Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | U14w: Tabellenersten niedergerungen 73:57 (20:12, 21:10, 16:16, 16:19)

U14w: Tabellenersten niedergerungen 73:57 (20:12, 21:10, 16:16, 16:19)

Gipfeltreffen in der SiBi-Halle: am 10.02.2019 traf der Tabellenerste Osterather TV auf den Tabellendritten Dragons Rhöndorf. Somit war schon vor der Partie klar, dass heute die Weichen gestellt werden für den Saisonsieg in der Jugendoberliga. Diese Brisanz spürten alle von der ersten Spielsekunde an und die Nerven waren neben dem Feld deutlich angespannt. Auf dem Parkett hingegen wurden die Emotionen in Einsatz umgemünzt. Es zeigte sich schnell, dass in diesem Spiel der Schlüssel zum Erfolg in der Defense lag. Immer im Sprinttempo ging es hin und her, so dass nach 3 ½ Minuten Spielzeit die Zuschauer vor einem Freiwurf für die Dragons hörten, wie alle Spielerinnen laut pumpend um Atem rangen. Sowohl die Osterather Fans als auch die der Drachen feuerten ihre jeweilige Mannschaft lautstark an. Die Intensität des Spiels schwappte von den Spielerinnen auf die Zuschauer und von diesen zurück zu den Spielerinnen. Kampfbetont agierten beide Teams, doch hatten die Dragongirls im ersten Viertel die Nase vorn. Sie bekamen das nervöse Match besser in den Griff und eroberten in Offense und Defense viele Rebounds. Hieraus wurde Zählbares und nach 10 Minuten stand es 20:12. Der Druck lag folgerichtig bei den Gästen. Die Rhöndorferinnen ließen nicht nach, spielten in der Defense ein regelrechtes Pressing und kauften dem Tabellenersten den Schneid ab. Dies war nicht einfach, denn nach fünf Minuten im zweiten Viertel waren nur 5:4 Punkte auf beiden Seiten hinzugekommen. Trotz lautstarker Zwischenrufe des Trainers konnten die Osterather Spielrinnen dem Ansturm der Drachen aber nicht Stand halten. 21:10 ging das zweite Viertel deutlich an die Hausherrinnen. Den Pausentee hatten sich sämtlich Akteure verdient.

Offensichtlich fand der Gästecoach in der Kabine die richtigen Worte. Hoch konzentriert nahm seine Mannschaft das dritte Viertel in Angriff. Mit unverändert hohem Tempo wogte die Partie hin und her. Coach Maike Otto ließ sich in ihrem Engagement nicht von ihren Knieproblemen stoppen und war so an der Seitenlinie Vorbild für ihre zupackend agierenden Spielerinnen. Das Match verlief inzwischen auf absoluter Augenhöhe. Kein Team konnte sich absetzen, keines die Herrschaft auf dem Parkett übernehmen. Folgerichtig endete das dritte Viertel 16:16 und es war klar, dass die Kondition und Konzentration über den heutigen Erfolg entscheiden würde. Das vierte Viertel knüpfte direkt ans dritte an. Mit unvermindertem Einsatz und Tempo ging es weiter. Die Fans auf beiden Seiten waren kaum noch zu halten und die Schiedsrichter leisteten Großartiges, weil sie die Ruhe und Übersicht trotz mannigfaltiger Zwischenrufe behielten. Auf dem Parkett herrschte bei allem Einsatz sportliche Fairness und unbedingter Siegeswillen auf beiden Seiten. Sah man den Verlauf der letzten Spielminute, als die Dragongirls deutlich führten, kam man nicht auf die Idee, dass die Partie gleich vorbei sein würde. Der Tabellenerste kämpfte um jeden Ball und entschied das letzte Viertel verdient mit 16:19 für sich. Die jungen Drachen hingegen bejubelten nach der Schlusssirene den herausragenden Erfolg, der für Punktgleichheit auf den ersten drei Tabellenplätzen sorgte. Die anwesenden Fans waren sich einig: dies war das beste Spiel der Rhöndorferinnen! Sie kämpften als Mannschaft, gaben nie nach, glaubten an sich und ihre Möglichkeiten. Das macht Lust auf mehr!

Das Team: #4 Juliane Frank (6), #5 Finja Linden (3), #6 Vanessa Dancker (2), #7 Fiona Frey (6), #8 Paula Schmiede (11), #9 Jane Baumgärtner (2), #10 Laura Avigliano (15), #11 Mia Desai (6), #12 Sahra Cisse (18), #14 Greta Hildebrandt (2), #15 Lesley Zou, #16 Fee Fibranz (2), Coach Maike Otto