser hielt sein spielerisch hohes Niveau aus dem zweiten Viertel. Auf dem Parkett wogten die Angriffe hin und her und nach 10 Minuten hatten wieder die Rhöndorferinnen die Nase mit 12:15 vorne. Wie das dritte Viertel endete, begann das Vierte. Doch leider stellte sich die Opladener Offense immer besser auf die Defense der Drachen ein und punktete sicher mit Korblegern. Im Gegenzug verließ das Wurfglück die Gäste vom Drachenfels. Zum Teil eroberten die Dragongirls vier Offenserebounds in Serie, doch der zählbare Erfolg blieb aus. Schließlich hieß es im vierten Viertel 15:10 für die Hausherrinnen und der heimische Jubel über das 61:45 und den verteidigten zweiten Tabellenplatz war grenzenlos.

Aber auch die Dragongirls konnten stolz erhobenen Hauptes das Parkett verlassen. Tabellenvierter (11 Siege, 7 Niederlagen, 998:823 Punkte) hinter Hürth, Opladen und Neuss! Die jungen Drachen dominieren den Köln-Bonner-Basketballraum. Wer hätte das zum Saisonbeginn gedacht? Coach Jonas hat mit seinen Mädchen über Monate konsequent und ruhig am Erfolg gearbeitet. Er hat seine Spielerinnen individuell und als Team weiterentwickelt und Perspektiven für die Zukunft aufgezeigt. In der kommenden Saison muss die U12w sich neu finden, da viele Spielerinnen sich Richtung U14w verabschieden. Für die heißt es dort, sich neu zu beweisen. Die in der U12w verbleibenden Spielerinnen werden einen guten Stamm für die neue Mannschaft bilden. Alle Beteiligten – Coach, Spielerinnen, Eltern und Fans – sind zusammengewachsen und können stolz sein auf „ihre“ U12w der Saison 2017/2018. Feuer und Flamme sein – das haben alle Woche für Woche gelebt. Und dass man dies auch gemeinsam feiern kann, wurde beim Saisonabschluss in der L‘Osteria eindrucksvoll unterstrichen. Danke an alle für die leidenschaftlichen, spannenden und begeisternden Stunden, die wir gemeinsam erleben durften. Bis zur nächsten Saison, wenn es wieder heißt: „Auf geht’s Dragons – kämpfen und siegen!“

Das Team: #4 Anna, #5 Nela, #6 Emilia H. (17), #7 Tara, #8 Johanna, #9 Cherlinda, #10 Heidi, #12 Fiona (5), #14 Greta (13), #15 Jane (10), Coach Jonas