Waffenschmieds Truppe will gegen Bielefeld nachlegen

Mit neuem Selbstbewusstsein gehen die Talents BonnRhöndorf am Samstag in das Heimspiel gegen den TSVE Bielefeld (16.00 Uhr, Sportpark Pennenfeld). Am 18. Spieltag der TOYOTA 2. Damen-Basketball-Bundesliga kommt ein starker, aber nicht unschlagbarer Gegner in den Bonner Süden.

Herausforderung bestanden! Der nicht unbedingt erwartete Auswärtssieg gegen ein motiviertes Braunschweiger „Löwenrudel“ vom letzten Sonntag nötigte ohne Zweifel Respekt ab. „Wir haben den Kampf angenommen und dann in der Overtime gezeigt, dass wir den Sieg vielleicht ein wenig mehr wollten als unser Gegner“, analysierte Headcoach Bea Waffenschmied die intensiven 45 Minuten in der „Alten Waage“. Während bei der Eintracht in der Crunchtime die bezahlten Importspielerinnen aus Übersee den Ton angeben sollten, musste es bei den Talents die U21-Riege richten. Greta Gomann (16), Zoe Perlick (20), Olivia Okpara (20), Lara Brinkmann (24) und Amelie Kröner (21) standen auf dem Feld, als es um die berühmte Wurst ging. Brinkmann galt dabei mit Ihren 24 Jahren schon fast als Oldie. Bärenstark präsentierte sich dabei erneut Kröner, die seit Wochen Topleistungen abliefert und Verantwortung übernimmt. Aber auch Olivia Okpara hatte gezeigt, wie wertvoll sie unter beiden Körben für Waffenschmieds Ensemble ist. Braunschweigs Livestream-Kommentator war zudem von Zoe Perlicks Kaltschnäuzigkeit derart begeistert, dass er sie fortwährend unter falschem Namen lobte.
Jedenfalls war der Sieg in der Höhle des LionPride enorm wichtig, weil er den direkten Vergleich sicherte. Gegen Grünberg, Lichterfelde und die Eintracht haben die Talents nun im Direktvergleich gute Karten, was bei der Frage, wer unter die ersten Acht kommt und wer in die Play-Downs muss, entscheidend sein kann. Jetzt also Bielefeld. Beide Teams sind sieggleich (7-8). Ein Gegner, mit dem man noch eine kleine Rechnung offen hat. Im Hinspiel (58:40) dominierte Centerspielerin Larissa Ellermann die Talents mit 18 Punkten und 15 Rebounds. Bei insgesamt unterirdischen Wurfquoten kam man gerade einmal auf 40 Punkte im ganzen Match. „Ein unangenehmes Spiel von uns“, erinnert sich Waffenschmied.

Der Regionalliga-Aufsteiger hat sich gut in der Liga etabliert. Mit einigen erfahrenen und höherklassig erprobten Spielerinnen standen die Ostwestfälinnen bislang stets in den oberen Play off Rängen und gelten als ein für die Meisterrunde gesetztes Team. Bielefelds Starting Five kann sich sehen lassen. Playmakerin Melina Knopp (10,9 PPG) und Ellermann (12,1 PPG/11 RPG) bilden zusammen mit Emily Enochs (9,8 PPG) ein starkes Trio, welches die Räume für die gefährliche Distanzschützinnenriege schafft. Stimmt beim TSVE die Dreierquote, gehen die Lady Dolphins fast immer als Siegerinnen vom Platz.

Bielefeld verfügt offensiv über sehr viele Möglichkeiten und spielt sehr facettenreich. Wir möchten an die gute Leistung in Braunschweig anknüpfen und vor allem über unsere Defense zeigen, dass wir uns seit dem Hinspiel entwickelt haben“, so der Coach.

Fotos: Jan Fante

Mehr Informationen zur DBBL: Damen Basketball Bundesligen DBBL | Damen Basketball Bundesliga (toyota-dbbl.de)