Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | U14.1: Ein Dämpfer zur rechten Zeit

U14.1: Ein Dämpfer zur rechten Zeit

Dragons Rhöndorf – VFL AstroStars Bochum 83-86 (21-26, 17-19, 23-14, 22-27)

Nach dem schwachen Spiel und dem knappen Sieg gegen Recklinghausen folgte eine Woche später der erste richtige Dämpfer für das Team von Coach Johannes Sünnen. Gegen den Tabellenvierten aus Bochum konnten die Rhöndorfer nur im dritten Viertel überzeugen, wodurch das Spiel am Ende denkbar knapp, aber verdient an die Gäste aus Bochum ging.

Das Team war gewarnt, schon gegen Recklinghausen ging man nicht mit der richtigen Einstellung in die Begegnung, konnte das Spiel jedoch über die Zeit retten. Doch nach der überragenden Hinrunde folgte bereits am dritten Spieltag der Rückrunde der erste Rückschlag. Durch Karneval und einigen angeschlagenen und verletzten Spieler konnte in nur einer von fünf Trainingseinheiten 5-5 gespielt werden. Zudem fehlten mit Matteo Wiegland (Schlüsselbeinbruch), Sally Jo Hartmann und Esther Kaltwasser (WNBL) und Darius Pervan (Rückenprobleme) vier wichtige Spieler auf Rhöndorfer Seite.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren nach dem knappen Hinrundenerfolg also alles andere als positiv und schon in den ersten Spielminuten wurde deutlich, dass es ein harter Kampf werden würde. Obwohl die Rhöndorfer mit 13-6 in Führung gehen konnten, sollte dies vorerst die letzte Führung gewesen sein. Die Bochumer erhöhten die Intensität, mit der die Gastgeber nur bedingt klar kamen und spätestens nach einem 10-2 Run der Gäste machten sich die zwei schwachen Trainingswochen bemerkbar. Die Abstimmung in der Defensive stimmte nicht, wodurch das Team der Dragons Probleme hatte, die starken 1-1 Aktionen der Gäste effektiv zu verteidigen und es somit mit einem 21-26 Rückstand in die erste Viertelpause ging.

Einzig Max Körner konnte in der ersten Halbzeit seine Leistung abrufen, wodurch das aus defensiver Sicht bessere zweite Viertel erneut an die Gäste ging, der Rückstand erstmals in den zweistelligen Bereich ging 30-40 und bis zur Halbzeit nur geringfügig verkürzt werden konnte (38-45).

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache war die höhere Intensität auf Seiten der Dragons in den ersten Minuten zu spüren. Kurz nachdem der Rückstand erneut auf 40-49 anwuchs, folgte ein 12-0 Lauf der Gastgeber, die erstmals wieder mit 52-49 in Führung gehen konnten. Wenige Minuten später war es erneut Max Körner, der sieben Punkte in Folge erzielte und die Führung für die Rhöndorfer auf 59-53 ausbauen konnte. Die Presse der Dragons zeigte in dieser Phase ihre Wirkung, wodurch die Gastgeber das dritte Viertel mit 23-14 für sich entscheiden konnten. Mit einer 61-59 Führung ging es in den letzten Spielabschnitt.

Das letzte Viertel entwickelte sich dann von Beginn an zu einem echten Krimi. Zunächst erzielte Mats Linden, der insbesondere defensiv einen überragenden Job machte, sieben Punkte in Folge, dann konterten die Bochumer ihrerseits mit einem 11-0 Run und konnte dadurch die Führung zurück erobern (68-72 aus Sicht der Rhöndorfer). Nachdem die Astrostars bis zwei Minuten vor dem Ende auf 80-72 davon ziehen konnte, schien das Spiel entschieden, doch die Dragons kämpften sich mit einem 9-0 Lauf zurück und gingen erneut in Führung. 30 Sekunden vor dem Ende, beim Stande von 83-84 hatte Mats Linden den Ball in der Hand, der aus dem Pick & Roll heraus stolperte und noch versuchte den frei unter dem Korb stehenden Max Körner anzupassen, was jedoch nicht gelang und der Ball im Aus landete.

Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen hatten die Rhöndorfer beim Stande von 83-86 den letzten Angriff, wurden jedoch kurz vor der Dreierlinie mit der Sirene mit einem Foul gestoppt und konnten das Spiel nicht mehr ausgleichen.

Allzu weh tut die Niederlage allerdings nicht: Durch den Sieg gegen den Tabellendritten aus Bonn in der Hinrunde, haben es die Rhöndorfer immer noch selber in der Hand, den zweiten Platz und damit den Platz für die norddeutsche Meisterschaft zu verteidigen. Bereits am Sonntag geht es für die Dragons zum Auswärtsspiel nach Köln, die nur knapp dem Tabellenführer aus Bonn-MTuS unterlagen. Gewarnt ist das Team also, wenn es am 21.2 um 12 Uhr im Apostelgymnasium darum geht, den zweiten Platz zu verteidigen.

Es spielten: Lennart Klein (4), Tom Hansult, Mats Linden (20/1), Levent Schrank (7/1), Niklas Götz (3/1), Linus Kahlscheuer (6), Said Solak, Sascha Rodionov (4), Tim Sauber (8) und Max Körner (31/2). FW: 8/14