Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | WNBL: Erster Sieg für die Dragons

WNBL: Erster Sieg für die Dragons

Team Mittelhessen vs. Dragons Rhöndorf 73:79

Die jungen Drachen starten mit einem Erfolg in die frische WNBL Saison und konnten phasenweise ein gutes Spiel zeigen. Alles in allem war es jedoch ein holpriges, spannendes und vor allem sehr kämpferisches Spiel von beiden Seiten, in dem die Rhöndorferinnen sich durchsetzen konnten.

Immer wieder Führungswechsel, viele Ballverluste und eine Menge an Bällen die nicht reingehen wollten, zeichneten die erste Halbzeit aus. Die jungen Dragons waren nervös ins Spiel gestartet, etwas hektisch agierend und schafften es zu Beginn nicht sich richtig zu sortieren.
So sah man sich beim Gang in die Kabine mit zwei Punkten im Rückstand und man wusste, es musste ein Feuer abgebrannt werden, wollte man das Spiel für sich gewinnen. Und genau dies setzten die Rhöndorferinnen um.

Ab der 24. Minute zeigte man endlich schnellen, athletischen Basketball, sammelte Rebounds ein und konnte daraus vorne stabil abschließen. Bis zur 33. Minute konnte man 35 Punkte erzielen ließ bei den Mittelhessinnen im Gegenzug, durch eine engagierte Defenseleistung, nur 10 Punkte zu. Eine starke Phase der Dragons, die gezeichnet war durch Einsatzwille, Kampfgeist und
Teamwork. Endlich traf man auch wieder von außen und bekam so einen richtigen Push. Der Gegner zollt dem Team in dieser Phase folgendes Lob: „Das von Nicola Happel gecoachte Team der Gäste sprühte vor Spiellaune, traf hochprozentig und ging nach einem 33:8-Lauf mit 70:51 (33.) vorentscheidend in Führung.“ So sah es der Gegner.

Doch das Team Mittelhessen ließ sich nie hängen, kämpfte weiter und konnte nochmal herankommen, bis die Schlusssirene das Spiel beendete. Der Gegner präsentierte sich als starkes Team mit Herz und gab nie auf. Ein Spiel, das noch bestimmt wurde von der ersten Nervosität, aber auch schon ansatzweise zeigte, was die jungen Dragons diese Jahr umsetzen wollen: schnelles, team- und kampfbetontes
Spiel. Eine tolle Partie lieferte Alina Dohr ab, die direkt nach der Halbzeit 11 Punkte fast in Folge erzielen konnte, eine Energieleistung in der Defense zeigte und an beiden Enden des Feldes Rebounds mit vollem Einsatzwillen einsammelte.
Auch Elli Emrich konnte defensiv den Gegner immer wieder unter Druck setzen und präsentierte sich sehr fit nach ihrer schweren Fußverletzung. Marija Gontsarova war unbezahlbar um den Point Guard der Mittelhessinnen zu fordern, sie konnte ebenso 10 Punkte erzielen, war hellwach, klaute die Bälle in der Verteidigung und war vor allem in der Crunchtime treffsicher.
Ein absoluter Fels in der Brandung war Emilia Tenbrock, die offensiv eine tolle Leistung präsentieren. Sie konnte 19 Punkte einsacken und war das ganze Spiel über immer wieder Punktelieferant, hielt das Team immer wieder im Spiel und setzte sich eindrucksvoll im Penetration
durch. Auch Esther Kaltwasser spielte eine starke Partie. Sie war der Kopf der Mannschaft, leitete die Dragons geschickt, wusste immer wieder wann Tempo zu machen war, wann der Ball langsam gemacht werden musste und hatte vor allem auch immer wieder den Blick und Pass für die Mitspielerin. In der entscheidenden Phase traf sie auch jenseits der Dreierlinie.

„Alles in allem war es ein Spiel mit vielen Ups and Downs, diese zeigten sich dann aber auch entweder als wirklich richtig gute Phasen des Spiels oder auch wirklich richtig katastrophale. Hier stabiler zu werden, auch einen Vorsprung ruhig auszubauen oder zu halten, müssen wir jetzt lernen. Vor allem aber das Pushen des Balles klappte schon gut, das schnelle Spiel forcieren. Stolz war ich auch auf den absoluten Einsatzwillen des Teams und die Einstellung niemals aufzugeben, wieder zurückzukommen.“, so Nicola Happel, Headcoach der Dragons.

Dragons: Vogt 4 (2/2 FW), Küster 0, Emrich 6 (0/4 FW), Gontsarova 10 (2 Dreier), Carstens 1 (1/2 FW), Kaltwasser 9 (2/2 FW, 1 Dreier), Brückner 10 (6/9 FW), Tenbrock 19 (5/5 FW), Kammerer n.E., Prinz 8, Dohr 12 (2/5 FW), Stahmer n.E.