Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | U14w: Weiterer Heimsieg für Titeljagd 85:37 (25:2, 27:11, 12:12, 21:12)

U14w: Weiterer Heimsieg für Titeljagd 85:37 (25:2, 27:11, 12:12, 21:12)

Am 16.03.2019 trafen die Dragongirls in der heimischen SiBi-Halle auf die Vertreterinnen des Brühler TV. Von Beginn an machten die Rhöndorferinnen deutlich, wer hier das Sagen hatte. Mit dem Sprungball war die Drachendefense äußerst aufmerksam. Sie attackierte die gegnerischen Spielerinnen, ließ so gut wie keinen Wurfversuch zu oder eroberten den Defenserebound. Im schnellen Umschaltspiel ging es dann im Eilzugtempo Richtung Gästekorb. Die Distanzwürfe fanden zwar nur selten ihr Ziel, doch beherrschten die jungen Drachen auch die Angriffszone und gewannen die Offenserebounds, welche sogleich per Korbleger zu Zählbarem wurden. Mit viel Athletik setzten die Dragongirls die Brühlerinnen permanent unter Druck und konnten so das erste Viertel mit 25:2 für sich entscheiden. Angetrieben durch ihren Trainer ließen die Gäste nicht die Köpfe hängen. Sie blieben beweglich und stellten sich den Rhöndorferinnen in den Weg. Belohnt wurde ihr Engagement dadurch, dass sie viele Drachenwürfe blocken konnten. Jedoch kämpften auch die Gastgeberinnen um jeden Ball. Die Hausherrinnen vom Drachenfels fanden zwar des Öfteren in der Vorwärtsbewegung ihre freie Mitspielerin nicht, aber gute Kommunikation in Angriff und Verteidigung beseitigte nervöse Tendenzen. Schließlich endete das zweite Viertel mit 27:11 und der Pausentee konnte beim Stand von 52:13 in Ruhe getrunken werden.

Die erneut zahlreichen Drachenfans rieben sich nach dem Wiederanpfiff verwundert die Augen. Scheinbar hatte der Pausentee eine besonders beruhigende Wirkung und das dritte Viertel verlief anders als gedacht. Die Vertreterinnen aus Brühl kämpften, waren quirlig und aufmerksam. Hingegen konnten sich die Rhöndorferinnen nicht zu einer schnelleren Gangart bewegen, ihre Treffsicherheit geriet ins Schwanken und auch die bisher hervorragende Defense ließ in ihrer Effektivität nach. So konnten die Brühlerinnen das dritte Viertel ausgeglichen gestalten und nach zehn Minuten ein 12:12 als Erfolg für sich buchen. Das vierte Viertel begann für die Gastgeberinnen ebenfalls zäh. 2 Minuten Spielzeit brachten nichts Zählbares und das Passspiel war alles andere als präzise. Doch dann hatten die Dragongirls offenbar genug vom eigenen Spiel. Sie fuhren Konzentration und Tempo wieder hoch und zeigten, warum sie in dieser Saison mit um den Titel kämpfen. Kompromisslos zupackend, engagiert und unwiderstehlich mit Zug zum Korb präsentierten sie sich in den letzten Minuten der Begegnung und gewannen das Schlussviertel erneut deutlich mit 21:12.

Das 85:37 ist zwar das erwartete Ergebnis. Doch die Dragongirls beeindruckten ihre Fans dadurch, wie sie sich in den letzten Minuten zusammenrissen und sich gegen ihre eigenen Fehler stemmten. Dort auf dem Parkett haben die Zuschauer echte Champions gesehen.

Das Team: #4 Juliane Frank (13), #5 Finja Linden, #6 Vanessa Dancker, #7 Fiona Frey (3), #8 Paula Schmiede (11), #9 Greta Hildebrandt (2), #10 Jane Baumgärtner (2), #11 Heidi Plag, #13 Lesley Zou (4), #14 Laura Avigliano (24), #15 Sahra Cisse (26).