Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | U14w: Sieg in der Landeshauptstadt 89:62 (34:22, 16:18, 24:10, 15:12)

U14w: Sieg in der Landeshauptstadt 89:62 (34:22, 16:18, 24:10, 15:12)

Nach einem 65:52 Heimsieg gegen die Vertreterinnen der Internationalen Schule Düsseldorf, schienen die Signale bereits vor der Fahrt am 10.03.2019 in die Landeshauptstadt auf Sieg gestellt. Allerdings war der damalige Gastauftritt in der Menzenberger Halle hinsichtlich Schnelligkeit und Einsatzbereitschaft sehr beeindruckend und die Dragongirls konnten die vergangenen zwei Wochen (auch aus karnevalistischen Gründen) nicht trainieren. So waren die mitgereisten Fans sehr gespannt, wie die Rhöndorferinnen sich präsentieren würden – und damit waren nicht nur die neuen Auswärtstrikots in Drachenorange gemeint ;-). Von Anfang an waren die jungen Drachen mit ihrem Passspiel erfolgreich. Sie suchten und fanden ihre Mitspielerinnen und scorten sicher. Doch wer glaubt, davon ließen sich die Gastgeberinnen beeindrucken, sah sich getäuscht. Sie hielten mit ihrer schon im Hinspiel gezeigten Schnelligkeit dagegen, bewiesen ein sicheres Auge für die freie Mitspielerin und eine ruhige Hand bei den Korblegern. So konnten sich die Vertreterinnen vom Drachenfels nicht so recht absetzen und erst eine Auszeit ließ sie ihre Konzentration vor allem in der stark geforderten Defense sammeln. Diese packte nun konsequent zu, fing die Düsseldorfer Offense ein ums andere Mal ab und leitete den eigenen Angriff ein. Dieser wurde vom Teamspirit getragen und es resultierte reichlich Zählbares. 34:22 endete das erste Viertel und scheinbar war alles klar. Doch falsch! Im zweiten Viertel begannen beide Mannschaften nervös. Das Spiel wogte hin und her – doch Punkte waren in den ersten zwei Spielminuten Mangelware. Dies rief beide Coaches auf den Plan, die ihr jeweiliges Team zur Ordnung riefen. Daraufhin wurde die Partie zunehmend dramatisch und intensiv. Die jungen Drachen wurden mehrfach überlaufen und die Hausherrinnen nutzen wiederholt ihre Schnelligkeit. 18:16 entschieden sie die zweiten zehn Minuten für sich und die 50:40 Führung der Dragons war nicht so komfortabel, wie sie klang.

Nach dem Pausentee, den beide Mannschaften dringend benötigten, blieb das Tempo hoch. Dieser Intensität mussten beide Teams Tribut zollen und öfters führten Konditionsschwächen zu Konzentrationsfehlern. Durch kluges Auswechseln auf Rhöndorfer Seite verschaffte ihr Coach ihren Spielerinnen Erholungspausen und so konnten die Dragongirls das dritte Viertel mit 24:10 für sich entscheiden. Beide Seiten hielten im Schlussviertel den Einsatz hoch und die Gastgeberinnen kämpften auf Augenhöhe. Sie überwanden mit engagierten Flügelläufen die bewegliche Drachenabwehr und versenkten mehrfach das Spielgerät im Drachenkorb. Doch behielten die Rhöndorferinnen, lautstark angefeuert durch die mitgereisten Fans, die Nerven, hielten ebenfalls Tempo und Konzentration hoch und beförderten den Ball als Korbleger oder aus der Distanz durch die Düsseldorfer Reuse. Schließlich ging das letzte Viertel mit 15:12 und folglich das Spiel insgesamt mit 89:62 an die Drachen. Das Ziel erster Tabellenplatz bleibt weiterhin erreichbar und die Dragongirls fokussiert. Ein toller Auftritt und ein engagiert herausgearbeiteter Auswärtssieg gegen einen äußerst unbequemen Gegner – Respekt!

Das Team: #4 Juliane Frank (12), #5 Finja Linden (6), #6 Heidi Plag (2), #7 Fiona Frey (10), #8 Paula Schmiede (12), #9 Lesley Zou, #10 Jane Baumgärtner (3), #12 Lena Mühlens (4), #13 Greta Hildebrandt (8), #14 Laura Avigliano (32)