Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | U14.1: Sieg im Derby

U14.1: Sieg im Derby

Telekom Baskets Bonn – Dragons Rhöndorf 53-70 (7-22, 9-14, 22-23, 15-11)

Die Dragons aus Rhöndorf haben mit einem deutlichen Ausrufezeichen die Tabellenführung erobern können. Im Spitzenspiel der Jugendoberliga dominierten die Rhöndorfer die Baskets aus Bonn in der ersten Halbzeit und legten somit den Grundstein zum 70-53 Erfolg im Derby gegen den Kooperationspartner.

Es sollte das Spitzenspiel in der Jugendoberliga werden, in der ersten Halbzeit lief es zur Freude der mitgereisten Fans aus Rhöndorf jedoch nur in eine Richtung. Hoch motiviert und in Bestbesetzung wussten die Rhöndorfer um die Wichtigkeit dieses Spiels, so hätte man die Chance auf die Meisterschaft bei einer Niederlage nicht mehr selbst in der Hand gehabt. Dementsprechend positiv eingestellt starteten die Dragons ins Spiel und legten in den ersten Spielminuten einen 14-0 Run aufs Parkett. Sichtlich überrascht von der Intensität der Rhöndorfer kamen die Baskets zunächst nicht in die Begegnung und lagen nach dem ersten Viertel mit 7-22 hinten.

Getrieben von der Energie die von den Zuschauern, von der Bank und insbesondere von Kapitän Samuel Nellessen kamen, bauten die Rhöndorfer die Führung immer weiter aus. So stand es nach einem Dreier von Tim Ulrich und vier erfolgreichen Freiwürfen von Justus Bersem 34-11. Alle anwesenden Zuschauer staunten nicht schlecht, als es bei der defensiv stärksten Halbzeit der Saison auf Seiten der Rhöndorfer mit 36-16 für die Dragons in die Halbzeitpause ging.

Positiv im gesamten Spiel war, dass jeder Spieler in beiden Halbzeiten spielen und Akzente setzen konnte. So kam Diego Ramershoven von der Bank und konnte sich mit zwei And1’s gleich positiv einfügen und auch U12-Spieler Flo Deykowski erzielte sechs wichtige Punkte und sorgte damit weiter für eine ausgelassene Stimmung auf der Bank der Dragons. Beim Stande von 59-32 Ende des dritten Viertels war das Spiel nahezu entschieden, was man dem Team sichtlich anmerken, die in der Defense nun etwas nachließen und den Bonnern dann doch den ein oder anderen einfachen Punkt gestatteten.

Am Ende siegten die Rhöndorfer auch in der Höhe verdient mit 70-53 und haben die Meisterschaft nun wieder selbst in der Hand.

Es spielten: Tim Ulrich (3/1), Flo Deykowski (6/2), Thilo Viehöfer (2), Leo Braukmann (4), Diego Ramershoven (4), Anton Heinen (1), Lasse Linden (7/1), Janne Klinzmann (1), Max Hammerstein (2), Justus Bersem (13), Samuel Nellessen (15/1) und Danguole Pupkeviciute (12). FW: 15/28

Attachment