Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | U14.1: Mit viel Herz zur Oberligameisterschaft

U14.1: Mit viel Herz zur Oberligameisterschaft

Dragons Rhöndorf – Telekom Baskets Bonn 74-64 (23-19, 16-14, 18-24, 17-7)

Die u14.1 der Dragons Rhöndorf ist Oberligameister 2018. Mit einem beherzten Auftritt im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft gegen den Tabellenzweiten aus Bonn, konnten das Team von Coach Johannes Sünnen in einer spannenden Begegnung am Ende die verdiente Oberligameisterschaft feiern.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar, der Sieger der Begegnung wird gleichzeitig auch den ersten Tabellenplatz einnehmen und somit Meister der Saison 2017/2018. Dementsprechend angespannt, gleichzeitig jedoch wissend, dass man im Hinspiel die Bonner dominieren konnte, ging das Team der Kapitäne Samuel Nellessen und Lasse Linden hoch motiviert in das letzte Saisonspiel.

Zu Beginn war es Justus Bersem, der die Bretter kontrollieren konnte und gleichzeitig die ersten sechs Punkte des Spiels erzielte. Insbesondere die Defense auf Seiten der Dragons zwangen die Gäste immer wieder zu Fehlern, die die Gastgeber jedoch nicht immer umsetzen konnten. Im Verlaufe dessen kamen nun auch die Bonner besser ins Spiel, erhöhten ihrerseits den Druck in der Defense und zwangen die Rhöndorfer zu einfachen Fehlern und gingen durch einen 11-0 Run zum ersten Mal in dieser Saison gegen die Dragons mit 15-10 in Führung. In den darauf folgenden Minuten nahm u12er Flo Deykowski das Heft in die Hand, erzielte 10 Punkte in den letzten zwei Spielminuten und sorgte dafür, dass die Rhöndorfer mit einer 23-19 Führung in die erste Viertelpause gingen.

Im zweiten Spielabschnitt lief es dann wie erhofft erneut sehr rund für die Hausherren, in folge dessen die Führung auf 38-23 ausgebaut werden konnte. Doch anders als im Hinspiel kamen die Baskets zurück ins Spiel und konnten bis zur Viertelpause auf 33-39 verkürzen. Das Momentum weiter auf Seiten der Baskets, ging es im dritten Viertel entsprechend positiv aus Sicht der Gäste weiter. Punkt für Punkt konnten sie den Rückstand verkürzen, in Führung gehen konnte der Kooperationspartner jedoch nicht. Die Rhöndorfer fanden immer wieder die richtige Antwort, doch wurde der Druck merklich höher und so leuchtete mit der Sirene des dritten Viertels ein 57-57 auf der Anzeigetafel.

Als die Gäste aus Bonn auch das letzte Viertel besser begangen und mit 61-58 in Führung gehen konnten, wachten die Dragons endgültig wieder auf. Mit hoher Intensität in der Defense und vor allem viel Energie in der Offense, übernahmen die Rhöndorfer von dort an wieder das Spielgeschehen, ließen nur noch 3 Punkte von der Freiwurflinie in den letzten acht Spielminuten zu und erzielten selbst 17, was am Ende zum verdienten 74-64 und der damit verbundenen Meisterschaft reichen sollte.

Über die Saison gesehen mit vielen Höhen und Tiefen steht am Ende die Meisterschaft für die u14.1 der Dragons aus Rhöndorf auf den Meistershirts und obwohl einige Spieler die Mannschaft Richtung u16 verlassen werden, bleibt ein Großteil des Teams mit dem Ziel wieder Regionalliga zu spielen, bestehen.

Es spielten: Tim Ulrich, Danguole Pupkeviciute (11/1), Thilo Viehöfer, Leo Braukmann (8), Diego Ramershoven (13/3), Max Hammerstein, Lasse Linden (9), Janne Klinzmann, Justus Bersem (10), Samuel Nellessen (6) und Flo Deykowski (15/3). FW: 7/15

Attachment