WNBL: Da ist der erste Heimsieg

Die junge WNBL der Dragons Rhöndorf holen sich den ersten Erfolg der noch frischen Saison 20/21 und zeigen ihren Kampfgeist. 58:48 können sie sich gegen die Blue Dolphins aus Marburg in einer Heimpartie durchsetzen und damit den 2. Spieltag für sich entscheiden. 

Dabei sah es zu Anfang gar nicht so gut aus für die Drachen. Immer wieder gelang es den Hessinnen den Zug zum Korb zu finden und die Rhöndorferinnen durch offensive Stärken unter Druck zu setzen. Das starke Pic and Roll der Gäste konnten die Drachen zunächst nur sehr schwer stoppen und immer wieder blieb am Ende nur das Foul als letzte Chance, um den gegnerischen Korb zu verteidigen. Das brachte viele Spielerinnen schon in der ersten Halbzeit in Foulprobleme und schnelle Wechsel bei den Dragons waren die Folge. Doch das tat den Drachen gut und sie spielten mit viel Energie von der Bank. Eine breite Rotation brachte nicht nur die meisten Drachen einmal aufs Feld, sondern sorgte auch dafür, dass immer mit Physis und Aggressivität, besonders offensiv, gespielt werden konnte. Allen voran Gianna Nobile, Macy Ridder, Laura Benecke und die junge Paula Schmiede trugen hier das Team der Drachen durch Schnellangriffe und guten Zug zum Korb. Defensiv war es die ganz neu zum Team hinzugestoßene Finja Linden, die stark aufspielte und mit ihrem wichtigen Steal das Team mitriss und so die Wende einläutete. So konnte Marburg zwar zu Beginn des Dritten Viertels immer noch den Ton angeben, doch defensiv lief es nun anders bei den Dragons. Endlich, nach 17 Minuten in Führung, konnten die Gäste durch den gestiegenen Druck in der Defense der Dragons und eine sehr gut gespielte Zonen-Verteidigung aus dem Konzept gebracht werden. Marburg wurde von den Drachen völlig überrascht. Allen voran schafften Paula Schmiede und Emilia Dannebauer die Zone der Drachen zu sortieren und zu fokussieren. Alle Drachen spielten groß auf und kämpften defensiv um jeden Ball. Nafissatou Diaw und Sahra Cisse sicherten ein ums andere mal wichtige Rebounds und die ersten Fastbreak Punkte konnten so eingetütet werden. Die Drachen standen gemeinsam wie eine Wand in der Verteidigung und mit viel Herz, Einsatz und Teamgeist konnte den Marburgerinnen die Führung abgenommen werden. Mit einer knappen Nase vorn ging es für die Dragons in die Pause (36:33).

Doch allen war klar, dass sich die Dolphins nicht so einfach geschlagen geben würden. Gerade da die Dragons kein wirkliches Wurfglück zu verzeichnen hatten. Weiter half den Dragons die Zone im Spiel zu bleiben und herausragende 16 Rebounds alleine von Sarah Cisse, verhalfen zu Sicherheit und vielen zweiten Chancen. In der Schlussphase kam dann ein herber Schlag, als Emilia Dannebauer, defensiv und unterm Korb eine absolute Stütze der Drachen, mit 5 Fouls vom Feld gehen musste. Aber auch von der Bank wurde gepusht und die Drachen zeigten die richtige Reaktion auf dem Parkett. Noch mehr Druck defensiv, noch schnellere Füße um das Penetration der Gegnerinnen zu stoppen und klare, saubere Stopps in der Defense, wurde erkämpft. Besonders Inés González und Carla Barth konnten hier ihren Teil zum Erfolg der Dragons beitragen. Ebenso knüpfte Nafissatou Diaw in der zweiten Hälfte an ihre tolle Leistung an und sammelte durch ihren körperlichen Einsatz entscheidende 13 Rebounds ein. Laura Benecke und Gianna Nobile konnten in der Schlussphase vom Point Guard aus den Deckel zu machen und scorten wichtige Punkte.

„Wir haben gezeigt, dass mit absolutem Willen und Teamgeist Siege in der WNBL errungen werden können, egal wie jung man ist. Außerdem hat das Spiel den Mädels gezeigt, dass man in der Defense Matches gewinnt. Toll, dass wir so einen Erfolg im ersten Heimspiel einfahren konnten. Großen Respekt an jede einzelne Spielerin, auch, wie wir auf der Bank immer ready waren und jede Spielerin auf dem Feld gepusht haben, aber dann auch absolut fokussiert und einsatzbereit bei einem Wechsel aufs Parkett gekommen sind.“, so Nicola Happel, Headcoach der Dragons Rhöndorf.

Schon nächsten Sonntag steht die nächste Heimspielpartie auf dem Plan und alle sind Feuer und Flamme auf das Nachbarschaftsderby.

Punkteverteilung: Linden (0), Nobile (14, 4 Steals), Barth (4), Diaw (6, 13 Rebounds), Benecke (10), Schmiede (7), Rippin (DNP), Ridder (10, 7 Rebounds), Gonzalez (0), Dannebauer (4), Cisse (3, 16 Rebounds)