Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | WNBL: Der Startschuss fällt am Sonntag

WNBL: Der Startschuss fällt am Sonntag

Für die jungen Dragons aus Rhöndorf heißt es am Wochenende, auswärts die WNBL Saison zu beginnen. Die Gefühle schwanken zwischen großer Vorfreude auf das bevorstehende Auswärtsspiel, erwartungsvoller Spannung, ob der ersten Erfahrungen gegen einen starken Gegner und ein wenig positiver Nervosität, denn für einige Küken im Team ist vieles Neuland. Aber vor allem geht es den Dragons darum, sich für die harte Arbeit in der Preseason, auf dem Feld zu belohnen. Lange genug haben sie sich nun ohne Ball athletisch und auch in der Halle intensiv als Team vorbereitet. Irgendwann muss es einfach auf das Feld gehen und dann heißt die Drachen aus dem Käfig zu lassen.

„Wir wollen im ersten Spiel vor allem als Team auftreten und eine geschlossene Teamleistung abliefern. Wir wollen keine Angst vor großen Namen haben und uns auf unsere Stärken konzentrieren. Mit Kampfgeist und Wille ist alles möglich und mit der richtigen Einstellung können wir immer stolz auf unser Spiel sein. Ich hoffe, dass die Mädels dies mit ins erste Match nehmen und auch darüber hinaus immer beherzigen.

Wie sagt man so schön: Teamwork makes the dreamwork.“, so Headcoach Nicola Happel mit einem Schmunzeln. Auch Assistent Kristaps Reksna ist davon überzeugt, dass die junge Mannschaft motiviert auftreten muss und vor allem mit Herzblut dabei sein sollte, um die erhofften Überraschungen zu erzielen. Weiter vermerkt er: „Die WNBL Saison wollen wir Coaches auch dafür nutzen, den Spielerinnen Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben und zum richtigen Zeitpunkt so zu unterstützen, dass sie eine Rolle als Leistungsträgerin übernehmen können.“ Auch wenn alle etwas aufgeregt sind, überwiegt dennoch die Motivation am Wochenende endlich wieder alles geben zu können und alles bis auf die letzten Reserven auf dem Spielfeld zu lassen.

Auch wenn die Dragons zunächst auf ihre große Stärke unterm Brett teilweise verzichten müssen, da sie nicht auf Daria Karabatova zurückgreifen können (Verletzung), wollen sie konzentriert angreifen und für Überraschungen sorgen. Eine kleine Aufstellung bedeutet auch immer, die Chance das Spiel noch schneller zu machen und hier Vorteile auszuspielen. Alina Dohr, die am Wochenende zuvor gerade beim BJL vom DBB gesichtet worden war, wird die meiste Verantwortung unterm Korb übernehmen und dort diese Saison bestimmt eine wichtige Rolle spielen.
Linda Brückner und Toni DeMuirier werden, wie schon letztes Jahr, tragende Spielerinnen, sowohl in der Defense als auch in der Offensive der Drachen sein und dort überzeugen. Esther Kaltwasser ist leider noch nicht komplett fit, aber nach ihrem Kreuzbandriss bereits äußerst aktiv im Training mit dabei. Auch wenn es noch etwas dauert bis sie wieder auf dem Court für die Dragons unterwegs sein wird, hilft sie dem Team jetzt schon im Training Fortschritte zu machen. Auf der Point Guard Position sieht sich diese Saison daher Elli Emrich durch ein paar unserer Küken unterstützt, die die ersten Erfahrungen sammeln sollen: Tessa Küster und Laura Benecke. Sie präsentieren sich schon sehr gut und haben es sich verdient auch in der WNBL nun ihre Kräfte zu messen. Elli hingegen ist schon länger im Team der Dragons eine wichtige Stütze, die die Mannschaft zusammenhält, pusht und trägt, aber auch selber Akzente setzen kann. Neu dabei und frisch in Rhöndorf ist Lauryn Vogt. Die athletische und sehr spielintelligente Flügelspielerin soll dieses Jahr die Mannschaft komplettieren. Auch Cora Theisohn ist zum Team dazugestoßen. Sie kommt vom Kooperationspartner BBZ Opladen und wird diese Saison ihre erste WNBL Luft schnuppern. Sie ist flink auf den Beinen und schaltet enorm schnell um. Davon haben die Dragons noch ein
Exemplar: Isabella Selker. Das Eigengewächs läuft dabei einfach jedem mal davon. Vom Kooperationspartner BBZ Opladen kommen außerdem noch Franziska Prinz und Mira Eulering. Franzi wurde am vergangenen Wochenende ebenfalls vom DBB gesichtet und dies völlig zurecht, denn sie hat eine bomben Entwicklung hingelegt und besonders über den Sommer hinweg athletisch und technisch zugelegt. Von ihr werden wir einige Überraschungen sehen. Mira Eulering ist bereits eine sehr gestandene Spielerin im Dragons Team, die kaum Fehler macht, auf die im Spiel immer verlass ist und die auch defensiv überzeugen kann. Mit Isa Kammerer schließt sich noch eine Flügelspielerin dem Team an. Ebenfalls sehr jung steigt sie neu in die Mannschaft ein und weiß besonders offensiv schon zu überzeugen. Sophie Roth verstärkt ebenso die Drachen und kann viel Erfahrung mit in die Waagschale werfen, da sie bereits letztes Jahr Erfahrungen sammeln konnte. Auch Sally Jo Hartmann bringt diesen Vorteil mit. Sie ist schon gefühltermaßen „ewig“ dabei und WNBL ist für sie nichts Neues. Die gute Schützin wird die Dragons dieses Jahr definitiv mit tragen. Anna Schwager galt letztes Jahr als Küken des Teams, doch dieses Jahr ist die talentierte junge Spielerin bereits erneut dabei und soll sich technisch, taktisch und athletisch weiterentwickeln. Sie bringt dafür bereits alles mit und lernt schnell dazu, sie sorgt außerdem für immer positive Stimmung und motiviert jeden im Team. Bisher nur im Trainingskader aktiv, aber dort bereits gefürchtete Gegnerin ist Danguole Pupkeviciute, die unter den Spielerinnen freundlich nur Speedy genannt wird und das nicht ohne Grund. Ein Drache ist momentan nach Amerika ausgeflogen und absolviert dort einen Auslandsaufenthalt: Nika Carstens. Sobald die schnelle Aufbauspielerin wieder zurück ist wird auch sie von den Dragons wieder mit offenen Armen empfangen und wird das Team verstärken.

„Ich erwarte von der Saison, dass wir als Team zusammenhalten und gemeinsam „fighten“, um uns individuell und auch als Mannschaft von Spiel zu Spiel weiterzuentwickeln. Mein Motto lautet: Jeder kämpft für jeden, um es allen Gegnern sogschwer wie möglich zu machen. Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht und wir zusammen mit viel Spaß Gas geben können.“ ,so Franzi Prinz, Leistungsträgerin der Dragons, über die Erwartungen zur neuen WNBL Saison 17/18.

Attachment