Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | U14w: Heimsieg mit Charakter

U14w: Heimsieg mit Charakter

Dragons Rhöndorf vs. Barmer TV 57:42 (12:8/15:12/16:13/14:9)

Was im Ergebnis gegen den Barmer TV, der am Samstag zu Gast in der SiBi-Halle war, so deutlich scheint, war in Wirklichkeit ein hartes Stück Arbeit. Aber vom Anfang: von 13 Teammitgliedern waren drei noch nicht spielberechtigt und unterstützten von der Bank. Eine Stammspielerin konnte verletzungsbedingt nicht antreten. So fanden nur neun Namen den Weg auf den Spielberichtsbogen. Jedoch verletzte sich eine Spielerin noch beim Aufwärmen, so dass nur acht Dragongirls die Partie aufnahmen. Die Starting-Five begannen zwar sehr engagiert, fanden allerdings nicht die freie Mitspielerin und auch die Treffsicherheit fehlte. Somit sahen sich die Coaches gezwungen, in der fünften Spielminute beim Stand von 0:6 die erste Auszeit zu nehmen. Die klaren Worte rüttelten die jungen Drachen wach. Auch wenn die ersten vier Punkte ausschließlich aus Freiwürfen resultierten, erinnerten sich die Rhöndorferinnen an ihr basketballerisches Potential. Sie organisieren ihre Abwehr – ab der sechsten Spielminute ließen sie in der Defense keine Korberfolge der Wuppertalerinnen mehr zu – und strukturierten ihre Offense. In der neunten Minute trafen sie erstmalig aus dem Feld. Es folgten in der zehnten Minute noch drei weitere sehenswert herausgespielte Korberfolge, wodurch das erste Viertel mit 12:8 an die jungen Drachen ging. Aber die Gäste ließen die Köpfe nicht hängen und hielten dagegen. Es entspann sich im zweiten Viertel ein sportliches Hin und Her auf Augenhöhe. In der 15’ten Spielminute stand es 15:18 für die Spielerinnen aus Barmen. Trotzdem entschieden die Dragongirls auch dieses Viertel mit 15:12 für sich. Doch war der Preis hoch: eine weitere Spielerin verletzte sich im Kampf um den Ball und konnte das Match nicht mehr fortsetzten. So ging es mit 27:20 in die Halbzeitpause, aus der nur noch sieben Drachen zurückkehrten. Jetzt war Kondition gefordert. Das Niveau blieb vom Wiederbeginn an hoch. Die Rhöndorfer Defense war zwar teils etwas wild, jedoch suchte und fand die Offense stets eine freie Mitspielerin. Die Gäste agierten vergleichbar gut, so dass beide Coaches ihre Spielerin zu höchster Konzentration ermahnten. Ein wiederum knappes 16:13 war die Folge. Die Vertreterinnen aus Barmen kämpften und belohnten sich mit einem 0:6 Lauf, ehe die Dragongirls dagegen hielten. Das dann allerdings auf höchstem Niveau: trotz vieler vergebener Punkte aufgrund nicht getroffener Freiwürfe, kombinierten die Hausherrinnen und erzielten aus dem Spiel Korb um Korb, schlossen das vierte Viertel mit 14:9 und somit die Begegnung mit 57:42 ab. Die lautstarken Drachenfans feierten die Dragongirls für ihren nie nachlassenden Einsatz und Kampfeswillen, den selbst ein 0:10 Lauf der spielstarken Gäste nicht brechen konnte. Es war eine charakterstarke Vorstellung der Rhöndorferinnen, die sich von kurzfristigen Rückschlägen nicht aus dem Rhythmus bringen ließen und sich ihren heutigen Erfolg als Team erkämpft haben. Wir sind alle Feuer und Flamme für U14W !!!

Das Team: #4 Tara Liese (4), #5 Nela Ridder, #6 Emilia Wuppermann (8), #7 Fiona Frey (4), #8 Greta Hildebrandt (16), #9 Emilia Heinen (15), #10 Haby Sadio (10), #11 Lea-Zoe Barbier, #12 Fee Fibranz, Headcoach Kathrin Petermann, Assistant-Coach Markus Stahl.