Wichtiges Duell gegen den Tabellennachbarn

Mit dem Duell gegen den Tabellennachbarn aus Bochum wollen die Talents BonnRhöndorf am Samstag (16 Uhr, Pennenfeld) ihre Heimspielstärke wiedergewinnen. Gegen die VIACTIV Astro Ladies soll in der TOYOTA 2. Damen-Basketball-Bundesliga ein Sieg her, bevor es in die Karnevalspause geht.

Ziemlich genau fünf Monate sind seit dem ersten Zweitligaspiel der Talents vergangen. Der 3. Oktober war’s, als Bea Waffenschmied und ihr Team in Bochum antraten – und mit reichlich Lehrgeld – und einer 55:73-Niederlage im Gepäck – nach Hause zurückkehrten. Am Samstag kommt es also zum Rückspiel und die Astro Ladies standen in der Tabelle zwischenzeitlich sogar hinter den Talents. Sicher, die Niederlage gegen Herne/Recklinghausen vom letzten Wochenende war unnötig und tat – ob der tollen Aufholjagd, die nicht belohnt wurde – am Ende auch ein bisschen weh. Trotzdem hatten die Zuschauenden im Pennenfeld ein mitreißendes Basketballmatch gesehen. Und eine Talents-Mannschaft, die nie aufgab und trotz des schlimmen ersten Viertels an sich glaubte.

Das ist eine Qualität, die in dieser unglaublichen Nordgruppe sehr wichtig werden könnte. Oben stehen Rotenburg und Osnabrück. Dahinter ballt sich das gesamte Verfolgerfeld Woche für Woche enger zusammen. Platz drei und Platz elf trennen zwei Siege, noch sieben Spiele sind in der Hauptrunde zu absolvieren. Am Ende wird es eine sehr sehr knappe Entscheidung im Kampf um die Play-offs (Rang 1-8) und die Play-Downs (9-11) geben.

Vor der Saison hatten fast alle Experten Bochum als glasklaren Play-off-Kandidaten auf dem Zettel. Die Astro Ladies hatten eine tolle Vorsaison gespielt und konnten sich mit Jenny Strozyk und Ramona Tews spektakulär verstärken. Dazu wurde Keylin Filewich als Top-Importkraft gehalten. Der Saisonstart gelang … und dann kamen die Verletzungen. Insbesondere der lädierte Rücken von Strozyk streute reichlich Sand ins Astro Ladies-Getriebe. Die wieselflinke Playmakerin konnte nicht mal die Hälfte der Partien absolvieren. Bochum verlor Spiele, die man eigentlich nicht verlieren durfte – wären alle Asse an Bord gewesen.

Inzwischen hat sich das Lazarett gelichtet und die Astro Ladies schauen wieder nach oben. Filewich (17,5 PPG) liefert erneut stabile Zahlen ab, Ramona Tews (11,7 PPG), Lisa Kullik (9,5) und Julia Martin (7,8) gaben den offensiven Support, solange Strozyk aussetzte. An der Seitenlinie hatte der Rücktritt von Trainer Michael Minnerop für ein wenig Unruhe gesorgt, inzwischen hat aber mit Sarah Olson eine langjährige Erstligaspielerin das Zepter übernommen. Am Wochenende gewann man gegen Grünberg und sieht sich wieder auf Play-off-Kurs.
“Mit Bochum erwartet uns eines der smartesten Teams, welches mitunter am besten den Ball bewegen und Spielzüge abschließen kann. Wenn wir uns diesmal nicht individuell an den Gameplan halten, kann das schief gehen. Wir müssen wirklich alle maximal konzentriert in das Spiel reingehen und 40 Minuten ready sein und nicht wie zuletzt nur 30,” hofft die Trainerin auf eine gute Reaktion ihrer Mannschaft.

Fotos: Jan Fante

Mehr Informationen zur DBBL: Damen Basketball Bundesligen DBBL | Damen Basketball Bundesliga (toyota-dbbl.de)